Between The Buried And Me - The Anatomy Of

Review

Galerie mit 6 Bildern: Between The Buried And Me - With Full Force 2013

Komplette Coveralben sind immer ein zweischneidiges Schwert, wie man z.B. an SIX FEET UNDERs “Graveyard Classics I” (super!) und “Graveyard Classics II” (grottig) gesehen hat. Sie machen im Endeffekt nur aus zwei Gründen Sinn:
1.) Eine Band sucht sich ihre Lieblingssongs aus und packt selbige in ein völlig neues Gewand oder
2.) eine Band sucht sich ihre Lieblingssongs aus, die ihrem eigenen Stil komplett fremd sind, und lässt ihre Fans somit eine völlig neue Facette von sich selbst erkennen.

Bei BETWEEN THE BURIED AND ME trifft Voraussetzung Nummer 2 zu. Sind die Kanadier für gewöhnlich eher in Krachmaten-Gefilden zu Hause und fühlen sich neben Combos vom Schlage THE DILLINGER ESCAPE PLAN wohl, zeigen sie uns auf “The Anatomy Of” ihre anderen Roots. So schmeißen sie untereinander ebenfalls völlig fremde Legenden wie METALLICA, MÖTLEY CRUE, SOUNDGARDEN, QUEEN, KING CRIMSON, PINK FLOYD, THE SMASHING PUMPKINS, DEPECHE MODE, EARTH CRISIS, SEPULTURA, PANTERA, FAITH NO MORE, BLIND MELON oder COUNTING CROWS in einen Topf und kochen daraus eine extrem abwechslungsreiche Suppe.

Dass sich bei einer derart vielfältigen Auswahl nicht jeder an allen 14 Tracks wird ergötzen können, steht außer Frage. Eines wird jedoch unmissverständlich klar: BTBAM sind Musiker der Ausnahmsklasse, schaffen sie es doch durchgängig die Originale relativ naturbelassen nachzuspielen, ohne dabei fernab ihrer heimischen Gewässer Schiffbruch zu erleiden. Vor allem Sänger Tommy Rogers entpuppt sich dabei als überraschendes Chamäleon, was seine extrem wandelbare Stimme angeht. So wechselt er munter zwischen heiserem Shouten (“Blackened”), mitsingtauglichen Stadionrock-Vocals (“Kickstart My Heart”), getragener Theatralik (“Bicycle Race”), Neo Thrash-Geblaffe (“Forced March”) oder höchst gefühlvollem Gesang (“Cemetary Gates”, “Colorblind”, “Three Of A Perfect Pair”).

Ein weiterer Pluspunkt von “The Anatomy Of” stellt die Songauswahl dar. So zocken BTBAM nicht die obligatorischen Hits ihrer Favoriten, sondern haben sich zum Großteil Stücke herausgepickt, die weniger im Scheinwerferlicht stehen und nicht jeden Abend in der bevorzugten Stammdisse zu hören sind. Somit kann man mit diesen 70 Minuten purer Abwechslung absolut nichts falsch machen, selbst wenn man bei den regulären Noise-Tech-Core-Ausbrüchen dieser Truppe eitrigen Ausschlag bekommt. Cool!

18.10.2006

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 27633 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Between The Buried And Me auf Tour

12.07.16Between The Buried And Me & Protest The HeroBetween The Buried And Me und Protest The HeroSubstage, Karlsruhe
13.07.16Between The Buried And Me & Protest The HeroBetween The Buried And Me und Protest The HeroMusik & Frieden, Berlin
14.07.16Between The Buried And Me & Protest The HeroBetween The Buried And Me und Protest The HeroUnderground, Köln
Alle Konzerte von Between The Buried And Me anzeigen »

1 Kommentar zu Between The Buried And Me - The Anatomy Of

  1. narrenkappe sagt:

    größtenteils recht gute, und vorallem sehr abwechslunhgsreiche, tracklist, solide eingespielt, aber doch enttäuschend unkreativ, fände es interessanter, wenn man sich weniger an die originale gehalten hätte.
    ne nette aber nicht essentielle scheibe. kann man sich zulegen, schmerzt aber auch nicht wenn mans seinlässt. übrigens wurde die scheibe, zumindest in den USA, schon von anfang an als nice price verkauft, was weitaus attraktiver und sinnvoller erscheint als die derzeitigen überzogenen preise von amazon.de und co…

    7/10

Sag Deine Meinung!