Atrocity
Ein One Take ist immer dabei!

Special

Bei “Okkult III” sei vieles aus dem Bauch heraus entstanden und dennoch haben die Musiker mit viel Hingabe und Liebe zu Detail gearbeitet. Zwar gibt es natürlich auch immer mal First Takes und an die Vorstellung ein Album wie auf dem Reißbrett zu kreieren, mag sich der langhaarige Bandvorstand überhaupt nicht gewöhnen. Und genau deshalb habe man sich sehr viel Zeit genommen. “Natürlich habe ich aber vorab schon eine sehr klare Vorstellung von dem Klang.” Krull zeigt mir mit einem Anflug von Stolz in der Stimme die herumstehenden Gerätschaften und Amps. “Gerade beim Gitarrensound haben wir nichts dem Zufall überlassen. Wir haben alle möglichen Kombinationen aus Gitarren und Amps ausprobiert.”

Immer wieder lacht Alex und ist überhaupt bei bester Laune, wenn er über seine Musik spricht: “Es ist schon jedes Mal eine Herausforderung, eine Platte mit dem Anspruch zu machen, dass sie ein eigenständiges, in sich geschlossenes Werk ist. Und dann auch noch innerhalb einer Trilogie.” Im Rahmen der Okkult-Serie haben ATROCITY sogar ein Geocaching eingerichtet, bei dem es jeweils einen versteckten Song zu finden gilt. “Natürlich wollen wir auch nicht das schlechteste Album zuletzt rausbringen und noch einmal eine Schippe drauflegen. Da hat man sich selbst schon ordentlich Druck gemacht. Aber natürlich im positiven Sinne.”

Die Band gibt es mittlerweile seit 1985, wobei “das Feuer aber immer noch an ist”, wie es Krull beschreibt. “Den Großteil meines Lebens mache ich nichts anderes als Musik. Der Spirit und Drive ist noch da. Dafür muss ich aber nicht jedes Jahr eine Platte rausbringen, sondern es muss dann auch echt ein Fest sein, wenn alle paar Jahre mal ein ATROCITY-Album erscheint.” Deshalb übernimmt der, in seiner Freizeit auch als Wikinger agierende Hüne produktionstechnisch zwar die Verantwortung, behält die Vorlieben seiner Musiker aber im Blick.

ATROCITY gelten schon lange nicht mehr nur in der Metal-Gemeinschaft als die bunten Hunde, die Stile mixen und ihre Haut wechseln, wie andere die Unterhosen. Gerade die Kollaborationen mit Künstlern aus der Gothic-Szene sind ein Beleg dafür. Aber auch die vielen Besetzungswechsel haben in gewisser Weise einen Einfluss auf diese Entwicklungen innerhalb der Band. Allerdings ist ein wesentlicher Bestandteil für Alex Krull, dass ein neues Bandmitglied, die Seele atmen und das musikalische Erbe weiterführen muss. Dieses Erbe beinhaltet nach all den Jahren auch viele Geschichten, einen Lebensstiel, wie es Krull selbst ausdrückt. Immer wieder bedient er sich an Vergleichen zu seinem Lieblingssport, dem König Fußball und erzählt mit ungebremster Euphorie folgende Episode aus den Anfangstagen der Band: “1990, Fußball-Weltmeisterschaft in Italien und wir waren gerade in Florida bei Scott Burns im Studio. Wir sind zwischendurch immer rausgerannt und wollten sehen, wie unsere Mannschaft Argentinien wegputzt und er hat die Welt nicht mehr verstanden. Immerhin haben wir gerade unser Debüt-Album gemischt.”

Um bei Fußball-Metaphern zu bleiben: Nach den Aufnahmen, ist vor den Aufnahmen. “Die Frage ist sehr gut und auch berechtigt”, grätscht Krull dazwischen, besänftigt aber mit einem einladenden Lachen. “Zuerst werden wir aber endlich mal wieder auf Tour gehen. Wir spielen das erste ATROCITY-Konzert seit 2019. Diesbezüglich haben wir genügend Nachholbedarf und werden uns anschließend einem neuen Abenteuer widmen. Aber die Platte ist noch nicht abgeschlossen, da gehört der ganze Live-Zyklus für mich schon noch dazu.”

Abschließend bitte ich den Mann hinter den Reglern, die Okkult-Trilogie mit drei Worten zu beschreiben: “Dunkel. Episch. Brutal.” Inwiefern sich diese Attribute chronologisch der jeweiligen Veröffentlichung zuordnen lassen, bleibt jedem selbst überlassen.

Später belgeitet mich Alex Krull noch nach draußen, wo er unbedingt meine Frau begrüßen will. Sie nutzte die letzten Stunden für einen weiteren Spaziergang durch die grundehrliche Baden-Württemberger Weinregion im Frühherbst.

Galerie mit 23 Bildern: Atrocity – 30 Year Anniversary Processions 2023 in Essen

Seiten in diesem Artikel

123
24.10.2022

Left Hand Path

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36672 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare