Antigama - Resonance

Review

ANTIGAMA haben es dem Hörer bisher nie leicht gemacht, ihre Musik zu verstehen oder überdies noch nachzuvollziehen. Ihr bisher veröffentlichtes Material war mir persönlich zu zerfahren und ließ seltenst Strukturen erkennen. Kurzum, nach bereits wenigen Minuten war man ausreichend bedient, vom exaltierten, schrillen Grindcore gesättigt und widmete seine Aufmerksamkeit eher leichterer Kost.

Der polnische Vierer lässt sich in keine spezifische, extreme Ecke drängen. Fundament und Ausgangspunkt bildet der Grindcore, doch wurde dieser mit in die Kerbe schlagendem, technischem Metal und Industrial-Ausflügen angereichert. Ergänzende Samples und herrlich schräge Noise-Einsprengsel verleiben dem Ganzen eine bezeichnende Note ein, die ANTIGAMA aus dem Wust an Bands herausragen lässt. „Resonance“ ist in gewissen Maßen ebenso anstrengend wie seine Vorgänger – die Bezeichnung „Easy Listening“ wäre weit gefehlt -, doch ist es derartig gewitzt und intelligent gestrickt, dass dies nicht weiter ins Gewicht fällt.

Beginnend mit „Pursuit“ brechen die unmittelbar folgenden Songs nahtlos, mit gewaltiger Schnelligkeit, ganz in klassischer Grind-Tradition, wuchtig aus den Boxen heraus. Bevor man gänzlich zu realisieren beginnt, was um einen geschieht – die Synapsen sind kaum im Stande die einfallenden akustischen Reize zu verarbeiten – vermeldet das Display bereits den achten Track und man kommt erst mit dem jazzig angehauchten, instrumentalen Intermezzo wieder zu Besinnung. „Barbapapex“, so der Titel, zündet genau im richtigen Moment, um die Spannung aufrecht zu erhalten und nicht in Monotonie zu versumpfen. Ebenso bereichernde Auswirkungen ist zäh fließenden Hassbatzen wie dem genialen „Psychonaut“ und dem abschließenden „Stars“ zu attestieren, welche wohlige Erinnerungen an die längst verblichene Aphetamine-Riege wach werden lässt.

Musikalisch darf man mit seinem durchweg gelungenen Relapse-Debüt neben THE DILLINGER ESCAPE PLAN, GADGET und TODAY IS THE DAY seinen Platz beziehen. Es kommt nicht von ungefähr, dass sich ANTIGAMA aufs Beste mit Formationen aus jenem Stall vergleichen und messen lassen können – typischer Relapse geht es an und für sich nicht.

Shopping

Antigama - Resonance (+Bonus)bei amazon20,86 €
12.05.2007

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Resonance' von Antigama mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Resonance" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Antigama - Resonance (+Bonus)bei amazon20,86 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34159 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare