Whitechapel - The Somatic Defilement

Review

Galerie mit 21 Bildern: Whitechapel - Godlike EU/UK Tour 2023 in Stuttgart

Mein Kollege Jost Frommhold hat anno 2007 kein gutes Haar am Debüt des Deathcore-Sechsers aus Tennessee gelassen (Hier geht’s zum Review). Zitat: „Ballern mag echt nett sein, aber wenn die Trefferquote dabei so niedrig liegt, sollte man vielleicht eher die Feinjustierung überprüfen.“ Nun, seit dem ersten Langspieler der US-Amerikaner sind unterdessen drei weitere Alben ins Land gegangen, mit denen sich die Band mittlerweile im vorderen Feld des Deathcore-Genres etabliert hat. Nun bringen WHITECHAPEL ihren Erstling „The Somatic Defilement“ – Kollege Frommhold konnte es offensichtlich nicht verhindern – nun abermalig und als Re-Release unter’s Volk. Die zehn Songs wurden dafür vom renommierten Produzenten Mark Lewis (u.a. CHIMAIRA, DEVILDRIVER, THE BLACK DAHLIA MURDER) erneut gemixt und gemastert.

An den damals noch recht rohen und mitunter etwas eintönigen Kompositionen des Sextetts ändert das freilich wenig, allerdings klingt „The Somatic Defilement“ nun deutlich frischer und bissiger. Songs wie das von fiesen Down-Tuning-Gitarren dominierte „Festering Fiesta“ lassen jetzt – im neuen Sound-Gewand und bei entsprechender Lautstärke – ordentlich die Gläser im Schrank scheppern. Der Brachialität und Durchschlagskraft des Albums hat die nochmalige Klang-Kur jedenfalls gut getan.

Allerdings ist mir die Platte auf Dauer dann doch ein wenig zu zerfahren und uninspiriert – wirklich viel hängen bleibt von dem, was da in einer reichlichen halben Stunde aufgefahren wird, letztlich nicht. Weder sind die wütenden, rasenden Passagen sonderlich eindrucksvoll vorgetragen, noch die melodischen Einsprengsel konsequent genug ausgearbeitet, um dem Ganzen irgendwie einen markanten Anstrich zu verleihen. In dieser Hinsicht muss ich dem Kollegen Frommhold dann doch beipflichten.

Und so muss man am Ende konstatieren: „The Somatic Defilement“ transportiert zwar eine Menge Energie und Aggression, ein Großteil davon verliert sich aber in den teils fahrigen Arrangements, welche die Wucht der Band einfach nicht kanalisieren können. Wie gut, dass uns WHITECHAPEL aber mittlerweile den Beweis geliefert haben, dass sie das viel, viel besser können.

27.04.2013

Shopping

Whitechapel - The Somatic Defilement [Vinyl LP]bei amazon26,83 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36821 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Whitechapel auf Tour

31.07. - 03.08.24Wacken Open Air 2024 (Festival)Accept, Alcatrazz, Alligatoah, Amon Amarth, April Art, Ankor, Architects, Armored Saint, Archaic, As Everything Unfolds, Asagraum, Asenblut, Asrock, Avantasia, Axel Rudi Pell, Aeonik, Baroness, Beast In Black, Beasto Blanco, Behemoth, Betontod, Blaas Of Glory, Black Sabbitch, Black Tooth, Blackbriar, Blind Channel, Blind Guardian, Blues Pills, Bokassa, Brutus (BE), Bülent Ceylan, Bury Tomorrow, Butcher Babies, Cherie Currie, Chuan-Tzu, Cradle Of Filth, Crisix, Crystal Viper, Dear Mother, Deimos' Dawn, Die Habenichtse, Dokken, Dragonforce, Drone, Einherjer, Embryonic Autopsy, Emil Bulls, Endstille, Equilibrium, Evile, Extrabreit, Exumer, Feuerschwanz, Fiddler's Green, Fleshless Entity, Flogging Molly, Flotsam And Jetsam, Future Palace, Gaupa, Gene Simmons, Girlschool, Half Me, Heidevolk, Hellripper, Hirax, Hitten, Ignea, In Extremo, Incantation, Infected Union, Info, Inherited, Insomnium, Jaya The Cat, Jesus Piece, Jet Jaguar, John Coffey, Jungle Rot, Karabiner, Kasck, KK's Priest, Knorkator, Koenix, Korn, Kupfergold, Liv Kristine, Massive Wagons, Mayhem, Messiah, Metaklapa, Misery Oath, Mister Misery, Motionsless in White, Mr.Big, Nachtblut, Necrotted, Objector, Oomph!, Opeth, Paddy And The Rats, Pain, Paramena, Persefone, Phantom Excaliver, Planet Of Zeus, Portrait, Prey For Nothing, Primal Fear, Primordial, Rage, Raven, Red Fang, Robse, S.D.I., Scorpions, Sebastian Bach, Shredhead, Sick Of It All, Skeletal Remains, Skiltron, Skyline, Soil, Sonata Arctica, Source Of Rage, Spiritbox, Sunken State, Suzi Quatro, Svartsot, Swartzheim, Sweet, Tankard, Testament, Textures, The 69 Eyes, The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Darkness, The Warning, Thyrfing, Tragedy, Trelldom, Tri State Corner, Uada, Uli Jon Roth, Unleash The Archers, Van Canto, Vanaheim, Varang Nord, Vio-lence, Vogelfrey, Vreid, Walkways, Wasted Land, Watain, Whitechapel, Wolf, Xandria und ZebraheadWacken Open Air, Wacken
14.08. - 17.08.24metal.de präsentiertSummer Breeze Open Air 2024 (Festival)Aborted, Acranius, Aetherian, After The Burial, Amon Amarth, Ankor, Architects, Arkona, Asphyx, Before The Dawn, Behemoth, Blasmusik Illenschwang, Blind Channel, Bodysnatcher, Bokassa, Brothers Of Metal, Brutal Sphincter, Burning Witches, Callejon, Carnation, Cradle Of Filth, Crypta, Cult Of Fire, Dark Tranquillity, Dear Mother, Delain, Disentomb, Dymytry, Dynazty, Eclipse, Einherjer, Emmure, Enslaved, Equilibrium, Ereb Altor, Exodus, Evil Invaders, Feuerschwanz, Fixation, Flogging Molly, Future Palace, Guilt Trip, Heaven Shall Burn, Heretoir, Ignea, Imperium Dekadenz, Insanity Alert, Insomnium, J.B.O., Jesus Piece, Jinjer, Kampfar, Korpiklaani, Lord Of The Lost, Lordi, Madball, Megaherz, Memoriam, Mental Cruelty, Meshuggah, Motionless In White, Moon Shot, Moonspell, Myrkur, Nachtblut, Nakkeknaekker, Neaera, Necrophobic, Necrotted, Nestor, Obscura, Orden Ogan, Our Promise, Pain, Paleface Swiss, Pest Control, Rise Of The Northstar, Robse, Rotting Christ, Samurai Pizza Cats, Siamese, Sodom, Spiritbox, Spiritworld, Stillbirth, Subway To Sally, Suotana, Svalbard, Sylosis, Tenside, ten56., The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Butcher Sisters, The Night Eternal, The Ocean, Thron, Unearth, Unprocessed, Viscera, Voodoo Kiss, Warkings und WhitechapelSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

Kommentare