The Darkness
The Darkness live in Berlin

Konzertbericht

Billing: The Darkness, The River 68s
Konzert vom 28.01.2016 | Columbia Theater, Berlin

The Darkness

Es ist 20:00 Uhr, wir sind im Berliner Columbia Theater und THE RIVER 68’S beginnen mit ihrem Rock mit Folk- und Country-Elementen das Publikum für THE DARKNESS aufzuwärmen. Es ist die insgesamt 53. Show, die die zwei Glasgower mit dem heutigen Headliner THE DARKNESS spielen, die sie aktuell seit 14. Januar auf ihrer Europatour unterstützen. Das Publikum wirkt schwerfällig und scheint sich seine Begeisterung für den Headliner aufheben zu wollen. Die von den Brüdern Craig und Chris McCabe vorgetragenen Gitarrensounds und vor allem der passionierte Gesang entfachen dann aber doch Jubel, der allerdings auch schnell wieder verebbt. Das Publikum ist an diesem Donnerstagabend nicht ganz einfach.

Galerie mit 26 Bildern: The River 68s - The Darkness Tour 2016

Oder es hat einfach auf den charmant-witzigen Frontmann Justin Hawkins von THE DARKNESS gewartet denn die britischen Glam-Rocker begeistern bereits mit ihrem Opener „Barbarian“ vom aktuellen Album „Last Of Our Kind“. Justin muss zwar diesen ersten Song ohne funktionierendes Mikro auskommen, lässt dafür aber seine Gitarre sprechen. Es folgen „Growing On Me“, „Black Shuck“ und „Mudslide“ und wenigstens die ersten Reihen toben. Man versteht schnell warum das Columbia Theater brechend voll ist. Viele Fans reisen den Musikern auf ihrer Europatour hinterher und geniessen die Mischung aus treibendem Rock, Justins zunehmender Entblößung und das dieser immer wieder den Kontakt mit dem Publikum sucht.

Galerie mit 30 Bildern: The Darkness - The Darkness Tour 2016

Das 2015er Album „Last Of Our Kind“ kommt mit drei Songs an diesem Abend nur sporadisch zur Geltung. Es dominiert klar das 2003er Durchbruchsalbum „Permission To Land“, was die Fans durchaus zu schätzen wissen. Zu „English Country Garden“ wird ein Keyboard bemüht, das Justin auch noch für „Every Inch Of You“ benutzt. Der neue Song „Rock Of Glam“, den THE DARKNESS zuerst im Oktober in Mexico City vorgestellt hatten, ist auch dabei. Die Band verbreitet eine sehr gelöste Stimmung und irgendwo zwischen schrillem Kehlkopfgesang, engen blauen Polyesterhosen und einer Band, die ihren Auftritt mit sehr viel Humor gestaltet, wird das Publikum für knappe zwei Stunden in eine fabulöse Glamrock-Vision entführt.

Der Song „Stuck In Rutt“ taucht auf der Setlist als „Stuck In A Butt“ auf. Sich nicht zu ernst nehmen und eine schöne Zeit haben zu guter Rock-Musik. Wer dies sucht, ist bei THE DARKNESS goldrichtig. Als letztes Lied vor den Zugaben geben die Briten noch ihr wohl bekanntestes Stück „I Believe In A Thing Called Love“ zum besten, das seine Wirkung nicht verfehlt. Nebenbei ist das Musikvideo auch für nicht Fans ein absolutes Muss. Nach kurzer Verschnaufpause rundet die Band mit einer kurzen Zugabe den Abend ab und wir gehen zufrieden nach Hause.

01.02.2016

Ressortleitung Fotografen, Galerien | Akkreditierungen, Präsentationen

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30515 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare