Wings Of Rage
Live In Nürnberg 2020

Konzertbericht

Billing: Rage, Serenity, Vanish und Savage Messiah
Konzert vom 16.02.2020 | Hirsch, Nürnberg

RAGE

Wie in der Einleitung zu diesem Artikel bereits angedeutet, zeigen RAGE heute wieder einmal eindrucksvoll, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Die Zusammenarbeit mit Drummer Vassilios „Lucky“ Maniatopoulos und Gitarrist Marcos Rodriguez hat auch bei Bandkopf Peavy wieder eine Menge an neuer Energie freigesetzt, so dass dem Bassist und Sänger die Spielfreude heute aus allen Poren trieft und rasch auch das gesamte Publikum infiziert. Mit „True“ und „Chasing The Twilight Zone“ gibt es gleich zu Beginn einen Doppelschlag an Material vom aktuellen Album, das auch live eine gute Figur macht und von der Menge nicht weniger lautstark bejubelt und mitgegrölt wird wie so mancher Bandklassiker auf der weiteren Setlist.

RAGE geizen heute überhaupt nicht mit vermeintlich „ollen Kamellen“ aus dem breitgefächerten Backkatalog. Bei nunmehr satten 24 Studioalben bleibt es indes nicht aus, dass einige davon unberücksichtigt bleiben müssen. Dieses Schicksal trifft vor allem die Werke der vorletzten Bandinkarnation, der Victor-Smolski-Ära also, wo sich das Trio auf zwei unverzichtbare Klassiker beschränkt. Klar, „Straight To Hell“ dürfte durch seine „Schuh des Manitu“-Präsenz noch immer der bekannteste RAGE-Song überhaupt sein und bringt im Zugabenblock die Stimmung noch einmal zum Kochen. Ähnliches schafft zuvor bereits „Set This World On Fire“, das in Zeiten von politischen Brandstiftern wie Trump, Johnson, Putin und Erdogan einfach nicht an Aktualität verlieren will. Insgesamt wirkt der Umgang mit den Beiträgen des weißrussischen Ex-Gitarristen zum Band-Portfolio2 jedoch noch immer etwas unentspannt.

Galerie mit 26 Bildern: Rage - Wings Of Rage Tour 2020 in Mannheim

Obwohl insbesondere Energiebündel Marcos Rodriguez kaum zu bremsen scheint, wirkt das Stageacting im direkten Vergleich mit der vorangegangenen SERENITY-Show ein wenig statisch. Das macht aber nix, denn RAGE konzentrieren sich auf das in unnachahmlicher Intensität dargebotene Songmaterial und überlassen das ausgelassene Hüpfen und Herumhampeln lieber anderen Acts oder wenigstens ihren Fans. Dafür geht Peavys gesangsbegleitende Gesichtakrobatik als ganz eigenes Sportprogramm durch. Im Ernst: Bei manchen seiner Grimassen darf man sich verwundert zeigen, wozu die menschliche Mimik alles in der Lage ist. Immerhin handelt es sich überwiegend um Spaßbezeugungen und nur in Ausnahmefällen um einen Ausdruck von Schmerzen.

Passend zu Jahreszeit und Wetter findet das reguläre Set seinen Abschluss im Klassiker „Don’t Fear The Winter“, bevor RAGE für zwei Zugaben noch einmal auf die Bühne zurückkehren. Neben dem bereits erwähnten „Straight To Hell“ besteht diese aus dem unvermeidlichen „Higher Than The Sky“, das die Band kurzerhand zu einer kleinen Cover-Jam-Session umwidmet. Hier darf Marcos Rodriguez beweisen, dass er neben seinen Fähigkeiten an der Gitarre auch noch ein begabter Sänger ist. Den Bruce Dickinson trifft er in „7th Son Of A 7th Son“ und „Fear Of The Dark“ zwar nicht hundertprozentig, dafür sitzt seine Ronnie-James-Dio-Imitation bei „Heaven And Hell“ perfekt. Mit einem weiteren minutenlangen „Higher Than The Sky“-Fanchor findet die grandiose Show schließlich ihren Abschluss und RAGE entlassen ihre Fans gleichermaßen glücklich wie erschöpft in die gar nicht mal so winterlich anmutende Nacht.

Setlist RAGE:

  • True
  • Chasing The Twilight Zone
  • Shadow Out Of Time
  • The Devil Strikes Again
  • Deep In The Blackest Hole
  • Until I Die
  • Set This World On Fire
  • Wings Of Rage
  • Heartblood
  • Season Of The Black
  • Refuge
  • Shame On You
  • Invisible Horizons
  • Let Them Rest In Peace
  • Don’t Fear The Winter
  • Straight To Hell
  • Higher Than The Sky

 

Abschließend geht noch ein fettes Dankeschön an den Kollegen Thomas von Schaewen für seine tollen Bildern, die beim Auftaktkonzert der Tour am 5. Februar in Mannheim entstanden sind. Da dort statt VANISH noch SAVAGE MESSIAH als Opener mit an Bord waren, seien hier zumindest noch die Bilder von deren Auftritt nachgereicht.

Galerie mit 25 Bildern: Savage Messiah - Wings Of Rage Tour 2020 in Mannheim

Seiten in diesem Artikel

123
01.03.2020

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33139 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare