Kein Cover

Syre - Between Fate & Forture

Review

Nach einem sehr kurzen düsteren Intro, geht sie ab die sprichwörtliche Luzi. Denn Syre stehen für schnellen aggresiven aber dennoch melodischen Deathmetal. Daß sich diese 3 Wörter nicht schneiden, wird schon direkt im Titeltrack unter Beweis gestellt. Erwähnswert auch, daß Syre in Sachen Gesang/Shouting gerne herumexperimentieren. So kommt neben dem standesgemäßen „Death Shouting“, mal die Technik zum Einsatz oder man rutscht mal gar in Black Metal Gefilden ab. Neben den treibenden Rythmus, die fast schon melancolischen Melodien ist es dem Gesang zu verdanken, daß Syre so abwechlungsreich aus den Boxen kommen. Nach dem sehr experimentellen „Forgotten Realm“ folgt mit „Senses“ eine Nummer die jedem Bolt Thrower Fan gefallen könnte. Zum Abschluß wird mit „From the detph“ noch mal richtig auf das Gaspedal getreten. Fazit: Syre bieten eine gute produzierte EP mit 4 (intro nicht mitgezählt) abwechslungsreichen Songs. Eine Band die man unterstützen sollte.

15.03.1999

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Between Fate & Forture' von Syre mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Between Fate & Forture" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32739 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare