Theatres Des Vampires
Theatres Des Vampires

Interview

Obgleich ich die Band aus dem warmen Italien bisher noch gar nicht kannte, liess mich das aktuelle und bereits sechste Output "Suicide Vampire" aufhorchen. Grund genug, mich mit Sänger und Keyboarder Fabian zwecks eines Interviews in Kontakt zu setzen.

Theatres Des VampiresObwohl Ihr bereits 5 Alben veröffentlicht habt, hab‘ ich von Eurer Band bisher ehrlich gesagt noch nichts gehört. Vielleicht könntest Du ein par Worte zu Eurer Geschichte sagen, am besten für Leute, die Euch wie ich noch gar nicht kennen.

Du hast von uns noch nie etwas gehört? Dafür wirst Du in der Hölle schmoren! Ok, liegt vielleicht daran, dass unser Label für die letzten Alben nicht sonderlich viel Werbung in Deutschland gemacht hat, so dass hauptsächlich Printmagazine wie Orkus, Sonic Seducer, Obliveon, Legacy etc. Promos erhalten haben. Web Zines hingegen wurden eigentlich überhaupt nicht bemustert. Da sich unsere Alben in der Vergangenheit aber dermassen gut verkauft haben, hat das Label für dieses neue Release entschieden, wesentlich mehr Geld in die Werbung zu stecken, so dass die Lage jetzt besser und besser zu werden scheint… Und genau deshalb kannst auch Du nun endlich unsere Musik hören! Ok, es ist wichtig, dass ich Dir etwas von der Geschichte von Theatres Des Vampires erzähle. Count Robert „Morgoth“ und Alexander „Lord Vampyr“ haben 1989 in der Band „Sepolcurum“ angefangen zusammen Musik zu machen, und wegen dieses Namens wird vielleicht das Hauptthema der Band deutlich. Dies war eine der ersten Vampyric Metal Bands in der Geschichte und Leute, die schon länger dabei sind, Musik zu sammeln, werden diesen Namen vielleicht gut kennen („Anteroom Of The Hell“ (1991) und „Flowers Upon The Grave“ (1993)). 1992 haben sie zusammen die Band „VII Arcano“ gegründet. Der sound war immer sehr nah am modernen Konzept des Gothic Metal, voll geisterhafter und vampirischer Atmosphäre. 1993 haben sie zusammen eine 7″ Vinyl produziert („Gather My Blood Forever“) und haben 1994 an der Gründung von Theatres Des Vampires gearbeitet. Count Morgoth hat 1994 auf dem ersten Demo von TdV mitgespielt („Nosferatu ein Symphonie des Grauens“) und ist weiterhin auf der ersten CD von 1996 „Vympyrisme, necrophilie, necrosadisme, necrophagie“ vertreten. Nach 1996 hat er die Band verlassen, um sich vollends auf „VII Arcano“ zu konzentrieren. Zur selben Zeit hat Lord Vampyr „VII Arcano“ verlassen, um zu 100% an TdV zu arbeiten… Zu Überraschung aller hat Morgoth im Jahr 2001 seine Band „VII Arcano“ verlassen und kam zu Theatres Des Vamires zurück. Seit 1997 bin ich der Haupt-Songwriter der Band und wir haben seitdem „The Vampire Chronicles“ im Jahre 1999, „Bloody Lunatic Assylum“ im Jahre 2001 und die MCD „Lubilaeum Anno Dracula 2001“ im November 2001 released.

Hat Euer Bandname eine bestimmte Bedeutung? Warum habt Ihr genau diesen Namen gewählt? Und meinst Du nicht, dass er doch ein wenig klischeebehaftet ist?

Wir wurden ernsthaft von den Romanen Anne Rice’s inspiriert und beeinflusst. Und wie Du sicherlich weisst, stellen die Vampir-Theater („Theatres Des Vampires“) einen der Hauptaspekte von „Interview mit einem Vampir“ und der anderen Romane der „Vampir-Chroniken“ dar… dies sind die Vampire, die vortäuschen, Menschen zu sein… und Menschen, die vortäuschen, Vampire zu sein… Heutzutage ist der Bandname sicherlich ein Klischee, aber als wir 1994 dieses Projekt ins Leben gerufen haben, wurde dieses Image in der Metal Welt noch nicht wirklich häufig benutzt. Irgendwie ist heute alles ein Klischee im Heavy Metal! Stell Dir mal vor über Ritter, Drachen und alte Schlösser zu singen. Oder irgendwas anderes was Dir in den Sinn kommt… Jemand anderes hat darüber vielleicht bereits geschrieben und es in irgendeiner anderen Weise benutzt… Heutzutage ist es schwer etwas wirklich originelles zu machen… Das einzige was zählt ist das zu machen, was Du liebst, kümmere Dich nicht drum, was andere darüber denken könnten… Und genau das ist es, was wir tun, wenn wir unsere Alben aufnehmen…

Gibt es vielleicht einen direkten Zusammenhang zwischen Eurem Bandnamen und dem Musikstil, den Ihr spielt? Wie würdest Du Euren Musik eigentlich prägnant beschreiben? Ich meine, sie vereint mehrere verschiedene „Hauptmusikstile“, weshalb es mir schwer fällt, sie in einem einzigen Wort zusammen zu fassen. Was meinst Du?

Wir lieben die Art der Atmosphäre, wie Du sie auf unseren Alben hören kannst, genauso sehr wie wir die Horror Literatur lieben. Ich denke, dass die Musik von Theatres Des Vampires für einige Leute, die die dunkle Natur des Lebens lieben, eine Art Soundtrack darstellt… für Leute, die Kerzen dem elektrischen Licht vorziehen, oder für solche, die lieber auf einem Friedhof an einen Baum gelehnt einen Roman über Vampire lesen anstatt ins Kino zu gehen um sich amerikanische Abfall-Produkte anzuschauen… Ich denke, unsere Musik ist die Seele der europäischen Liebe für die Kunst der Gotik… Wir machen die Musik für uns selbst und für die Leute, die uns lieben… sie ist nicht für das grosse Publikum gedacht… wir wollen keine Superstars sein… wir wollen etwas einzigartiges schaffen… dunkel… gotisch… gruselig… Musik für ein heidnisches Ritual des Blutes und des Todes… Musik, die eine bösartige Atmosphäre mit gotischen Gefühlen vereint…

Fühlt Ihr Euch einer bestimmten Metalszene zugehörig? Z.B. der Black oder der Gothic Metal Szene?

So weit es geht versuchen wir uns nicht in eine bestimmte Szene drängen zu lassen… dennoch ist unsere Musik sicherlich mehr Gothic Metal orientiert…

Habt Ihr viele Fans in Italien und bekommt Ihr genügend Möglichkeiten, um dort live auftreten zu können? Ich frage, da Italien eigentlich mehr für den Power/Heavy Metal bekannt ist, denn für die Art von Musik, die Ihr zu spielen pflegt.

Eigentlich ist unsere Band in Italien und England sehr bekannt, weshalb wir hier auch mehr Gigs spielen… Ja, wir haben überall in Europa sehr viele Fans… wir haben bereits mit tollen Bands wie In Flames, Children Of Bodom, Sentenced, Iron Maiden, Nosferatu etc. gespielt… Eigentlich ist es wahr, dass Italien mehr Power Metal orientiert ist. Das hat uns bisher aber keine Probleme bereitet. Jedenfalls spielen wir sehr viel und in naher Zukunft werden wir ebenfalls nach Deutschland kommen… Zufrieden?

Was würdest Du grundsätzlich über die italienische Metalszene sagen, ist sie besser als einige ausländische, wenn Du sie direkt vergleichst? Oder gibt es keine grundlegenden Unterschiede?

Nein, eigentlich gibt es keine wirklichen Unterschiede. Ok, in England ist das Interesse an dieser Art von Musik sicherlich grösser und auch in Deutschland und Frankreich haben wir sehr viele Fans und dort herrscht grundsätzlich ein hohes Interesse an Metal und Gothic Metal. Im Endeffekt ist es aber nur eine Frage der Quantität. Leute, die diese Musik lieben, lieben sie alle von ganzem Herzen, da spielt das Land, aus dem sie kommen, keine Rolle…

Welche Bands waren für Theatres Des Vampires von Bedeutung, welche haben Euch in der Vergangenheit beeinflusst und welche beeinflussen Euch weiterhin?

Meine Inspiration kommt eigentlich nicht direkt aus der Welt der Musik. Meine Inspiration kommt aus meinem Leben, aus dem Leben anderer und aus allen möglichen Formen der Kunst. Manchmal auch aus der Musik, dann aber ausschliesslich aus der klassischen Musik. Ich denke, das kann man auch an den vielschichtigen Chören und den orchestralen Violinen deutlich heraushören, die ich so gerne in den Songs verwende.

Wie läuft der „Entstehungsprozess“ bei Theatres Des Vampires ab? Wer ist für die Lyrics verantwortlich, wer komponiert die Musik? Oder gibt es gar keine spezielle Einteilung dieser Art?

Alexander „Lord Vampyr“ ist der Hauptverantwortliche für die Lyrics wobei ihm Scarlet (der Sänger der Band) oftmals dabei behilflich ist. Die Musik arbeiten für gewöhnlich ich (Fabian) und Robert aus, wobei wir alle gemeinsam anfangen an neuen songs zu arbeiten… Nachts treffen wir uns alle bei mir zuhause und beginnen zu komponieren, Musik zu schreiben, uns Lyrics auszudenken, Gedanken zu teilen… Blut zu trinken, Jungfrauen zu vergewaltigen… Du weißt ja wie das ist! Einfach die Dinge, die das Komponieren erleichtern und es sogar zu einem „Genuss“ werden lassen!

Was ist das Ziel von Theatres Des Vampires? Sicher, in erster Linie ist es Musik zu machen, aber was wollt Ihr damit erreichen, was wollt Ihr mit der Musik ausdrücken?

Nun, ich glaube nicht, dass wir das Ganze wie ein Hobby handhaben oder dass wir einfach nur eine Rolle spielen… ich fühle, dass ich Blut brauche… Blut ist nicht nur essentiell für die Existenz der Vampire aber auch für die menschliche Erfahrung. Wir sind in Blut geboren, es stärkt uns in jedem Augenblick unseres Lebens, der Verlust davon bei einem Unfall bedeutet Krankheit oder Tod, während für Frauen die Periode (ebenfalls ein Verlust von Blut) eine tief emotionale, spirituelle oder gar traumatische Zeit sein kann… Blut ist das wirkliche Leben in uns allen. Vielleicht ist es das, was wir versuchen mit unserer Musik auszudrücken… unsere Bedürfnisse… unser Bedürfnis nach Blut… Tod… Vergnügen… Sex…

Ok, lass uns über das neue Album „Suicide Vampire“ reden – bist Du mit dem Ergebnis zufrieden?

Es ist noch zu früh, um das sagen zu können! Für gewöhnlich habe ich nach dem Release meiner Alben folgenden Gedanken: Wenn ich es nach einem Jahr immer noch mag und es weiterhin oft auf meiner Anlage läuft, dann hab ich einen guten Job gemacht! Zur Zeit kann ich aber doch sagen, dass ich es definitiv sehr mag. Vor allem die Special Edition, denn ich liebe einfach die beiden Songs, die wir extra für diese Special Edition komponiert haben, es sind meine beiden Lieblingssongs des Albums!

Gibt es einen auffallenden Unterschied zwischen diesem Album und Euren vorherigen Veröffentlichungen?

Zu aller erst suchen wir einen modernen Sound und zur gleichen Zeit suchen wir etwas, das noch bösartiger ist… kalt… wie der Tod. Wie bereits erwähnt, ist für dieses Album der erste Gitarrist von Theatres Des Vampires zurückgekehrt: Robert Morgoth. Er hat uns viel dabei geholfen, die richtige Atmosphäre aufzubauen… sicherlich mehr am Gothic orientiert… Wir sind sehr froh darüber, da dieser Kerl einfach ein grossartiger Musiker ist, wesentlich besser als die alten Gitarristen, wenn ich ehrlich bin, ausserdem besteht zwischen uns einfach eine Seelenverwandtschaft…. vor allem was unsere Sichtweise gegenüber der Musik betrifft. Deshalb ist das, was Du jetzt hören kannst, exakt das, was wir von unserer Band wollen. Grundsätzlich ist alles moderner und bösartiger geworden, aber auch der orchestrale Part wurde gesteigert. Eingespielt wurde diese tolle Arbeit übrigens von Elvin Dimithri, der die erste Geige im tiranischen Philharmonie Orchester spielt. Er hat öfters mit Ennio Morricone zu tun und die beiden arbeiten ziemlich häufig zusammen. Auch der Chor klingt diesmal genau so, wie wir es schon in der Vergangenheit versucht haben hinzubekommen, denn wir hatten dieses mal Hilfe von einigen Mitgliedern der Santa Cecilia Academy. Wie Du weisst, ist die Santa Cecilia Academy eine der ältesten und bekanntesten Musik Akademien Italiens. Und dennoch waren all die Gothic Einflüsse, die orchestralen Parts und vor allem die Chöre schon immer fundamental wichtig für die Musik von Theatres Des Vamires, so dass man diese bereits auf dem vorhergehenden Album „Lubilaeum Anno Dracula“ und „Blood Lunatic Assylum“ hören kann.

Auf „Suicide Vampire“ gibt es zwei verschiedene Versionen des Lieds „La Danse Macabre Du Vampire“, einmal die Originalfassung und dann noch eine Variante mit deutschen Lyrics („Der makabre Tanz des Vampirs“) – wer hatte die Idee dafür und warum habt Ihr eine deutsche Version aufgenommen?

Dein Land hat unsere Band in der Vergangenheit immer sehr gemocht und wir haben wirklich viele Fans in Deutschland, die uns gebeten habe, einen Song mit Lyrics in Eurer wundervollen Sprache aufzunehmen (wir haben bereits deutsche Lyrics in Drakole Vaide auf dem Album „Lubilaeum Dracula 2001“ verwendet)… deshalb ist es eine Huldigung an die deutschen Fans… und die Idee ist wie bereits gesagt eine Idee der Fans der Band gewesen…

Ich habe gehört, dass Ihr einen Video-Clip für einen der Songs aus „Suicide Vampire“ gedreht habt. Das ist nicht wirklich alltäglich für Underground Metal Bands, wer hat also die Idee dazu gehabt, worüber handelt es, wie war der Dreh so (war es eher spassig oder doch Arbeit und Stress?) und seid Ihr zufrieden mit dem Ergebnis?

Ja, das ist wahr, aber wie Du weisst, wachsen wir schnell und sind gerade im Begriff, aus der Underground Szene heraus zu kommen… Wenn Du so um die 12.000 Platten verkaufst bist Du sicherlich kein Superstar, aber es ist normal, dass das Label so auf Dich einen gewissen Druck ausübt… so hat das Label ein Video verlangt, welches im Fernsehen ausgestrahlt werden soll (Kerrang TV, MTV2 und viele andere) und in einigen Magazinen, wie dem Terrorizer UK, dem Metalhammer UK und in der deutschen Februarausgabe vom Orkus erhältlich sein wird. Das Video ist vom Song „Lilith Mater Inferorum“ und Regie hat David Bracci übernommen. Er ist einer der Verantwortlichen für die Effekte in Dario Agento und ein Meister des italienischen Horrorfilms. Das Video wird auch auf unserer Home Page zu bekommen sein. Ausserdem wird Plastic Head/Blackend (unser Label) eine Special Edition von Suicide Vampire herausbringen, auf der 2 extra Tracks und das Video samt Making of enthalten sein werden. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und hoffe, dass wir bald wieder mal ein neues Video werden drehen können!

Wo werden Metal Fans das Video denn sehen können? Wird es auf einer CD veröffentlich werden oder gar auf einer DVD? Werdet Ihr es auch auf Eurer Home Page zum Download bereitstellen?

Ja ja, wie ich schon sagte, Ende Januar, Anfang Februar wird die Special Edition von Suicide Vampire erscheinen, die 2 zusätzliche Tracks enthalten wird. Einer davon ist eine Cover Version von Lacrima Christi von Christian Death und er wird einige backing Vocals von Valor enthalten. Wir haben herausgefunden, dass Valor ein grosser Fan von uns ist und dass er alle unsere Alben besitzt! Und um ganz ehrlich zu sein, kam die Idee, eine Coverversion dieses Songs auf unser Album zu tun, direkt von Valor selbst. Ich kann mir vorstellen, dass wir diesen Song auf unserer nächsten Tour zusammen mit Valor spielen werden! Wir werden sehen… Für uns war es ein grosses Vergnügen, diesen Song aufzunehmen, da wir alle Lacrima Christi absolut lieben – es ist einer meiner Lieblingssongs von Christian Death! Auf jedem Fall wird es auf der besagten Special Edition einen Multimedia Track mit der Bio und einigen Infos zur der Band, den Videoclip und das dazugehörige Making of geben. Dann werden wir einer downloadbare Version des Songs auf unsere Seite stellen.

Nachdem Ihr das Album aufgenommen und den Clip gedreht habt, werdet ihr auf Tour gehen, um das Material live zu präsentieren? Und viel interessanter noch ;), werden wir die Möglichkeit bekommen, Euch in naher Zukunft in Deutschland live zu erleben?

Zur Zeit arbeiten wir mit Pregnition Touring, die Ihren Sitz in Deutschland haben. Diese haben uns bereits für das Wave Gotik Treffen im Juni gebucht. Im März werden wir zusammen mit Christian Death über einen Monat lang touren und haben bereits mehrere Shows in Deutschland und Österreich dafür gebucht. Wie Du siehst, wirst Du uns definitiv bald sehen können! Es läuft alles so gut zur Zeit, dass sich in naher Zukunft alles ändern wird…

Letzte Frage – Habt Ihr bereits Pläne für die Zukunft?

Zur Zeit warten wir darauf, dass die Special Edition erscheint und im Januar 2003 werden in Amerika alle unsere Alben von Candelelight wiederveröffentlicht werden, deshalb schauen wir diesen Veröffentlichungen auf diesem neuen Markt sehr gespannt entgegen. Dann kommt die Tour. Also haben wir erst mal ein paar Monate lang zu tun… Dann werden wir vielleicht ins Studio zurückkehren, um ein paar neue Stücke aufzunehmen, die Ende des Jahres veröffentlicht werden sollen. Und dieses mal werden wir ebenfalls einen „special guest“ haben! Gian Pyras, der Ex-Gitarrist von Cradle of Filth! Er ist ein sehr guter Freund von uns und er will auf unseren zukünftigen Veröffentlichungen mit uns zusammenarbeiten…

Ok, danke für das Interview und viel Glück mit „Suicide Vampire“! Die letzten Worte gehören Dir.

Danke Dir mein Freund! Wir lieben Euer Land wirklich sehr, weil ihr immer ein hohes Interesse an unserer Musik habt und weil Ihr uns zu Radiostationen einladet und tolle Interviews mit uns führt, wie heute mit dem Dark Site! Wir lieben es in Eurem Land zu spielen… bald werden wir da sein… und dann wird es ein Blutbad geben! Carpe Noctem.

Galerie mit 23 Bildern: Theatres Des Vampires - Wave Gotik Treffen 2013
02.03.2003

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32835 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare