Lemmy - White Line Fever (Hörbuch)

Review

Noch irgendwelche Worte über diesen Mann zu verlieren wäre so, als wenn man dem Pabst das Zölibat erläutern würde: Sinnlos. Lemmy. Das Urgestein. MOTÖRHEAD. Rock ‚n’ Roll. KULT! Echter Kult!

Seine offizielle Autobiografie habe ich innerhalb von zwei Tagen verschlungen. Da es bereits für Combos wie MÖTLEY CRÜE, METALLICA und AC/DC ein zur Biografie passendes Hörbuch gibt, war es nur eine Frage der Zeit, bis Lemmys Werk ebenfalls vertont werden würde. Mir persönlich gefallen diese Hörbücher recht gut und ich denke, dass es der gesamten TKKG-Fraktion ebenso ergeht.

Schon das Buch war gut geschrieben und vor allem flüssig erzählt. Martin Semmelrogge, seines Zeichen bekannter Charakterschauspieler (u.a. „Bang Boom Bang“, „Das Boot“) vertont hier den guten, alten Lemmy, was mich anfangs zwar immer wieder schmunzeln lässt, da Herr Semmelrogge eine, sagen wir mal, sehr markante aber schon witzige Stimme hat. Er erinnert mich persönlich immer ein Zitat aus „Das Boot“, was mich zum lachen bringt. Dennoch bringt er den Stoff äußerst sympathisch rüber.

Kommen wir aber nun mal wieder zurück auf den Inhalt. Lemmy erzählt von seiner Kindheit und davon, wie er mal einen Küstenstreifen weggesprengt und schon in seiner frühen Jugend mit allerhand Drogen hantiert hat. Von seinen ersten musikalischen Gehversuchen, HAWKWIND bis hin zu MOTÖRHEAD wird sein Lebensweg gelesen. Dabei kommt zu keiner Zeit Langeweile auf, im Gegenteil. Wenn die CD einmal im Player rotiert, kommt man sehr schwer davon weg, denn Lemmys Leben ist fesselnd. Alleine die ganzen Anekdoten. Viele Fans wissen vielleicht auch nicht, dass Lemmy sogar einmal für Jimi Hendrix gearbeitet hat, wie er zu seinem Spitznamen gekommen ist und warum er noch heute über Frösche auf der Bühne lachen muss.

Bei dem Hörbuch bzw. bei dem Buch selbst, achtet Lemmy darauf, dass er sich nicht selbst beweihräuchert, sondern auch immer die negativen Seiten seines Lebens darbietet. So kann man selbst entscheiden, ob sein Weg nun gut oder schlecht war. Fakt ist, dass der gute Mann medizinisch schon längst tot sein müsste.

Fans von MOTÖRHEAD und Co. sollten nicht lange überlegen, sich dieses kleine Meisterwerk in vertonter Form noch zuzulegen. Doch auch für interessierte Leser, die nicht unbedingt auf MOTÖRHEAD stehen, stellt „White Line Fever“ ein unterhaltsames Werk dar. Die Doppel-CD enthält neben dem Hörbuch noch die Tracks „Be My Baby“, „Overnight Sensation“, „Down The Line“, „Devil I Know“, „In The Name Of Tragedy“ und natürlich „Ace Of Spades“. Wann werden diese Werke eigentlich mal in Schulen genutzt?

10.08.2008

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'White Line Fever (Hörbuch)' von Lemmy mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "White Line Fever (Hörbuch)" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34602 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare