Umbra Et Imago - Mea Culpa

Review

Galerie mit 16 Bildern: Umbra Et Imago - WGT 2017

Umbra et Imago reihen sich nahtlos in die Reihe einiger Szenegrößen ein, bei denen man sich immer wieder fragt, warum sie so beliebt sind. Denn bisher hat mich die Band nie sonderlich überzeugen können, auch wenn sie heute um einiges interessanter ist als noch vor ein paar Jahren. Aber immer noch nicht sonderlich umwerfend. Mozart scheint Gefallen an der neuen deutschen Härte gefunden zu haben, denn auf Mea Culpa mischt er einmal mehr elektronische Spielereien mit simplen Gitarrenriffs. Dabei treffen die Lieder nur selten ins Mark und reißen auch kaum mit. Einzig „Mea Culpa“ „Lieber Gott“ und „Aufrecht“ sind noch recht ansprechend gelungen, rein musikalisch. Textlich allerdings regiert mal wieder der blanke Stumpfsinn, vermischt mit triefendem Klischeegelaber und viel Macho-Allüren. Besonders nerviges Beispiel: „Goth` Music“, welches textlich wohl eine Widmung an die Szene sein soll, aber einfach nur Plattitüden runterleiert und musikalisch mit dem schlechten Frauengesang verdammt an ein übles Dancefloor Lied mit Gitarren erinnert. Ganz schwülstig wird es dann mit „Vater“, welches ohne Gitarren, dafür aber mit Kinderchor ausgestattet ist und wohl eine Art Ballade darstellen soll. Dafür hat Mozart aber mal wieder jede Menge „Stars“ für sich gewinnen können: Peter Heppner von Wolfsheim singt bei „Lieber Gott“ mit, Crematory Felix grunzt desöfteren mal dazwischen und Tanzwut sollen „Weinst du?“ veredeln, welches aber einfach nur dämlich ausgefallen ist. Zu guter Letzte gibt es noch eine Coverversion zu verzeichnen: „Rock Me Amadeus“ hätte man sich ruhig klemmen können, man schaffte es nicht einmal annähernd an das Orginal. Das Booklet ist mal wieder gefüllt mit nackten Tatsachen, zum ersten mal aber recht ansehnlicher Natur, dafür gibt es den Testosteronbonus. Ansonsten ist die CD wohl wirklich nur für Fans lohnenswert, wer bisher nichts mit Umbra et Imago anfangen konnte wird auch nicht mit dieser CD zu der Band finden.

Shopping

Umbra et Imago - Mea Culpa/Ltd./Ausverkauftbei amazon2,47 €
23.04.2000

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Mea Culpa' von Umbra Et Imago mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Mea Culpa" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Umbra et Imago - Mea Culpa/Ltd./Ausverkauftbei amazon2,47 €
Umbra Et Imago - Mea Culpa I Die Welt Brenntbei amazon7,09 €
Umbra et Imago - Mea Culpa/Dunkle Energiebei amazon10,99 €
Umbra Et Imago - 2 Originals Mea Culpa + Dunkle Energie by Umbra Et Imago (2007-07-16)bei amazon56,77 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32856 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

8 Kommentare zu Umbra Et Imago - Mea Culpa

  1. Sterbende Seele sagt:

    Also da muß ich dem lieben Reviewer mal ein bischen entgegensprechen. Die Aussage das daß Cover von "Rock Me Amadeus" nicht an das Original kommt ist wohl eine komplette falsch Aussage!!!! Sondern muß eher so lauten das diese Cover-Version sogar denen gefällt die normalerweise nichts von Falco hören würden!!! Der Kinderchor auf Vater ist doch süß, ok ein bischen geschwülstig, aber sonst sehr nett geht gefällig ins Ohr und bleibt dort längere Zeit. Auch der Song an die "Szene" ist sehr gelungen. Ich kann dieses Album eigentlich nur jedem empfehlen der sich an "Umbra" und Mozart heranwagen möchte! Viel Spaß dabei

    8/10
  2. Hochgothe666 sagt:

    Ich weiß auch nicht, was Asmondeus immer hat! Umbra et Imago sind melodisch geworden! Das ist doch super! Das alte Brüll-Zeugs konnte ja keiner hören! Ich finde die Lieder richtig geil, abgesehn von dem Senhsucht… Vor allem Experimente wie "Weinst du"? eröffnen neue Horizonte. Ein Tip für alle Fans einer guten Gothic- Metal Mischung…..

    9/10
  3. Anonymus sagt:

    Kenne die CD nicht (und keine 10 Pferde kriegen mich auch nur in ihre NÄHE !), aber sie ist bestimmt genauso erbärmlichwiderlichzumkotzenscheisse wie die "Machina Mundi"… übrigens die einzige der Menschheit bekannte CD, die Krebs in Ratten verursacht…

  4. Dorgard sagt:

    Hiermit sei die hohle "ich kenn die CD nicht, find sie aber scheisse" Wertung wieder ausgeglichen.

    10/10
  5. Anonymous sagt:

    Leute hir wird guter deutscher Gothic-Metal geboten.Hört sie euch an(am besten finde ich personlich den soundtrack >MEA CULPA< wo auch Felix von "CrematorY"(<<<Sie waren einer der besten Gothic-metaller)Mittwirkte!!! >>>>>Dieses Album ist empfelenswert für jeden der nicht auf so nen dummes,sinnloses Satansgebrülle/gekreische steht!!!(bsp:Darkthrone,Dimmu Borgir Nagelfar,Dark Funeral.Und vor allem CANNIBAL-CORPSE.(Ich musste echt feiern alls ich gehört habe das sie nicht einmal von ihren "harten" Texten überzeugt sind!!!ALso BLACK-METALLER hängt euch jesus kreuze um,legt die pentergram kette ab und hört UMBRA et IMAGO!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    9/10
  6. the_panzer sagt:

    ich habe selten etwas so dämliches gehört wie Umbra et imago.aja,falk:wenn du blackmetal als satansgebrülle niedermachst,dann muss ich dir leider sagen das gothic nur ein gutes hat: nackte chicks..die musik könnt ihr euch schenken(meine meinung)..legt die pentagramme um,erhebt eure äxte und wetzt die stacheln..BM 4 ever!!!!!!

  7. fetz braun sagt:

    Fetz meint: ohne Worte…ganz schlimm…

  8. nihil77 sagt:

    Als jemand der sowohl Black Metal, als auch Gothic-Musik was abgewinnen kann und die "Machina Mundi" Scheibe auf dem Plattenaltar stehen hat, musste ich mit Enttäuschung feststellen, dass Mozart&Co. bei diesem Werk etwas daneben gegriffen haben. Und überhaupt: was macht die Jaule von Wolfsheims "Sänger" Heppner auf dem Teil? Im Gegensatz zu früheren Werken schleicht sich die Eingängigkeit (damit auch ein jeder mitsummen darf…)in die Stücke ein. Wo sind die Überraschungen? Mich kann leider allein der Titeltrack sowie das "Teutonenlied" sowohl musikalisch, als auch textlich voll überzeugen. Diesmal zu wenig…

    3/10