Kein Cover

Asgaia - Asgaia

Review

Eine nüchterne gebrannte CD, ohne Cover, Titel oder Texte liegt mir hier zum Besprechen vor. Yersiana soll laut dem Beipackzettel das gute Stück vielleicht heißen, aber zumindest zwingt man den Autoren damit sich auf das wesentliche, die Musik, zu reduzieren. Hoffen wir das die spätere Aufmachung auch dem Inhalt dieses ehemaligen Rohlings hier gerecht wird, denn die Musik kann sich durchaus sehen lassen. Das Rad wurde hier sicherlich nicht erfunden, melodischer Death Metal mit starkem Keyboard Einsatz, was man heute wohl Gothic Metal nennen würde, der mich ein wenig an Graveworm erinnert. Die Produktion ist recht gut gelungen, das Gegrunze ein wenig monoton, dafür hat man aber ein paar cleane Gesangparts eingestreut. Insgesamt sicherlich einer der besseren Newcomer dieser Tage und hoffentlich eine Band, die bald einen Vertrag in der Hand halten kann. Track vier erinnert mich allerdings an einer Stelle an „Out of the Dark“ des nicht mehr vorhandenen Wiener Sängerknaben Falco. Absicht oder Zufall?

11.02.2000

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Asgaia' von Asgaia mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Asgaia" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33153 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare