Thou Art Lord - DV8

Review

Es hat nicht selten so etwas wohlig Nostalgisches, einem verwitterten, lange tot geglaubten Projekt liebevoll den angesetzten Staub der Vergessenheit abzufeudeln und ihm wieder neues Leben einzuhauchen – oder wie im vorliegenden Fall eher einen kalten Hauch des Todes. Thou Art Lord, anno Geige durch Mittäter von ROTTING CHRIST, NECROMANTIA, TERRA TENEBRAE als fiesematente Steigerung bereits praktizierter satanischer Lebensfreude materialisiert, werfen sich sieben Jahre nach ihrem letzten Lebensszeichen wieder an die Waffen und hören dort auf, wo sie sie einst einfroren: Kalter, herz- und lebloser Black-/Death Metal beboxt die Membrane, weitgehend unspektakulär, aber nicht minder kraftstrotzend. Zwar ist die schmutzige Produktion in diesem Falle vielleicht etwas über das mutmaßlich erstrebte Ziel der narbigen Unschönheit hinausgeschossen und vermag weder finale Druckkraft noch wirklich eisigen Hauch zu schaffen, aber dennoch scheint es sich in der hassverpesteten Atmosphäre prächtigst prügeln zu lassen. Denn Thou Art Lord werden nimmer müde, trotz leicht wackligem Hyperblast von Anfang bis Ende pure fucking Aggression vom Leder zu reissen. Die vielfarbigen Grunts & Growls tragen einen erheblichen Anteil dazu bei, das einigermaßen „thrashige“ Riffing (in meinen satanischen Momenten nenne ich sowas „dürftig“) das Existenzrecht zu verleihen. Darüber hinaus sollen hier und dort großräumige Grummel-Chöre und weibliches Stöhnen die (männliche?) Audienz beeindrucken, allerdings wirkt diese „Hört-mal-wie-wär’n-der?“-Effektfreude eher etwas synthetisch. Ihr erklärtes Ziel, der „technical perfection of the current black/death scene“ den Steiss zu entblößen und mal wieder ein sattes Klafter Hass in die Suppe zu brechen, dürfte mit DV8 erreicht worden sein – jedoch können auch stärkere Nackentrainer wie „Baphomet’s Meteor“ nicht darüber hinweg täuschen, dass dieses Ziel recht bescheidener Natur ist und damit seine Bewältigung auch kein Schemelchen unter den Stiefeln bedeutet, mit dem es die Konkurrenz zu überragen gelänge. Dennoch werden gerade die Freunde gradlinigen Trommelfeuers hier ruhig mal die Hand an den Abzug legen dürfen – Querschläger sind bei DV8 (trotz des Albumtitels, sprich „de-vi-ate“) schließlich nicht zu erwarten.

Shopping

Thou Art Lord - Dv8bei amazon11,95 €
16.02.2003

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'DV8' von Thou Art Lord mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "DV8" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Thou Art Lord - Dv8bei amazon11,95 €
Thou Art Lord - DV8 by Thou Art Lordbei amazon37,00 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32703 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare