Einherjer
Einherjer

Interview

Einherjer

Pagan Metal hat nicht mit KORPIKLAANI begonnen. Vor lieblichen Flöten, warmen Fellen und Plastiktrinkhörnern gab es eine Vergangenheit. Teil dieser Geschichte sind die Norweger EINHERJER, die sich, 1993 gegründet, 2003 auf dem Höhepunkt ihrer musikalischen Leistung auflösten. Das Trio lieferte nicht nur in den Neunziger Jahren mit Klassikern wie dem Debütalbum „Dragons Of The North“ die Steilvorlage für alles, was sich hernach Viking Metal schimpfte. Noch 2003 veröffentlichten sie mit „Blot“ ein hervorragendes letztes Album. Jetzt sind EINHERJER wieder da. Und sie haben Biss, wie mir Drummer Gerhard Storesund versichert hat.

Gerhard, nachdem Ihr die Band vor fast fünf Jahren aufgelöst habt, sind EINHERJER seit dem Sommer dieses Jahres wieder zurück. Was ist passiert, dass Ihr diese Entscheidung getroffen habt?

Stell Dir vor, du bist ein Zimmermann. Darin bist Du gut. Du bist allerdings den Job leid und möchtest etwas anderes machen. Du kennst ein paar Leute, die im Sanitärbereich arbeiten, und das willst Du auch ausprobieren. Das Einzige, in dem Du aber Übung hast, ist einen Eimer unter den Abfluss zu stellen. Du bekommst dann ziemlich schnell böse Anrufe, betreffend tropfende Wasserhähnen und verstopfte Toiletten, und Abwasser, das aus der Dusche tropft. Du weißt, dass Du vielleicht ein bisschen sorgfältiger und besser arbeiten müsstest. Vielleicht wärst Du das auch, nach ein paar Jahren. Du endest also genau da, wo Du hingehörst, als ausgebildeter Zimmermann. So ungefähr sieht es bei uns aus. Und wir haben es vermisst.

Kurz nachdem Ihr aufgehört hattet, fing die Pagan-Metal-Szene an zu boomen und wurde erfolgreicher als je zuvor. Seid Ihr mit EINHERJER ein paar Jahre zu früh gewesen? Immerhin habt Ihr mit Bands wie ENSLAVED, HELHEIM oder KAMPFAR in Norwegen und TUMULUS in Deutschland, das mit erfunden, was heute Pagan oder Viking Metal genannt wird. Allerdings hat man Euch nie als Initiatoren wahrgenommen. Wie denkt Ihr über die heutige Szene und ihre Bands, speziell, was diese ganze Humppa- und Flötengeschichte angeht?

Das ist der Spinal-Tap-Effekt, das sieht uns ähnlich. Wir hören auf, und die Szene blüht auf. Ich denke, der Punkt ist nicht, dass wir zu früh angefangen hätten, sondern dass wir zu früh aufgehört haben.
Um ehrlich zu sein gefällt mir die Szene nicht mehr, ich komme da nicht hinterher. Ein paar Bands mag ich immer noch, und „humping“ ist doch eine witzige Geschichte, aber nur in kleinen und ausgewogenen Dosierungen. Vielleicht stehen uns tatsächlich ein paar Credits dafür zu, dass wir mitgeholfen haben diese Szene auf den Weg zu bringen. Allerdings zeigt sich genau das auch in unserer Musik und der Berichterstattung über uns in den Medien. Wir sind einfach zu lange zu still gewesen.

Wie würdest Du einem 16-jährigen Pagan-Metal-Fan erklären, worum es sich bei EINHERJERs Musik und Texten dreht, und was Ihr zwischen 1993 und 2003 gemacht habt?

Musik und Texte gehen Hand in Hand, das kann ich nicht trennen. Es geht um bestimmte Empfindungen, die wir beim Hörer erzeugen wollen. Wir kombinieren Wikinger-Traditionen und Mythen des Nordens und erwecken sie zum Leben. Metal ist nur die Art und Weise, die wir als Ausdruck dafür gewählt haben, mit Einflüssen aus dem norwegischen Folk. Wir sind keine Folk-Metal-Band, aber eine Metalband mit einem Hauch von Folk.

Was hat sich in der Band seit 2003 oder 2004 geändert? Habt Ihr neue Mitglieder an Bord?

Wir werden erstmal als Trio zurück kommen, ich, Frode und Aksel. In Zukunft werden wir dreimal darüber nachdenken, bevor wir feste Mitglieder in die Band nehmen. Allerdings werden wir für die Liveshows einen Sessionbasser und einen Sessionkeyboarder dabei haben.

Die einzigen beiden bisher bestätigen Reunion-Shows sind die auf dem Ragnarök-Festival und dem Wacken, im April bzw. späten Juli 2009. Was können alte (und potentielle neue) Fans von Euch erwarten? Habt Ihr spezielle Gimmicks geplant?

Eigentlich haben wir diese Shows noch gar nicht detailliert geplant. Unglaublicherweise werden wir das erste Mal einen Synthesizer auf der Bühne nutzen, also wird auch der sinfonische Aspekt diesmal zum Tragen genommen. Klar ist, dass wir magisch und mächtig wirken werden!

Was erwartet Ihr Euch von diesen beiden Gigs? Werden Euch die Fans vergessen haben? Werdet Ihr vom Erfolg dieser Shows abhängig machen, wie es weitergehen wird?

Ich erwarte mir eine Menge Spaß. Alleine nur, an diesen Festivals teilnehmen zu können, ist schon ein großer Erfolg für uns, egal was danach passiert. Ich denke nicht, dass unsere Fans uns vergessen haben. Wir haben bisher auf unsere Rückkehr hin nur positives Feedback bekommen.

Damals war der offizielle Grund für die Trennung, dass Ihr Euch nicht im Stande gefühlt habt, das letzte Album „Blot“ zu toppen. Habt Ihr Eure Meinung dazu mittlerweile geändert?

Ja, und wir haben gelogen. Ich denke, wir sind durchaus dazu fähig ein Album zu schreiben, das es mit „Blot“ aufnehmen kann. Wir haben nur eine Pause gebraucht und mussten uns neu zusammenfinden, wenn man das so ausdrücken kann. Das bisher fertige Material deutet darauf hin, dass wir nicht „Blot 2“ aufnehmen, sondern eher lose Enden wieder zusammenfügen werden. Das heißt, wir werden Vergangenheit und Gegenwart miteinander kombinieren.

Nach der Zeit mit EINHERJER habt Ihr BATTERED geformt, das eher ein modernes Thrash-Metal-Outfit mit einer moderneren Herangehensweise ist. Wird die Reaktivierung von EINHERJER Einfluss darauf haben, was mit BATTERED geschieht?

Ja, BATTERED hat sich erledigt. Die anderen Mitglieder werden ihre eigene Band, THE EXECUTIVE SUITE, gründen, und wir machen EINHERJER. Vielleicht werden wir später noch einmal etwas mit BATTERED machen, wenn wir Lust dazu haben.

Möchte man Eure Reunion in einem kritischen Licht sehen, könnte man sagen: BATTERED lief nicht wie geplant, Pagan Metal boomt, und sowohl das Ragnarök als auch das Wacken werden Euch eine nette Summe geboten haben, damit Ihr bei ihnen spielt. Eine erfolgreiche Band wie EINHERJER wieder aufs Gleis zu stellen, ist also nur eine logische Geschichte. Ich denke (oder hoffe) nicht, dass das der Grund ist – aber vermutlich werden Euch einige Leute mit diesen Vorwürfen konfrontieren. Wie wirst Du darauf reagieren?

Wir haben natürlich mit solchen Fragen gerechnet. Eigentlich haben wir uns nicht viel von BATTERED erwartet, das war nur eine Art Versuch. Wir wollten einfach mal eine Weile Hot Dogs statt Rinderfilets. Die Tatsache, dass die Pagan-Szene so explodiert ist, war für uns eine Überraschung. Wenn es eine Geldgeschichte wäre, hätten wir schon viel eher mit EINHERJER aufhören müssen. Im Grunde ist das, was Du sagst, richtig, aber es ist nicht der Grund dafür, dass wir zurückgekommen sind.

Dann danke ich Dir für Deine Zeit – metal.de wünscht Euch für Eure Rückkehr nur das Beste. Zeigt den Leuten mal, dass Viking Metal nichts mit süßen Flötenmelodien, Schunkelei, tanzbaren Rhythmen und dem Tragen von Fellen zu tun hat!

Wir werden keine Felle tragen, das verspreche ich. Allerdings erwarten wir Euch alle auf dem W:O:A im nächsten Jahr!

Galerie mit 20 Bildern: Einherjer - European Fall Tour 2019
04.11.2008

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33380 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare