Reckless Love - Reckless Love

Review

Ein Blick auf das Plattencover sollte eigentlich genügen, um zu wissen, was hier gespielt wird. RECKLESS LOVE widmen sich auf ihrem selbstbenannten Debütalbum übelstem 80er-Jahre-Haarspray-Rock mit extragroßem Bubblegum- und Kitsch-Faktor. Das klingt tatsächlich so dermaßen Retro, dass man diese Band per Zeitmaschine dreißig Jahre zurückschicken könnte, ohne dass sie dort irgendjemandem auffallen würden. Heute allerdings sticht die Truppe aus der Masse hervor wie ein bunter Hund und hat es so immerhin zu einem Major-Deal beim finnischen Zweig von Universal gebracht.

Wer sich von diesem Review jetzt noch nicht mit Schaudern abgewendet hat, der könnte an RECKLESS LOVE durchaus Gefallen finden. Denn das, was sie machen, machen die Finnen ordentlich. Die Songs sind straff arrangiert, sauber gespielt und rocken extrem eingängig und gutgelaunt drauflos. Handwerklich kann man den Jungs also keine Vorwürfe machen. Ohrenscheinlich lieben sie diese Art von Musik und setzen sie ohne jegliche Rücksicht auf die musikalischen Entwicklungen der letzten Dekaden um.

Auf der anderen Seite ist – man ahnt es schon – die kreative Eigenleistung mancher Coverbands größer als bei den elf Stücken auf diesem Album. Im Grunde hat man jede Melodie, jedes Akkordfolge, jedes Schlagzeugfill und Gitarrensolo bereits mehr als einmal in einer vergleichbaren Form gehört. Wer nicht bereits ein knappes Dutzend gleich klingender Scheiben in seiner Plattensammlung stehen hat, wird aus gutem Grund auch um dieses hier einen großen Bogen machen. Wer also sollte „Reckless Love“ wirklich gebrauchen können?

Vor dreißig Jahren hätte man mit einem solchen Album wohl erstklassige Bewertungen einfahren können. Im Jahr 2010 klingen RECKLESS LOVE aber beim besten Willen nicht mehr zeitgemäß oder gar originell. Mehr als fünf Punkte kann ich deshalb beim besten Willen nicht vergeben. Falls irgendjemand dieses Review und das zugehörige Album aber mit einer Zeitmaschine in die frühen 80er zurückschicken möchte, darf er getrost noch einmal zweieinhalb Zähler hinzuaddieren.

Shopping

Reckless Love - Reckless Lovebei amazon12,34 €
03.06.2010

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Reckless Love' von Reckless Love mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Reckless Love" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Reckless Love - Reckless Lovebei amazon12,34 €
Reckless Love - Reckless Lovebei amazon8,41 €
Reckless Love - Reckless Lovebei amazon51,76 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33165 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Reckless Love auf Tour

14.03.22metal.de präsentiertReckless Love – Merry Metal Madness Tour 2022Reckless Love und CollateralÜbel & Gefährlich, Hamburg
15.03.22metal.de präsentiertReckless Love – Merry Metal Madness Tour 2022Reckless Love und CollateralCassiopeia, Berlin
17.03.22metal.de präsentiertReckless Love – Merry Metal Madness Tour 2022Reckless Love und CollateralClub Volta, Köln
Alle Konzerte von Reckless Love anzeigen »

Kommentare