Stealth - Death Patrol

Review

KURZ NOTIERT

Mit STEALTH schickt sich eine neue (2019 gegründet) deutsche Band an, den Teutonenstahl-Underground zu bereichern. Erstes Ergebnis ist die drei Songs umfassende EP „Death Patrol“.

Angriff in Mach-Geschwindigkeit – STEALTH

Obwohl nach der Tarnkappentechnik benannt, brauchen sich STEALTH wirklich nicht verstecken. Die Band spielt rauen, aggressiven Old School Heavy Metal / Speed Metal im Stil der Achtziger, mit direkten, straight drückenden Riffs, einige melodische Leads, treibendes Schlagzeug, pumpender Bass, kraftvoll hohen Screams und meist ebenso hohem Tempo. Die eingängigen Riffs sitzen, die Soli sind harmonisch, die Stück gut strukturiert. Aufhorchen lässt insbesondere das vergleichsweise melodische, von der NWOBHM beeinflusste „Rocking The Night“. Die EP hat einen recht rohen Klang, das passt aber auch ganz gut und trägt zum Charme der Veröffentlichung bei. Fans des traditionellen Metals zwischen EXCITER, RAVEN, MOTÖRHEAD, TANK, ATOMKRAFT, ACCEPT und GRIM REAPER sollten STEALTH mal antesten

13.08.2020

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Death Patrol' von Stealth mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Death Patrol" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32607 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare