Oblivious - Out Of Wilderness

Review

Kurz Notiert

Direkt „Out Of Wilderness“ der schwedischen Sümpfe beehren uns die Rocker von OBLIVIOUS mit ihrer dritten Platte. Diese bietet mit zweiter Gitarre angereicherte, schwer-wuchtige Männer-Musik, der Deo und Rasierer gepflegt am breitriffigen Arsch vorbei gehen. Sänger Isak klingt mitunter wie SMOKE BLOWS Jack Letten ohne Punk und wird von seinen Kollegen des Öfteren mehrstimmig-melodisch unterstützt.

Dadurch haben OBLIVIOUS etwas von CLUTCH als aggressive Sumpf-Hippies, schauen bei „Screwed“ aber auf einen Sprung bei DANKO JONES vorbei und werden bei „Like Brothers“ erst bluesig-melancholisch, bevor zum Finale ein ordentlicher Schuss VOLBEAT-Pathos ein etwas glitschiges Ausrufezeichen setzt. Insgesamt ordentliche Sache. Quak.

Shopping

Oblivious - Out of Wildernessbei amazon4,25 €
17.04.2015

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Out Of Wilderness' von Oblivious mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Out Of Wilderness" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Oblivious - Out of Wildernessbei amazon4,25 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32646 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare