Uada
Song by Song Pre-Listening zu "Crepuscule Natura"

Special

Seit ihrem geisterhaften Erscheinen haben UADA mit zuverlässiger Regelmäßigkeit neue Alben veröffentlicht, die in der (Black) Metal Community auf mehr als offene Ohren gestoßen sind. Am 8. September 2023 veröffentlichen sie ihr neues Album “Crepuscule Natura“, das übersetzt so viel wie “dämmrige Natur“ bedeutet. Wir gehen das neue Album Song für Song durch und befragen Sänger Jake Superchi zur Bedeutung und den Besonderheiten der fünf enthaltenen Songs.

The Abyss Gazing Back

Louisa: Der Opener des Albums startet nach Intro-Blastbeatgeknüppel direkt mit einer der eingängigen Melodien, für die UADA bekannt sind, bis die tiefen Growls und harschen Screams von Sänger Jake Superchi einsetzen und so einen Kontrast zur fast fröhlichen Gitarrenmelodie bieten. Die Amerikaner zeigen direkt, dass sie immer noch dazu in der Lage sind, Härte und Melodie zu vereinen und lassen von Anfang an nichts anbrennen.

Jake: “The Abyss Gazing Back“ beginnt mit einem Sample, das die erste Audioaufnahme des Geräuschs ist, das ein schwarzes Loch ausstrahlt. Diese Aufnahme wurde von der NASA im Jahr 2022 veröffentlicht und aufgrund der Natur des Songs sowie einer Erfahrung, die ich eines Nachts in den Bergen hatte, als ich ein schwarzes Loch sah – auf den Tag genau sechs Monate bevor die NASA bekannt gab, dass wir tatsächlich schwarze Löcher in unserem Sonnensystem haben – fühlte es sich wie der perfekte Weg an, das Album zu beginnen.

Bevor ich mich für das Sample aus dem letzten Album „Djinn“ entschied, auf dem es darum ging, sich unseren Dämonen zu stellen, sah ich mich einem Gegner anderer Art gegenüber. Meinem eigenen Verstand.

Da ich während der Pandemie die meiste Zeit alleine verbracht habe, wurden alle Songs des Albums außer der Leadgitarren vor Ende 2020 geschrieben. Während ich die freie Zeit hatte, etwas zu erschaffen und die Frustrationen in mir abzulassen, gab es auch viel Zeit zum Sitzen und Nachdenken. Während meine Gedanken an dunkle Orte wanderten, wurde das Gefühl, von einem schwarzen Loch verschluckt zu werden, nur noch schlimmer. Angesichts des Wahnsinns und des Gefühls, gefangen zu sein, drohte der Abgrund, und der einzige Weg, den ich gehen konnte, war der nach innen. Da der Titel eine kleine Anspielung auf die Schriftsteller Friedrich Nietzsche und H.P. Lovecraft ist, glaube ich, dass der Song selbst unbewusst so geschrieben wurde, dass er das Gefühl wiedergibt, das man beim Lesen solch schwerer Themen bekommen kann.

Crepuscule Natura

Louisa: Der Titeltrack des Albums lässt sich beim Erzählen etwas mehr Zeit. Jakes Vocals klingen gut verständlich und langsam aus den Boxen, während die Gitarre und das Schlagzeug kontrastierend voller Dynamik sind. “Crepuscule Natura“ spielt durch Tempo- und Stimmungswechsel mit den Emotionen des Hörers, der zwischen aggressivem Fußwippen und lethargischer Melancholie hin und her gerissen ist und am Ende von einem angetäuschten Fade Out geködert wird, bevor Jake noch ein letztes Mal die zwielichtige Natur anruft.

Jake: “Crepuscule Natura“ ist nicht nur der Titeltrack, sondern auch ein Lied, das auf den ersten Song folgen musste, da es darum geht, sich an die Macht unserer eigenen Gedanken zu erinnern. In diesem Fall war es mein eigenes Spiegelbild, das mich anblickte, als ich tief in den Abgrund starrte. In dieser Zeit des Nachdenkens wurde mir klar, wie wichtig es ist, mich daran zu erinnern, wer ich bin und welche Kraft ich in mir trage. Dieser Song ist wirklich ein Lied, das ein Licht auf die okkulte Philosophie wirft und auf die Fähigkeiten, die wir mit einer kleinen Anpassung unserer Denkweise haben. Es ist auch eine Ode an die Weisheit, die in der Dunkelheit zu finden ist. Meistens entstehen hier unsere hellsten Momente, denn alles, was Früchte tragen wird, wird aus der Dunkelheit geboren.

Musikalisch empfand ich diesen Song als eine sehr wichtige Rückbesinnung auf die Wurzeln von UADA, und in vielerlei Hinsicht fühlte er sich wie eine Fortsetzung oder eine Neuinterpretation unseres Debüt-Titeltracks „Devoid of Light“ an, auf den interessanterweise auch der erste Song textlich Bezug nahm. Wie abzusehen wiederholt sich die Geschichte…

Galerie mit 19 Bildern: Uada - Crepuscule Europa Tour 2023 in Hamburg

Seiten in diesem Artikel

123
08.08.2023

"Es ist gut, aber es gefällt mir nicht." - Johann Wolfgang von Goethe

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36774 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Uada auf Tour

26.07. - 27.07.24Burning Q Festival 2024 (Festival)Controversial, DOOL, Gama Bomb, Grand Cadaver, Groza, Haliphron, HeadGear, Intöxicated, Ivory Tower, Lik, Revel In Flesh, Scalpture, Schizophrenia (BEL), Seven Sisters, Slaughterday, Smoulder, Spearhead, SpitFire, Stallion, Terzij de Horde, The Night Eternal, Uada, Wrestlemaniacs, Cloak, High Command, New World Depression, Toxic Holocaust und Chapel Of DiseaseBurning Q Festivalgelände, Freißenbüttel
02.08. - 03.08.24metal.de präsentiertZappenDuster Open Air 2024 (Festival)...And Oceans, Empyrium, Uada, Unto Others, Asagraum, The Spirit, Cloak, Sunken, Sun Of The Sleepless, Perchta, Chapel Of Disease, Agrypnie, Nornír, Theotoxin, Praise The Plague und MorvigorSputnikhalle, Münster
25.10.24Uada - A Decade Of Reflective Divinations Europa Tour 2024Uada, Ghost Bath und CloakKronensaal, Hamburg
Alle Konzerte von Uada anzeigen »

Kommentare