HellCircles - Stillness

Review

HELLCIRCLES? Wer ist das? Nie gehört. Wie auch, immerhin setzen die erst 2008 gegründeten Italiener mit ihrem Debüt-Demo “Stillness“ ein erstes Lebenszeichen in der Metal-Welt. Das Positive dabei ist, dass HELLCIRCLES ihre Musik nicht so klischeehaft und von RHAPSODY OF FIRE und Konsorten beeinflusst spielen, wie man es von anderen italienischen Power-metal-Bands durchaus gewöhnt ist. Das heißt, es gibt keinen übertriebenen Pomp und Auswüchse epischer Natur.

Im Gegenteil. HELLCIRCLES spielen eine gelungene Mischung aus EDGUY und STRATOVARIUS gepaart mit einigen US-Power-Metal-Elementen. Dabei heraus kommt dann ein Ohrwurm wie der Opener “Let Us Unite“, der gut nach vorne geht und der von den guten Vocals von Fronter Marco Parisi lebt. Man fühlt sich hier direkt genötigt die Fäuste in die Luft zu recken und zu bangen. Auch die drei anderen Nummern können musikalisch überzeugen, wenn sie auch nicht ganz an die Qualität des Openers herankommen (die gegrowlten Vocals in “The Damage Done“ gehen beispielsweise gar nicht). Das liegt zum Einen an den Riffs, die zwar schön knackig daher kommen und auch gut ins Ohr gehen, aber auf der anderen Seite auch irgendwie bereits bekannt erscheinen. Zum Anderen hören sich die Melodien der Songs phasenweise einfach zu gleich an. Das ist bei einem Song wie “Rise Again“ aber ziemlich egal, weil die Nummer einfach nur Spaß macht. Was den Italienern auch zugute kommt, ist die Abwechslung innerhalb der Songs. Hier und da dezent eingesetzte Akustik-Gitarren oder Keyboardteppiche bereichern den Sound der Italiener, so dass die Stücke auch nach mehrfachem Hören nicht langweilig werden. Wenn die Jungs vom Stiefel jetzt noch ein wenig an der Originalität ihrer Kompositionen arbeiten, kann da tatsächlich etwas entstehen in Cremona. Das Potential dafür haben HELLCIRCLES definitiv.

Musikalisch ist hier, wie gesagt, eigentlich alles im grünen Bereich. Die Songs sind technisch einwandfrei gespielt und die Produktion drückt ebenfalls ordentlich. Etwas Luft nach oben haben HELLCIRCLES im kompositorischen Bereich auf jeden Fall noch. Aber ein gutes Debüt, das zudem noch Spaß macht, haben sie ebenfalls abgeliefert. Reinhören ist bei Myspace durchaus erlaubt. Ich jedenfalls bin gespannt auf das erste Full-Length-Album der Band.

03.10.2009

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Stillness' von HellCircles mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Stillness" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 35350 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare