Intoxicated - Walled (EP)

Review

KURZ NOTIERT

Trotz prominenter Fürsprecher wie DEATH-Mastermind Chuck Schuldiner reichte es für INTOXICATED in den 90ern nicht für den großen Durchbruch. Nach einigen Demos erschient 1997 das Debütalbum „Metal Neck“ – und das war es. Bis heute. Mit „Walled“ legt das Trio dieser Tage eine rund 20 Minuten lange EP ab. In sechsfacher Ausführung holzen INTOXICATED Hörenden einen Mix aus Florida-Death-Metal, Thrash-Riffs und Hardcore-Attitüde um die Ohren. Das ist verpackt in einen angemessen rotzigen Sound. Über den Verlauf der kurzen Spielzeit machen Tracks wie „Grab The Rope“ oder „Stuck In Mode“ durchaus Laune. Mehr wäre aufgrund des eindimensionalen Songwritings allerdings auch eher schädlich als zuträglich gewesen.

20.08.2020

"Irgendeiner wartet immer."

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Walled (EP)' von Intoxicated mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Walled (EP)" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32623 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare