Cadaveria - Far Away From Conformity

Review

Ich war eigentlich recht erwartungslos was diese Scheibe betrifft. Allerdings muss ich sagen, dass mich Cadaveria, die ja als Sängerin von Opera IX bekannt war, auf den Werken eben jener Band nicht überzeugen konnte. Ich finde es klasse, wenn Frauen Grunz- bzw. Kreischgesang einbringen, aber bisher sind sie hierbei einfach (noch) nicht variabel genug. Nachdem Cadaveria bei Opera IX ausstieg, gründete sie also ihre eigene Combo, mit der 2002 bereits das Album „The Shadows’ Madame“ veröffentlicht wurde, für das sie sehr zwiespältige Reviews verzeichneten. Die einen lobten den düsteren Horror Metal, die anderen fanden den Gesang zu monoton. Anno 2004 wandelte sich da das Blatt mit „Far Away From Conformity“. Um aber eins vorwegzunehmen, bin ich dieser Scheibe eigentlich recht positiv gesonnen, denn endlich gibt es mal wieder ein frisches Album, was man sich ohne Reue anhören kann. Cadaveria spielt mit ihrer Stimme sehr schön, denn sie zeigt welchen Stimmumfang eine Frau haben kann (und da hängt sie die Männer locker ab!), denn das schon gewohnte Kreischen (bzw. der rauere Gesang) wird immer wieder mit sehr weiblichen, gar lieblichen Melodien ergänzt (z.B. bei den Songs „Eleven Three O Three“ oder „The Divine Rapture“). Hier kann man ihr also keine Monotonie mehr nachsagen. Eine eindeutige Verbesserung! Hierzu lassen sich auch die Songs insgesamt zählen, denn vom Songwriting und den Ideen her, haben sich die Italiener schon ins Zeug gelegt, um ein ansprechendes Album zu erschaffen. Der Songaufbau ist recht locker, so dass man trotz der Härte der Songs ein kleines beschwingtes Gefühl bekommt. Gerade das finde ich so interessant, denn es ist mal eine nette Abwechslung zu dem „böser, schneller, härter“. Sicherlich gibt es hier jedoch auch genug deftige Passagen, das will ich gar nicht leugnen. Da kommt es den Liedern natürlich auch zu Gute, dass nun kein Keyboard mehr verwendet wird. Insgesamt lässt sich also sagen, dass Cadaveria mit ihrer Truppe ein großer Schritt nach vorne geglückt ist. Weiter so!

Shopping

Cadaveria - Far Away from Conformitybei amazon8,24 €
12.02.2004

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Far Away From Conformity' von Cadaveria mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Far Away From Conformity" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Cadaveria - Far Away from Conformitybei amazon8,24 €
Cadaveria - Far Away from Conformitybei amazon73,50 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33759 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

4 Kommentare zu Cadaveria - Far Away From Conformity

  1. apollyon sagt:

    also ich find die ja eher lahm…

    5/10
  2. Anonymous sagt:

    Eine klasse Scheibe! Die CD bietet viel Variation und die Songs sind optimal gespielt. Besonders die Stimme von Cadaveria macht eine super Atmosphäre, vor allem die Wechsel von Geschrei und lieblicher Gesang (\"The Divine Rapture\"). Nur zu empfehlen

    5/10
  3. Anonymous sagt:

    Eine klasse Scheibe! Die CD bietet viel Variation und die Songs sind optimal gespielt. Besonders die Stimme von Cadaveria macht eine super Atmosphäre, vor allem die Wechsel von Geschrei und lieblicher Gesang (\"The Divine Rapture\"). Nur zu empfehlen

    8/10
  4. Anonymous sagt:

    death metal/grind? rofl 😮

    Naja, "A shadow’s madame" war besser, aber ist trotzdem noch ein ganz ordentliches Album.

    7/10