Inge & Heinz - Musik Zum Möbel Uffbauen

Review

Wer sich schon immer gefragt hat, welches Album man zum Aufbau des umfangreichen IKEA-Einkaufs hören sollte, dem sei die Brandenburger Kapelle INGE & HEINZ und ihr Debüt-Album, das passenderweise „Musik zum Möbel uffbauen“ heißt, empfohlen. Doch auch ohne Billy-Regal und Malm-Kommode kann das Album der Brutal Hard Schlager-Band gehört werden.

Los geht es mit “Revolverdiele“, einem schnellen und harten Song, der musikalisch an Rammstein erinnert. Textlich hingegen beschäftigen sich INGE & HEINZ mit dem Besuch eben jener “Revolverdiele“, einer Spelunke bei einer gewissen Jutta. Was demnach der Albumtitel “Musik zum Möbel uffbauen“ indirekt verspricht, wird auch gehalten – Comedy Metal vom feinsten.

Zu lachen gibt es bei INGE & Heinz viel. “Hund“ ist ein witziger Melodic Death Metal Song, der musikalisch mit starken Gitarren sogar erstaunlich viel zu bieten hat. In “Kautsch“ wird die optimale Farbauswahl eines neuen Sofas besungen, “50 Shades of Ei“ ist die sehr sinnlich vorgetragene Anleitung zum Kochen eines perfekten Eis und “20 Jahre U“ könnte mit sechs Sekunden Länge und einem einzigen gegrunzten “Uh!“ auch von NAPALM DEATH sein.

Besonders unterhaltsam sind die Parodien anderer Künstler. “Döner for one“ ist beispielsweise der perfekte ZERAPHINE-Song. Stimme, Musik, Melodie und Instrumentierung könnten genauso gut aus der Feder von Sven Friedrich stammen. Vermengt mit einem wirklich albernen Text bildet “Döner for one“ ein absolutes Highlight. Doch auch TYPE O NEGATIVE (“Ick will nich mehr ick sein“), RAMMSTEIN (“Tonne“) und sogar HELENE FISCHER (“Talentlos“) werden hervorragend parodiert. Letzteres ist jedoch allein aufgrund der gefährlichen Nähe zum Original “Atemlos durch die Nacht“ kaum mehr als ein Mal anzuhören. Das zeigt, dass “Musik zum Möbel uffbauen“ auch seine schwachen Seiten hat. Der Witz steht im Vordergrund, worunter die musikalische Qualität von INGE & HEINZ teilweise stark leidet. “Liebe“ und “Abitur“ sind vor allem wegen des bewusst schlechten Gesangs besonders anstrengend und “Ich packe meinen Koffer für die Reise nach Jerusalem“ ist schlichtes Geschrammel.

INGE & HEINZ bieten somit ein sehr unterhaltsames und kurzweiliges Album, das Freunden von KNORKATOR oder den EXCRMENTORY GRINDFUCKERS sicherlich gefallen dürfte. Musikalisch sollte die Truppe aus Luckenwalde noch nachbessern, aber für einen ordentlichen Lacher beim Möbel aufbauen sorgen sie allemal.

13.04.2016

Alles fließt, alles treibt, alles hat seine Zeit. Vergiss nie, dass wir Kinder des Augenblicks sind! Der Moment hält ein Leben grad eben bereit!

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31447 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare