Elysian Blaze - Beneath Silent Faces (Re-Release)

Review

Irgendetwas muss ELYSIAN BLAZEs zweites Demo „Beneath Silent Faces“ schon haben. Andernfalls wäre es wohl kaum zwei mal wiederveröffentlicht worden. Ursprünglich 2004 als Tape erscheinen, 2007 via Asphyxiate Recordings auf CD re-released – und nun, 2008, von Osmose Productions abermals auf CD gepresst. Was genau es ist, was das australische Ein-Mann-Projekt auf diesem Album nun so sehr auszeichnet, ist mir allerdings nicht klar.

Soviel muss man der Band lassen: Irgendwo hat sie ihren eigenen Stil. Im Vordergrund stehen Gitarrenwände und weitflächige Keyboardteppiche, die miteinander verschmelzen und so eine wahre Klangmauer auftürmen. Hinter der steht der Gesang, der mal als Flüstern, mal als Kreischen oder Schreien daherkommt. Selbiger ist so abgemischt, dass es stets hinter den Instrumenten steht. Das mag manch einem gefallen – grundsätzlich ist es im depressiven Black Metal nichts Falsches, den Instrumenten eine höhere Priorität beizumessen – ist in diesem Fall aber wenig gelungen. Durch den Mix wirkt der Gesang eher dumpf, als läge Mutatiis unter einer dicken Decke und versuche zu singen. Hinzu kommt, dass auch der Gesang an sich überhaupt nicht anspricht – im Gegenteil: fast bin ich froh, dass er im Sound so wenig Gewichtung bekommt. Nicht sonderlich überraschend, aber dadurch nicht minder kritikwürdig: ein echtes Schlagzeug gibt es natürlich nicht. Der Drum-PC trommelt recht gleichmäßig und monoton vor sich hin. Das ist zwar durchaus zweckdienlich, meiner Ansicht nach aber ein Verlust an Atmosphäre.

Was ELYSIAN BLAZE fernab von Vocals und Drumming bietet, ist allerdings ganz passabel. Die Klangwände schaffen schon eine Atmosphäre – da stört es auch nicht, dass die Musik sich geschwindigkeitstechnisch nicht an Ausbrüchen versucht. Was allerdings stört ist das Keyboard: Die Keyboardsounds tragen generell zur Stimmung bei, wenn das Keyboard allerdings in den Vordergrund rutscht und nunmehr nach Glockenspiel klingt, geht das einfach gar nicht. Die Produktion ist wiederum ganz gelungen; zwar mangelt es an Druck, dafür ist der Sound schön verwaschen und sehr organisch authentisch. Das Verwaschene wäre woanders eher ein kritischer Faktor, passt bei dieser Band allerdings wie die Faust aufs Auge.

ELYSIAN BLAZEs Anliegen ist wohl, sich im doch recht überladenen SDBM eine eigene kleine Nische zu schaffen. Black Metal, der sich ein wenig nach Funeral Doom anfühlt. Das gelingt in den Ansätzen auch schon ganz gut. Nichtsdestotrotz ist Mutatiis mit seinem Projekt noch recht nah an den üblichen Verdächtigen, bewegt sich irgendwo zwischen gemächlicheren LEVIATHAN und XASTHUR, die ihren krassen Necrosound aufgegeben haben.
Voll und ganz kann „Beneath Silent Faces“ allerdings nicht überzeugen. Das Gemisch aus teilweise zu penetrantem Keyboard, absolut gesichtslosem Drum-PC und eher störenden Vocals, die sich auch nicht so recht ins Gesamtbild fügen wollen, reicht dann doch nur für eine durchschnittliche Note.

22.09.2008

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Beneath Silent Faces (Re-Release)' von Elysian Blaze mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Beneath Silent Faces (Re-Release)" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34275 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare