The Luka State - Fall In Fall Out

Review

Soundcheck Januar 2021# 8

THE LUKA STATE, sind sowas wie Frischlinge auf dem großen Markt.  Im letzten Jahr unterschrieb die Band bei BMG und bereits ab dem 29.01.2021 kann man das Debütalbum „Fall In Fall Out“ käuflich erwerben.  Die Jungs kommen aus Großbritannien und machen saftigen Alternative Rock.

THE LUKA STATE: Wenn die Ohren klingeln

„Hört man die Songs, fühlt man sich sofort in einen verschwitzen Underground Club versetzt, in dem die Füße am vom Bier vollgeschütteten Boden festkleben und die Gitarren in den Ohren klingeln“, so die Ansage. Teile der Band wuchsen mit „THE CLASH“ oder „THE JAM“ auf. Somit sollte gegebenenfalls klar sein, wo die Wurzeln dieser Herrschaften auf musikalischer Ebene liegen.

THE CLASH sind Schuld

Absolut selbstbewusst starten THE LUKA STATE mit „Feel It“  auf der Platte durch. Und ja, das ganze hat ganz viel vom satten Garagen-Alternative- Punk-Sound a`la THE CLASH. Lässig, unaufdringlich und dennoch mit soviel Wumms, dass hier bereits mehr als der Fuß wippen möchte. Der Song, der bereits vorab, als Preview auf die Platte veröffentlicht wurde, beschreibt als Opener perfekt in welche Richtung das Rad rollt.

The LUKA STATE: Von Hinterhöfen und den 70ern

THE LUKA STATE haben ihren alternativen Style und den ziehen sie soundtechnisch kompromisslos durch. Mit „Bury Me“ wird man direkt in die 70er zurückgeworfen. Steht in einem abgeranzten Hinterhofclub und schaut zu wie die Briten ordentlich Gas geben. Qualitativ hinkt „Fall In Fall Out“ der jetzigen Zeit in gar nichts hinterher. Knackig und klar abgemischt zwirbeln sich THE LUKA STATE ins Ohr.

Mit „Kicking The Teeth“ gibt es zwar immer wieder düstere Momente, aber allein die Hookline zieht das Ganze wieder ins Licht und macht daraus eine feel-good-Nummer vom Feinsten.

Wo wart ihr so lange?

Nebenbei erwähnt, konnte die Band einige Kollegen der Redaktion mit ihrem Debüt ebenfalls überzeugen. Mit dem Erstlingswerk landeten die Jungs mit guten Bewertungen direkt auf dem 8.Platz des Soundchecks. Und so hat man auch in keiner Sekunde den Gedanken, es könnte sich um das erste Album handeln. Viel mehr stellt sich die Frage: „Wo wart ihr bitte so lange, Jungs?“

Sind THE LUKA STATE auf „Fall In Fall Out“ im Allgemeinen sonst eher zackig und angeknipst unterwegs, wird mit dem Titeltrack die Bremse gezogen. „Feel In Fall Out“ ist die Quotenballade der Scheibe. Ja und auch wenn der ein oder andere bei dem Wort „Ballade“ schon das Gesicht verziehen mag, zeigt die Band von der Insel mit diesem Song, dass sie auch die ruhigeren Sachen drauf haben. Das Ganze dann noch mit einem satten Backgroundchor versehen, fertig ist das Ding, zu dem sich herrlich das Feuerzeug schwenken lässt.

„Fall In Fall Out“: Angeknipst unterwegs

Bei „Fall In Fall Out“ fällt es schwer, diese Produktion als erste Scheibe, als Debüt zu betiteln, weil es einfach zu gut dafür ist. Wir lassen aber noch etwas Luft nach oben. Wer weiß, was da noch kommen mag. Ja, Jungs. Wo seid ihr solange gewesen? Gerne weiter so. Mit „Fall In Fall Out“ sollte euch das auf die Schnauze fliegen definitiv erspart bleiben.

Shopping

Luka State,the - Fall in Fall Outbei amazon12,99 €
19.01.2021

It`s all about the he said, she said bullshit.

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Fall In Fall Out' von The Luka State mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Fall In Fall Out" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Luka State,the - Fall in Fall Outbei amazon12,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33128 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare