Glittertind
Glittertind

Interview

Gerade mal 19 Jahre ist Torbjørn, Kopf und einziges Mitglied der norwegischen Band Glittertind. Nicht nur, dass er sein erstes Album „Evige Asatro“ komplett selbst schrieb, sondern er hat dieses auch noch alleine eingespielt, gemastert und gemixt. Und dabei ist seine Scheibe auch musikalisch ziemlich ungewöhnlich, denn eine Mixtur aus Punk, Metal und Folk hört man nicht alle Tage. Wenn diese auch noch so interessant ausgefallen ist, wie bei dieser Ein-Mann-Band, dann ist es höchste Zeit für ein Interview. Kurzerhand schnappte ich mir also den sympathischen Norweger, der meine Fragen geduldig beantwortete.

GlittertindWie ist bisher das Feedback auf Dein neues Album? Kannst Du unterschiedliche Reaktionen beobachten, von Menschen die in Skandinavien leben oder in anderen Teilen der Erde?

Das ist mein erstes Album, also weiß ich nicht, was gute oder schlechte Reaktionen sind.. hehe.. Aber meine Plattenfirma ist ziemlich zufrieden! Ich bin auch selbst sehr zufrieden und von den großartigen Reaktionen überwältigt, die ich von den Zuhörern und der Presse erhalten habe. Ich habe auch schon ein paar Interviews gegeben und die Sache läuft ziemlich gut. Das Feedback war in Schweden und Norwegen bestens, aber von den anderen Teilen Skandinaviens weiß ich nicht viel…hehe. In England, Deutschland und den Niederlanden war es auch ganz erfolgreich. Da muss ich sagen, dass die Reaktionen, die aus dem Ausland und aus Schweden & Norwegen kamen, eigentlich ziemlich ähnlich sind und das, obwohl die Ausländer kein Norwegisch können. Unsere Gehirne arbeiten wohl irgendwie ähnlich…hehe! Ich habe jedenfalls festgestellt, dass die Rezensenten, die zwischen 30 und 50 sind sehr positiv auf die CD reagiert haben, während diejenigen unter 20 eher negativer und skeptisch reagierten. Ich werte dieses als Kompliment, denn die älteren wissen über Musik einfach wesentlich mehr und verstehen mein Bandkonzept und auch was ich ausdrücken möchte. Sie verstehen, dass eine Platte kein $100.000 Budget braucht um “gut” zu sein. Eine gute Scheibe reflektiert Ehrlichkeit und wahre Musik.

Die meisten Songs sind bereits ein bisschen älter und nur “Norges Skaal” wurde dieses Jahr geschrieben. Bist Du mit den älteren Songs immer noch zufrieden oder würdest Du diese nun ändern?

Die Platte wurde zwischen 2001 und 2004 aufgenommen, als ich 16-17 alt war. Ich habe auch den Bonus-Song namens “Norges Skaal” eingespielt, denn die anderen Songs konnte man schon auf meinen vorherigen Demos finden. Wenn ich die alten Songs heute nocheinmal aufnehmen würde, dann würden sie sicherlich anders und erwachsener klingen. Aber ich mag sie so wie sie sind, denn sie zeigen meine Gefühle und Fähigkeiten, die ich als 17-jährger hatte. Das ist auch ein Merkmal, welches die CD so einzigartig macht. Niemand hat gesagt „du kannst dies und das nicht machen“. Ich habe nur das gemacht, was ich als richtig empfunden habe und das wurde aufgenommen.

Ich finde, dass “Norges Skaal” ein bisschen erwachsener klingt, als die anderen Songs. Besonders der Gesang hört sich aggressiver an…oder gibt es da aus Deiner Sicht keine großartigen Veränderungen?

My Stimme ist dunkler und erwachsener geworden, wie Du schon sagtest. Der „Bonus-Song“ hat außerdem auch eine bessere Produktion. Ich wollte jedoch im gleichen Stil weiterarbeiten, wie bei den anderen Songs auf „Evige Asatro“, obwohl dieser Song zwei Jahre später aufgenommen wurde. Ich denke, das ist mir gelungen. Dieser Song wurde übrigens in der größten norwegischen Hard Rock Radio-Show gespielt! Es ist auch ein schöner Song für eine Party, denn es ist ein richtiges Trinklied aus dem Jahre 1771. In Englisch würde der Titel soviel heißen wie “The Cheers to Norway”.

Du bist das einzige Bandmitglied bei Glittertind, ist es da nicht schwierig alles alleine zu bewältigen? Vermisst Du manchmal nicht eine „helfende Hand“?

Manchmal vermisse ich das schon, aber es ist schwierig Leute zu finden, die bei diesem Projekt mitmachen wollen. Es erfordert eine große Hingabe und ich will keinesfalls Leute dabei haben, die die Musik oder das Bandkonzept nicht verstehen. Ich werde aber definitiv versuchen einen Drummer zu finden und Henri Sorvali (Moonsorrow) wird ein paar Keyboards für das nächste Album beisteuern.

Glittertind

Du bist erst 19 Jahre alt, aber bereits einen Deal mit Karmageddon Media in der Tasche. Gibt es da überhaupt noch Ziele, die Du mit Glittertind erreichen möchtest?

Ja, es ist schon großartig bei Karmageddon Media zu sein und eine gute Distribution und Promotion zu haben. Ich hoffe, dass ich die richtigen Leute kennen lerne, die daran interessiert sind Glittertind weiterzubringen und eine gute Live-Band aufzubauen. Ich weiß, dies ist ein hartes Stück Arbeit, aber ich hoffe, dass es eines Tages klappt. Mein aktuelles Ziel ist jedoch die nächste Scheibe, denn ich bin gerade schon mit der Vorproduktion beschäftigt. Also das wird jetzt als erstes gemacht. Nach dem ich dieses Album veröffentlicht habe, werden die Leute komplett verstehen, um was es in diesem Projekt geht und dann werde ich hoffentlich dir richtigen Menschen für eine Live-Band finden! Ich hoffe, dass ich damit Recht behalten werde.

Glittertind wurde von Dir im Teenager-Alter gegründet und Dein Interesse für die Geschichte Norwegens begann sicherlich schon im Kindesalter. Ist es in Norwegen üblich, dass Jugendliche die Geschichte ihres Landes in dieser Art betrachten?

Die meisten Norweger sind ziemlich stolz Norwegisch zu sein. Wir sind ja auch eines der wenigen Länder, die nicht in der EU sind. Wir wollen unabhängig sein und Unionen haben für uns niemals gut funktioniert, weil wir ein kleines Land sind. Aber die Zeiten ändern sich und Globalisierung und Internationalität nimmt uns mit, wie in einem Sturm. Die Youngsters aus den Städten kümmern sich nicht sehr viel um ihr kulturelles Erbe, aber auf dem Land lebt die norwegische Kultur noch weiter und ich hoffe, dass es immer so bleiben wird.

Glittertind ist eine Mixtur aus Punk, Metal und Folk. Interessieren Dich diese Genres am meisten oder warum hast Du sie kombiniert, was ja eigentlich recht ungewöhnlich ist.

Als ich Glittertind gründete, habe ich hauptsächlich diese Stile gehört und sie haben mich sehr inspiriert und beeinflusst. Bands wie Bad Religion höre ich seit der Grundschule, in der nächsten Schule fing ich mit Metal an und nordische Folk Musik habe ich eigentlich immer schon gehört. Deswegen war es für mich eigentlich normal diese Stile zu verbinden. Ich habe auch schon in Metal und Punk Bands gespielt bevor ich Glittertind ins Leben rief. Es ist die großartige Energie, die diese Stile so toll machen.

Ich war etwas überrascht, als ich herausfand, dass die Melodie zu “Se Norges Blomsterdal” auf den deutschen Song “Ein Jäger aus Kurpfalz” basiert. Ich kenne mich jetzt nicht so sehr mit dieser Art von Musik aus, aber die Melodie kennt hier glaube ich jeder. Ich finde es wirklich komisch, dass Du diese Melodie verwendet hast oder ist das Lied so bekannt in Norwegen?

Das stimmt! Dieser Song ist heutzutage nicht so sehr bekannt in Norwegen, aber vor 10-15 Jahren und davor wurde er jeden Frühling in den Schulen gesungen. Ich hoffe, dass der Song in meiner Version noch ein paar Jahre Leben kann. In erster Linie habe ich das jedoch gemacht, weil der norwegische Text einfach brillant ist und die Melodie klasse. Aber man kann es auch als Tribut an die kulturelle Elite (d.h. Novalis, Schellig, Herder und die Gebrüder Grimm) zu Ende 1700 aus Deutschland sehen, die zu dieser Zeit einen großen und wichtigen Einfluss auf die Norwegische Kultur-Elite ausübte. Dank der Ideen der Deutschen Romantik-Epoche, schaute auch die „Oberklasse“ (diejenigen, die Lesen und Schreiben konnten) zur Norwegischen Kultur herüber. Die ländlichen Gebiete (in den Städten herrschte die Dänische Kultur wegen der 400 jährigen Union mit Dänemark) wurden fortan nicht mehr als „dreckig“, „billig“ oder nur für die „Unterklasse“ angesehen. Man begann die Norwegische Kultur als Schatz anzusehen und sie bekamen eine positive Beziehung zwischen Mensch und Natur. Sie haben auch angefangen Folksongs und Sagen aufzuschreiben, denn die Leute zogen in die Städte wegen der aufkeimenden Industrialisierung. Das alte Wissen wurde nur mündlich überliefert, von Vater zu Sohn, Mutter zu Tochter, aber in den Städten wurden Familien getrennt, sie arbeiteten viel und betranken sich, um den schrecklichen Arbeitsbedingungen zu entkommen. Ich danke Herder sehr viel und den anderen Deutschen aus Lübeck. Sie haben zu dieser Zeit unsere Kultur-Elite aufgeweckt und bewegten sie (und auch die aus anderen Europäischen Ländern) dazu viele wundervolle Kulturschätze zu bewahren. Darüber sind ich und viele andere heutzutage sehr glücklich.

Das Cover wurde von Skrymer (Finntroll) gemacht. Wie kam es dazu?

Ich habe Skrymer kontaktet, weil ich weiß, dass er ein Experte dafür ist die Stimmung der nordischen Landschaft einzufangen. Ich habe seine Arbeit für Finntroll und andere Bands gesehen, deswegen wusste ich, dass er der Richtige für diesen Job ist. Ich habe ihm mein Material geschickt und was ich schon im Kopf hatte was das Frontcover. Es musste zum Term “Evige Asatro” (Englisch für “Eternal belief in Æsirs” also Thor and Odin etc.) passen. Wenn man sich die Elemente des Covers ansieht, dann sind diese auch alle da: Alle von der Nordischen Mythologie, zu Odin, das Drachenboot, die zwei Raben im Himmel, die Sterne und der Vollmond, die stürmende See, ein Wikinger, Norse-artige Muster. Er hat wirklich einen großartigen Job gemacht und ich finde, dass er ein Kunst-Genie ist.

Glittertind

Hast Du einen Lieblingssong auf „Evige Asatro“? Ich kann mich eigentlich nicht für einen entscheiden, aber “En stille morgen – 1349” ist klasse, weil die Musik und Lyrics brillant sind. Aber ich mag auch schnellere Tracks, wie z.B. “Karl den store”… wie sieht es bei Dir aus?

Ich mag jeden Song auf seine ganz bestimmte Weise, aber mein Favorit ist “Lindisfarne-793/Karl den Store”, weil dieser Song das Album repräsentiert und zeigt, um was es wirklich geht. Hier hast du den Mix aus Folk, Metal und Punk. Der Song erklärt außerdem die Geschichte hinter dem Wikinger-Angriff von Lindisfarne im Jahre 793 und dass es ein Krieg der Religionen war. Die Wikinger waren keine einfachen Barbaren, die die so genannte „Zivilisation“ zerstören wollten. Sie wollten die ausländische Bedrohung ausschalten und ihnen eine Nachricht geben: “Bleibt weg von unseren Ländern und behaltet eure Religion für euch”…

Deine Texte im Booklet haben immer kleine Anmerkungen auf Englisch, so dass jeder verstehen kann, über was der Song grob handelt. Ist es wichtig für Dich, dass die Zuhörer wissen worüber Du singst? Willst Du mit Deinen Texten auch Botschaften vermitteln… und wäre es da nicht praktischer die Texte auf Englisch zu verfassen? Wobei ich Norwegisch aber doch passender finde….

Ich finde das ist sehr wichtig und auch etwas, was ich weiterführen werde. Ich mag es Botschaften zu verbreiten und die Meinungen und Gedanken der Menschen mit meiner Musik herauszufordern. Ich werde bei Norwegisch bleiben, denn wenn ich über Skandinavien singe, dann ist es nicht natürlich in einer anderen Sprache außer einer skandinavischen zu singen. Aber ein oder zwei Songs in Englisch wird man wohl auf meinem nächsten Album finden, so dass es für Ausländer ein bisschen einfacher ist meine Musik und Texte zu verstehen.

Ich finde, dass Deine Texte in jedem Song ziemlich unterschiedlich sind. Hier z.B. “I Norden skulle bare hedninger bo” und auch andere Passagen oder ganze Lieder sind ziemlich antichristlich geprägt. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Texte über Mutter Natur “Fjellheimen gir meg fred” oder das Leben Deiner Vorfahren. Hast Du ein Lieblingsgebiet, über welches Du Texte schreibst und hast Du im Laufe der Zeit bemerkt, dass sich diese Interessen wandelten?

Das sind eigentlich noch genau die Dinge, die mich auch heute noch interessieren. Ich denke, es ist wichtig den Hörern eine ehrliche und interessante Botschaft zu vermittelt. Ich habe kein Lieblingsgebiet, aber es ist sehr schwierig darüber zu schreiben, denn mein textliches Konzept ist es die nordische Kultur, Geschichte und Natur auf unterschiedliche Weise zu ehren. Wenn es mir gelingt den Zuhörer in meine Musik und die Lyrics zu involvieren, dann habe ich mein Ziel erreicht.

Ich finde, dass Deine Lyrics sehr unterhaltsam sind und für Leute, die sich mit der Norwegischen Kultur auseinander setzen sicherlich interessant sein dürften. Hast Du schonmal darüber nachgedacht ein Buch mit Deinen Ideen zu verfassen?

Es ist cool, dass Du meine Lyrics magst und dass Du Norwegisch verstehst. Natürlich lese ich Bücher! Was wäre ein Mensch ohne sie? Die Menschen lesen viel zu wenig heutzutage…. Ich weiß aber nicht, ob ich selbst ein Buch schreiben könnte. Ich denke, ich bin zu jung und muss das Leben noch mehr auskundschaften, um so ein Buch interessant genug zu machen. Ich werde darüber nocheinmal in 20 Jahren nachdenken und bleibe erstmal bei Musik und Lyrics… hehehehe.

Gibt es schon Ideen oder Songs für Dein nächstes Album? Erzähl doch mal ein bisschen!

Das nächste Album wird mehr Metal, aber immer noch ein paar Punk-Elemente und natürlich auch Folk beinhalten. Es wird auch eine bessere Produktion geben und Trollhorn von Finntroll wird mich bei den Keyboards unterstützen. Ich werde noch nicht zu viel verraten, nur, dass das Album sicherlich den Weg in jedes Nordische Herz finden wird.

Letzte Worte oder eine Nachricht für unsere Leser?

Check out “Evige Asatro” in eurem Plattenladen und spielt es euren Freunden und Feinden vor, wenn ihr es mögt. Ich hebe meinen hölzernen Krug und rufe ein lautes Prost zu allen, die dieses Interview gelesen haben. Pass auf Dich auf, bis zum nächsten Mal….

08.10.2004

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33389 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare