Lionheart - The Will To Survive

Review

Galerie mit 15 Bildern: Lionheart - Summer Breeze Open Air 2019

„Lionheart 2007! / In your fucking Face! / Bay Area Hardcore! / Back in the Pit Motherfuckers!” Damit könnte man das Review bereits beenden. Klare Ansagen, jeder weiß sofort, woran er ist. Die Essenz dieser Musik könnte gar nicht besser zusammengefasst werden als in diesen 30 Sekunden Intro. Schon vor zwei Jahren waren die Herren aus Oakland keine netten Jungs und auch 2009 hat sich nichts daran geändert. The Struggle goes schließlich on! Nur dieses Mal unterstützt von I Scream Records, die “The Will To Survive“ mit sechs Bonus-Tracks auf dem europäischen Markt wieder veröffentlichen.

Hardcore und Metal. Das sind die Eckpunkte, zwischen denen LIONHEART alles fein säuberlich zusammenfalten. Die haben in den ersten paar Minuten dem Schnösel die gebleichten Zähne eingeschlagen, dem Emo den Kajal weggenommen und dem Deathcore-Typen seine sechssaitige Penisverlängerung über den Kopp gezogen, auf der er gerade seine Sweeping-Übungen macht, bevor andere Bands überhaupt in die Puschen kommen. Absolute Zerstörungswut in Up-Tempo, gefolgt von einem alles pulverisierenden E-Saiten-Ritt namens Mosh. Dazu spuckt uns Front-Fighter Rob seine immer im gleichen Ton vorgetragenen Hasstiraden direkt ins Gesicht: Geschichten über das True-Sein und über den Überlebenskampf auf den Straßen, bereichert durch eine endlose Litanei aus Fucks, Motherfucks und Bitches. Inspirationsquellen – neben der eigenen Hood natürlich – waren wohl HATEBREED, CRO-MAGS und SHATTERED REALM. Das alles in 17 Akten, fett produziert und auf den Punkt gebracht.

Kommt irgendwie schon authentisch rüber. Alles passt zusammen. Name, Musik, Texte, Bandinfo und selbst das Aussehen fügen sich in gängige Klischees ein. Eigenständigkeit….ähhh…nein! Aber was erwarte ich denn auch von Bands, die metallischen Hardcore spielen? Naja…genau so was, oder? Eben! Deshalb, wenn’s mal wieder prollig und anspruchslos sein soll: LIONHEART!

PS: Wer die Herren live sehen will, der hat ab Mitte März noch Gelegenheit dazu. Durch Europa ziehen LIONHEART mit SWORN ENEMY, FREYA und CDC. Gebissschutz nicht vergessen!

04.03.2009

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32041 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Lionheart auf Tour

11.04. - 12.04.20Easter Cross Festival 2020 (Festival)Betontod, Lionheart, Marathonmann, Jinjer, Cypecore, Terror, Dust Bolt, Sly Old Dog, The Oklahoma Kid und Cold SnapNeckarhalle, Oberndorf am Neckar

Kommentare