Alunah
Interview mit Sophie Day zu "Awakening The Forest"

Interview

Alunah

ALUNAH stammen aus der Heimatstadt Birmingham der Genre-Gründer BLACK SABBATH, deren musikalische Gene immer wieder im Sound der Engländer zum Vorschein treten. Auch das dritte Album „Awakening The Forest“ zeigt sich typisch britisch relaxt und unaufgeregt, in der Schnittmenge aus Doom Metal, Psychedelic und Stoner Rock.  Wir sprachen mit Frontfrau Sophie Day.

Alunah

Euer aktuelles drittes Album heißt „Awakening The Forest“.  Welcher Wald ist hier gemeint? Handelt es sich hier um ein Konzeptalbum? Worum geht es in den Texten?

Es ist nicht ein spezieller Wald, und es geht auch weiter als die Bedeutung eines tatsächlichen Waldes, stattdessen um etwas oder jemand schönes. Die Idee dahinter kam mir ursprünglich in einer Lebensphase, als ich gerade meinen Vater, meine Oma und meinen Großvater verloren hatte, und ich suchte nach einem Weg damit umzugehen. Ich stand im Wald mit meinem Mann und meinem Hund und hatte plötzlich diesen überwältigenden Gedanken, dass dies der letzte Moment sein könnte, in welchem ich solche Schönheit sehe, ich könnte buchstäblich an diesem Tag sterben und ich dachte zurück an die Dinge von Schönheit, die diejenigen von meiner Familie gesehen haben könnten, bevor sie starben.  Der Wald erwachte plötzlich für mich zum Leben, ich bemerkte Dinge die ich für selbstverständlich annahm oder vorher ignorierte, das war ein gewaltiger Moment für mich, als ob ich Dinge zum ersten als auch zum letzten Mal in meinem Leben sehen würde, und ich musste alles in mich aufsaugen.

Ich sagte damals nichts meinem Mann, ich ging einfach nach Hause und schrieb den Text für „Awakening The Forest“. Als wir dann einige Songs zusammenhatten, wurde dieser Titel für das Album gewählt. Es gefiel uns, wie er klingt, und er ist sehr persönlich für mich. Wenn wir jetzt spazieren gehen  zeige ich ihm ständig Dinge und er nickt nur und lächelt, haha. Ich mag es, wenn mir die Leute erzählen, was die Texte und Titel ihnen bedeuten, aber grundsätzlich singe ich über die Schönheit, Wichtigkeit und Kraft der Natur, und wie sie durch die Geschichte verwendet wurde, besonders in England. Ich singe auch aus einer persönlichen Perspektive, und einige dieser Texte sind die persönlichsten die ich je geschrieben habe.

Gibt es eine grundsätzliche Botschaft, die ihr mit ALUNAH ausdrücken wollt?

Geh nach draußen, öffne deine Augen und nimm einen tiefen Atemzug! Ich persönlich wünsche mir einfach, dass die Leute mehr ihr Leben leben und aufhören sich zu streiten, zu kämpfen und generell Zeit zu verschwenden. Wenn da etwas gibt das du tun möchtest, und du hast die Möglichkeit es zu tun, dann geh und mache es. Wenn du die Möglichkeit dazu nicht hast, dann geh die Schritte diese Möglichkeiten zu bekommen. Das Leben sollte nicht voller Bedauern sein, denn bevor du es realisierst bist du 90 und wunderst dich, warum du nicht das Leben geleben hast, das du hättest leben können. Sei glücklich, umgebe dich mit Menschen die du liebst, mache dir eine positive Einstellung zu Eigen und benutze alles Negative als eine Weiterbildung.

Wie verliefen die Aufnahmen mit Greg Chandler (ESOTERIC)?

Greg Chandler ist ein unglaublicher Produzent. Wir haben mit ihm auf allen drei Alben gearbeitet, und ich denke wir stimmen alle darin überein, dass es dieses Mal die angenehmste Aufnahmeerfahrung war. Wir haben in nur fünf Tagen aufgenommen, aber diese Tage waren superlang und Greg arbeitete sogar noch länger nachdem wir aus dem Studio gingen. Sein Studio liegt in einem ruhigen ländlichen Gebiet nahe Birmingham und war daher der perfekte Ort für uns. Er ist sozusagen das fünfte Bandmitglied von ALUNAH, er empfiehlt Änderungen in den Songs,  pusht mich richtig als Sängern und lehrt sogar Dave neue Gitarrentechniken. Er ist auch ein großartiger Scherzkeks, und hat uns wertvolle Business-Ratschläge von seinen Erfahrungen mit seiner großartigen Band ESOTERIC gegeben.

Für mich klingt „Awakening The Forest“ intensiver, melancholischer, heavier und atmosphärischer als der Vorgänger „White Hoarhound“. Stimmst du mir zu? Worin siehst du selbst die Unterschiede zwischen beiden Alben?

Ja, dem stimme ich zu. Wir wollten ein Album haben, das heavier ist, und wir hörten mehr Künstler an wie AHAB, JEX THOTH, ESOTERIC, ROSE KEMP, WOLF PEOPLE und HEXVESSEL, daher kommt vielleicht die Melancholie. Wie ich vorher schon erklärte spielen die Texte eine große Rolle. Ich schrieb die meisten bevor die Musik entstand, wir haben diese also bewusst miteinander kombiniert. Wir verwendeten dieses Mal im Studio mehr Zeit für den Sound, wir machten viele Schichten und benutzten unsere eigenen Verstärker, Gregs Verstärker, und auch die Verstärker von FEN, die auch mit Greg aufnahmen und uns freundlicherweise ihre benutzen ließen. Wir haben auch während der zwei Jahre zwischen beiden Alben an unserem individuellen Spiel, Gesangsstil und Songwriting Fähigkeiten hart gearbeitet.

In welchem Zeitraum habt ihr die Songs geschrieben, und wie funktioniert bei euch das Songwriting? Habt ihr in diesem Prozesse etwas geändert? Und wieviel Einfluss hatte euer neuer Bassist Dan?

Dan trat im Juni 2013 ALUNAH bei, und wir unterschrieben bei Napalm Records im darauffolgenden Dezember. Als Dan dazukam, verbrachten wir die wenigen Monate damit, ihm die Songs von „White Hoarhound“ beizubringen, und spielten Live. Wir haben um November / Dezember 2013 damit angefangen, ernsthaft die Songs für das dritte Album zu schreiben, und nahmen diese im Mai 2014 auf, also schrieben wir „Awakening The Forest“ in einer kurzen Zeitspanne.

Dan hatte einen großen Einfluss was frische Ideen als auch eine unterschiedliche  Spielweise und Sound anbelangt. Unsere vorherigen Bassisten waren in erster Linie Gitarristen, während Dan schon immer Bass gespielt hat. Er brachte also ein völlig anderes Element in die Band ein. Zusätzlich ist er auf persönlicher Ebene eine perfekte Ergänzung zur Band und wir können es kaum erwarten, mit ihm auf Tour zu gehen.

Was sind eure hauptsächlichen musikalischen Einflüsse als Band? Und was brachte euch dazu, eine Doom Metal / Stoner-Rock-Band zu gründen?

Wir sind von vielen verschiedenen Doom, Stoner, Folk, Siebziger, Metal, Psychedelic und Blues Künstlern beeinflusst. Eine Band kann niemals vermeiden, mit anderen Bands verglichen zu werden, und wir tragen unsere Einflüsse auf unseren Shirts, aber ich finde, dass wir unseren eigenen Sound haben. Ursprünglich waren es Bands wie BLACK SABBATH, ACID KING und KYUSS, die uns inspiriert hatten, eine Band zu gründen.

Wie schwer war es für euch am Anfang, die ersten Schritte im Musikbusiness so weit zu gehen, dass die Leute anfingen euch Aufmerksamkeit zu schenken?

Das war wirklich hart für uns und es benötigte gute zwei bis drei Jahre bis die Leute wirklich aufmerksam auf uns wurden. Nachdem wir einige Monate miteinander gespielt hatten, erhielten wir Angebote für einige große Konzerte mit TROUBLE und PARADISE LOST, und wir lernten einige wertvolle Lehrstunden von diesen Konzerten. Unser Gitarrist Dave und ich gründeten Catacomb Records, damit wir unser Debütalbum „Call Of Avernus“ veröffentlichen konnten. Da kein anderes Label an uns interessiert war, hatten wir es einfach selbst veröffentlicht. Grundsätzlich lieben wir das, was wir gemeinsam tun, und die Anzahl an wundervollen Menschen die man dadurch kennenlernt ist wunderschön, das ist ein richtiger Antrieb weiterzumachen. Du bist sehr glücklich wenn deine Band direkt explodiert, aber manchmal macht dich ein Kampf auch stärker.

Stell dir vor, ihr könntet mit jeder Band die ihr wollt auf Tour gehen. Du darfst dir fünf aussuchen, und sie können auch Tod sein!

Für mich wären das THE DOORS, BIG BROTHER & THE HOLDING COMPANY, HEXVESSEL, BLACK SABBATH und JEX THOTH. Wir hatten kürzlich mit JEX THOTH gespielt, sie sind nicht nur eine großartige Band, sondern auch gleichzeitig eine der freundlichsten der wir jemals begegnet sind. Mit ihnen zu touren wäre ein Vergnügen.

Wenn ihr tourt, seid ihr eher eine richtige Partyband, oder sitzt ihr eher rum und schaut Filme an und spielt Spiele? Habt ihr verrückte Tourgeschichten auf Lager?

Wir sind beides, es hängt davon ab, wie müde wir sind, haha! Wir fahren selbst, wenn wir auf Tour sind, daher gibt es immer Zeiten, wo einige von uns vernünftig sein müssen. Aber yeah, wir lieben einen guten Drink, und wir sind vielleicht die Band mit den schmutzigsten Gedanken in England. Die seltsamste Sache die mir jemals passiert ist wurde schon einige Male erzählt.  Darin ist eine öffentliche Toilette in einem polnischen Hostel während unserer letzten Tour involviert. Ich ging rein während zwei Männer in den Abfluss masturbierten und ihren Darm in die Dusche entleerten. Ich hing dort nicht allzu lange rum, haha!

Was habt ihr in der nächsten Zukunft mit ALUNAH geplant?

Wir gehen nächste Woche auf unsere Europatour, und wir kommen auch nach Deutschland. Wir spielen in Berlin, Würzburg und Oelsnitz. Wir haben angefangen, für 2015 Konzerte zu buchen, und wir werden auch unser Debütalbum auf dem kanadischen Label PRC Music im nächsten Jahr wiederveröffentlichen. Außerdem werden wir die Songs für unser viertes Album schreiben.

Vielen Dank für das Interview! Die letzten Worte gehören dir!

Ich danke dir dafür, dass du dir Zeit genommen hast mit mir zu sprechen, und Danke an alle für die Unterstützung! Checkt uns auf www.alunah.co.uk oder unsere Facebookseite, und wir hoffen, einige von euch auf der Tour zu sehen.

ALUNAH Live!

04.10.2014 CH Pratteln / „Up In Smoke“ Festival
05.10.2014 A Feldkirch / Graf Hugo
08.10.2014 A Wien / Arena
09.10.2014 Würzburg / Immerhin
10.10.2014 Berlin / Jägerklause
11.10.2014 Olesnitz / Ragga

28.09.2014

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31693 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare