Chthonic
"Live-Shows, bei denen man mit Tausenden Fans connecten kann, sind eben nicht zu ersetzen."

Interview

Während sich der Großteil der Welt im festen Lockdown befand, fand im März 2021 im damals quasi coronafreien Taiwan das Megaport Festival mit 95.000 Besuchern statt. Dies ohne CHTHONIC, Taiwans heißesten Metal-Export, stattfinden zu lassen, wäre natürlich ein Unding gewesen. Den Auftritt haben CHTHONIC nun als Live-Album veröffentlicht, und er ist auch bereits auf YouTube zu bewundern. Fronter Freddy Lim, der neben seiner Musikkarriere – oder eher umgekehrt – als Politiker im taiwanischen Parlament tätig ist – erzähl uns im Kurzinterview mehr über das Event.

Hi Freddy! Danke, dass du dir Zeit für uns nimmst. Fangen wir mal mit der heikelsten Frage an, damit wir sie hinter uns haben. Vermutest du einen Zusammenhang zwischen dem Megaport Festival, bei dem du mit CHTHONIC gespielt hast, und der aktuellen Coronawelle in Taiwan?

Freddy: Laut der Untersuchung durch die Seuchenschutzbehörde von Taiwan wurde diese Welle durch ausländische Piloten ausgelöst, die Mitte April die Quarantäne-Regelungen missachtet haben. Da das Megaport Festival im März war, denke ich nicht, dass da ein Zusammenhang besteht.

Seit letztem Sommer ist die Pandemie unter Kontrolle gewesen und das Leben in Taiwan wurde vorsichtig wieder „normalisiert“. Man konnte ins Kino, zu Baseball-Spielen, Ausstellungen, Konzerten, traditionellen Festen und so weiter. Die Leute hier waren sehr froh über diese Zeit, und hoffentlich bringen wir diese Pandemiewelle bald wieder unter Kontrolle.

Bild Chthonic - Megaport 2021 Cover

Chthonic – Megaport 2021 Cover

Hattet ihr erwartet, dass CHTHONIC 2021 auf einem so großen Festival spielen können würden? Wie waren die Vorbereitungen und wie war es vor Ort?

Freddy: Obwohl die Normalität letzten Sommer vorsichtig wieder hergestellt wurde, erschien es mir Anfang des Jahres nicht sehr realistisch, dass das Megaport Festival stattfinden würde. Besonders, nachdem so viele Festivals weltweit abgesagt worden waren. Aber es hat stattgefunden und die Band hat es sehr genossen. Es gab während der Pandemie viele Online-Auftritte, aber echte Live-Shows, bei denen man mit Tausenden Fans connecten kann, sind eben nicht zu ersetzen.

Wir haben Vorkehrungen getroffen, damit sich das Virus nicht wieder ausbreiten konnte. Um sein Bändchen zu erhalten, musste man sich online mit Klarnamen registrieren. Es mussten alle eine Maske tragen. Außerdem waren die Essensstände und der Essbereich separat, damit trotz Abnehmen der Maske keine Übertragung stattfinden konnte. Alles in allem haben Großveranstaltungen in dieser Zeit unter vielen Auflagen stattgefunden.

Ihr habt einigen Tracks für den Auftritt einen moderneren Remix verpasst. Kannst du uns dazu etwas mehr erzählen?

Freddy: Wir haben als Special Guest Audrey Tang in der Show. Sie ist im taiwanischen Kabinett die Ministerin für Digitales und war schon bei vielen CHTHONIC-Konzerten. Sie ist eine alte Freundin von mir. Als ich 2016 ins taiwanische Parlament gewählt wurde, ist Audrey Tang ebenfalls beigetreten. Sie hat die Aufmerksamkeit vieler internationaler Medienvertreter im Bereich digitaler Technologie erregt. Nun haben wir die Bühne miteinander geteilt, was ein ziemlich epischer Moment war.

Da sich bei Audrey alles um das Technische und Digitale dreht, haben wir uns entschieden, unsere Musik mit elektronischen Elementen umzugestalten. Songs wie zum Beispiel „Takao“, „Supreme Pain For The Tyrant“, „Defenders Of Bú-Tik Palace“, „Millennia’s Faith Undone“ und „Flame Upon The Weeping Winds“ wurden alle mit Synthesizer-Effekten angereichert. Außerdem wurden „Oceanquake“ und „Set Fire To The Island“ umfangreich mit Drum’N’Bass geremixt.

Im Video sind einige Passagen, in denen du lange zum Publikum sprichst. Dabei ist nur ein kleiner Teil auf Englisch. Um was ging es da?

Freddy: Unter anderem habe ich allen gedankt, die Flaggen mitgebracht haben, die unterdrückte Personengruppen oder progressive Werte repräsentieren. Ich hoffe, weiterhin unsere Freiheit zu verteidigen und Menschenrechte unterstützen zu können.

Auf YouTube könnt ihr übrigens auch die Untertitel aktivieren.

Bild Chthonic Live At Megaport Festival 2021

Chthonic live beim Megaport Festival. Zu sehen u. a. die Flaggen von Tibet, den Uiguren und die Regenbogenflagge.

Vor drei Jahren haben wir schon mal ein Interview gemacht. Seitdem wurdest du wiedergewählt und hattest noch etwas mehr Zeit, dich an deine sehr unterschiedlichen Rollen bei CHTHONIC und in der Politik zu gewöhnen. Wie ist es dir ergangen, seit wir das letzte Mal geredet haben?

Freddy: 2019 habe ich die New Power Party (NPP) verlassen und wurde ein unabhängiges Mitglied des Parlaments. 2020 wurde ich wiedergewählt. In der NPP hatte ich viele gleichgesinnte Freunde und ich habe weiterhin gute Verbindungen dorthin, aber so konnte ich auch mit anderen Parteien, die ähnliche Werte teilen, positive Kooperationen voranbringen.

Insgesamt bin ich also unabhängiger und freier geworden und kann größere Kräfte mobilisieren, um Angelegenheiten voranzubringen, die mir wichtig sind. Wir haben 2019 die gleichgeschlechtliche Ehe legalisiert und Taiwan damit zum ersten asiatischen Land mit gleichberechtigter Eheschließung gemacht. In diesen paar Jahren gab es außerdem Fortschritte in den internationalen Beziehungen und bei Menschenrechtsangelegenheiten, die mich schon seit Jahren beschäftigen.

Gleichzeitig kann ich mir meine Zeit besser einteilen und mehr Zeit mit meiner Familie verbringen.

Was sind deine Pläne für CHTHONIC in näherer Zukunft?

Freddy: Da bin ich nicht ganz sicher, aber ich habe etwas neues Material im Ärmel. Aktuell habe ich aber noch keine Zeit, es zu organisieren und zu verfeinern. Wir hoffen, „nach“ der Pandemie einige Konzerte in Übersee spielen zu können, aber das wird davon abhängen, wie sich mein Zeitplan gestaltet.

Damit wären wir durch. Hast du sonst noch etwas loszuwerden?

Freddy: Ich hoffe, dass die Welt die Pandemie bald hinter sich lassen kann und dass wir wieder in den Genuss von Live-Events und internationalen Reisen kommen. Ich hoffe, dann wieder Freunde und Fans in Deutschland zu treffen und würde wirklich gerne auch alle in Taiwan willkommen heißen!

Vielen Dank für das Interview!

Galerie mit 27 Bildern: Chthonic - Rockharz Open Air 2012
Quelle: Freddy Lim, Chthonic
06.06.2021

headbanging herbivore with a camera

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33609 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare