Vestal Claret
Interview mit Simon Tuozzoli zu "The Cult Of Vestal Claret"

Interview

Vestal Claret

VESTAL CLARET ist eines der Betätigungsfelder von Doom-Hans-Dampf-in-allen-Gassen Phil Swanson (u. a. SEAMOUNT, HOURT OF 13, EARTHLORD, BRITON RITES, UPWARDS OF ENDTIME), sowie Multiinstrumentalist Simon Tuozzoli, welche soeben ihr aktuelles Album „The Cult Of Vestal Claret“ veröffentlicht haben. Stilistisch gibt es eine dezent kauzige, authentische Mischung aus klassischem Okkult Rock sowie klassischem Doom Metal, in der Tradition von BLACK SABBATH und Konsorten. Wir sprachen mit Simon.

Vestal Claret

Zuerst möchte ich dich bitten uns zu erzählen, wann und wie eure Band VESTAL CLARET gegründet wurd? Bitte gebt uns einen kurzen Überblick über die bisherige Geschichte von VESTAL CLARET!

VESTAL CLARET wurden 2006 gegründet. Phil Swanson war in meinem Aufnahmestudio UP Recording, um das zweite UPWARDS TO ENDTIME Album aufzunehmen. Er versuchte, ein neues Projekt zum Laufen zu bringen, und fragte mich, ob ich interessiert wäre. Ich liebe es, Musik zu schreiben und aufzunehmen, also stimmte ich zu, und kurz darauf machten wir die Aufnahmen zu „Two Stones“. Diese wurde durch Metal Coven in Deutschland auf einer Split mit ATLANTEAN KODEX veröffentlicht, für welche Phil damals auch sang.

Nach dem Erfolg dieser Split wurde Phil ein Angebot für einen Plattenvertrag für VESTAL CLARET gemacht, und wir fingen an Musik zu schreiben. Damit konfrontiert, ein Album zu machen, wurde ich sehr aufgeregt und ich fühlte, dass ich mehr Zeit mit dem Komponieren verbringen wollte, um die Anfänge und Enden dramatischer und klassischer zu gestalten. Die Musik wurde nun viel progressiver als auf dem ersten Demo. Wir waren beide darüber sehr aufgeregt, als wir die Musik schreiben und ein Demo machten, welches wir dem interessierten Label zusandten. Das Label jedoch lehnte die Aufnahmen aufgrund der Weiterentwicklung ab. Als dies geschah, dachte ich, scheiß auf die, wenn es ihnen nicht gefällt. 

Phil tat, was er tun musste, damit seine Worte Gehör finden, er nahm die Texte von dem Album von HOUR OF 13. Wenn die Leute unser Album hören, realisieren sie nicht, dass diese Texte für diese spezielle Musik geschrieben wurden. Da sind nur sehr wenige Leute, die das erste Album im selben Licht hören wie Phil und ich.

Phil veröffentlichte während unserer Zeit der Auflösung einige unserer Demos, welche von Tim von SEAMOUNT fertiggestellt wurden. Diese zirkulierten genug herum, um etwas Interesse an unserem Material zu ziehen. Die Zeit verging und Phil trat mit mir in Kontakt und fragte mich, ob ich erwägen würde, das Album fertigzustellen. Natürlich war ich interessiert! Wir ließen die Band wieder aufleben und haben innerhalb von einem Jahr eine 7″ („Virgin Blood“) auf Sarlacc in Irland, eine Kassetten-Split mit UNGOD auf No Visible Scars hier in Connecticut, eine Split CD („The Kissing Flies / Black Priest“) bei Roadcrew in Indien und zwei verschiedene Versionen unseres langerwarteten Debütalbums „Bloodbath“, auf LP über Cyclopean in Texas und CD auf Nine in Polen gemacht. Das war ein sehr geschäftiges Jahr für VESTAL CLARET.

Wie seid ihr auf den Namen VESTAL CLARET gekommen? War es die Aussagekraft des Namens? Hattet ihr euch noch andere Namen überlegt?

VESTAL CLARET heißt übersetzt Jungfrauenblut, und der Name existierte bereits, bevor das Projekt auch nur einen Ton Musik machte. Es war Phils Name und alle Texte und Konzepte stehen mit dem Namen in Verbindung.

Wie du schon vorher sagtest hatte ihr Split Veröffentlichungen mit den Black Metallern UNGOD und auch mit ALBATROSS. Wie kam es dazu?

ALBATROSS kontaktierten Phil, und er fragte mich, ob ich daran interessiert wäre. Ich hörte mir „Dinner Is You“ an und war Feuer und Flamme, mit ihnen zu arbeiten. Phil hatte ursprünglich organisiert, dass die beiden Splits mit seiner vorherigen Band HOUR OF 13 stattfinden sollten, aber die Musik wurde nie komponiert. Phil Sawson kann zitiert werden: „Beides waren Veröffentlichungen die dafür da waren, bisher offene Verpflichtungen zu erfüllen.“. Phil kennte viele Musiker und Bands überall auf der Welt, wie man auf der Gästeversion von der „Bloodbath“ LP sehen kann.

Worin siehst du die Unterschiede zwischen VESTAL CLARET und SEAMOUNT sowie HOUR  OF 13?

Auch wenn alle drei Bands denselben Sänger haben bzw. hatten, wurde die Musik von drei verschiedenen Menschen komponiert. HOUR OF 13 mögen dieselben Konzepte wie VESTAL CLARET haben, denn von dort hat Phil seine Texte und Konzepte zu der Zeit unserer Auflösung genommen. Je mehr du die verschiedenen Instrumente und Stile der verschiedenen Spieler schätzt, desto stärker wirst du die Unterschiede zwischen diesen Bands hören. 

Dann kommen wir mal zu den Texten, da sind wirklich dunkle Themen, weshalb wolltet ihr solche Dinge angehen? Woher kommt eure Interesse für das Okkulte?

Ich habe gehört, wie Phil die Geschichte erzählte, wie er in Texas in den Siebzigern aufwuchs. Es war die Zeit der Panik vor dem Satanismus. Gerüchte und Geschichten über satanische Kulte, die Kinder entführen, gingen in den Nachrichten und Häusern um. Das ist eine großartige Inspiration für unser Material. Phil mag es, mit den Texten zu übertreiben, und er nimmt das auch nicht zu ernst. Er ist ein großer Fan von Horrorfilmen und Underground Musik.

Euer neues Album heißt „The Cult Of Vestal Claret“. Mir ist dabei aufgefallen, dass zumindest einige der Songs von älteren Veröffentlichungen stammen. Ist das eine Art Compilation?

Wie ich dir erzählte, hatte ich innerhalb des ersten Jahres nach der Reunion dieser Band sehr viel gearbeitet. Nachdem Nine die „Bloodbath“ CD veröffentlicht hatten, trat Phil gleich an mich heran, einen Nachfolger zu machen. Um das einfacher und überhaupt möglich zu machen, in der vorgegebenen Zeit, schlug er vor, Material von den Splits zu verwenden, da diese nur in kleinen Auflagen veröffentlicht wurden. Ich würde es nicht als Compilation bezeichnen. Es ist eher wie eine  Kung-Fu Fortsetzung, wo sie etwas Filmmaterial vom ersten Film verwenden. Ich habe vom Material mit UNGOD die Gitarren neu aufgenommen, und „Black Priest“ wurde komplett neu aufgenommen.

Was kannst du uns über die neuen Songs erzählen? Wann und wie wurden sie geschrieben?

Die Musik wird von mir geschrieben. Ich spiele gewöhnlich auf meiner Gitarre einige Riffs und nehme meine Ideen auf einem kleinen Recorder auf. Ich höre mir das Material dann nochmals an und verwende, was mir gefällt. Ich arrangiere den Song zu einem Click Track und übergebe ihn dann einem Schlagzeuger, der den Song dann aufnimmt, egal ob als Demo der gleich richtig. Danach bekommt Phil den Song und er schreibt seine Texte und Melodien. So arbeiten wir, das geht sehr schnell.

„The Cult Of Vestal Claret“ wird über Cruz del Sur Music veröffentlicht. Wie kam der Vertrag zustande?

Enrico von Cruz del Sur kontaktierte mich und erzählte mir, dass er daran interessiert ware, unser nächstes Album zu veröffentlichen. Phil und ich waren sehr gewillt, mit diesem Label zusammenzuarbeiten.

Was hältst du von der BLACK SABBATH Reunion und ihrem Album „13“?

Ich habe es noch nicht gehört. Ich habe auch keine Pläne, es mir anzuhören. Ich habe verschiedene Reviews von verschiedenen Leuten gehört, aber ich fühle keine Notwendigkeit, das für mich selbst momentan herauszufinden. 

Was sind den die letzten Neuigkeiten von euren anderen Bands SEAMOUNT, BRITON RITES und KING OF SALEM? Spielt ihr auch noch in anderen Gruppen im Moment?

Phil ist in mehr Bands als ich aufführen kann. KING OF SALEM haben gerade Auszeit, aber werden zurückkehren, wenn Zeit da ist. Ich habe für dieses Projekt Riffs zur Seite gelegt. Ich singe dort und mache mir gerade darüber Gedanken, alternative Stimmungen zu verwenden, da ich nicht wirklich mit E arbeite, dem Schlüssel des Metals. Ich habe vor einigen Jahren angefangen, Schlagzeug zu spielen, und spiele in zwei lokalen Bands einfach aus Spaß.

Was habt ihr in nächster Zukunft mit VESTAL CLARET geplant? Besteht die Chance, euch mal in Deutschland live zu sehen?

Wir haben keine Pläne. Wir werden sehen, wie diese Veröffentlichung läuft. Wir machen beide Musik für uns selbst, und wenn wir Hilfe bekommen um diese zu veröffentlichen, springen wir auf. Wir hatten kurz über die Möglichkeit gesprochen, dieses Jahr auf dem Hammer Of Doom zu spielen. Wir sind nur zwei Typen, daher muss ein Konzert sehr vorsichtig geplant werden.

08.05.2014

Geschäftsführender Redakteur (News-Leitung)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33497 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare