Koldbrann
Koldbrann

Interview

KOLDBRANN haben mit ihrer aktuellen Platte "Nekrotisk Inkvisition" den Sprung in meine Top 5 Alben des Jahres 2004 geschafft. Obwohl der Markt norwegischer Black-Metal-Bands abgegrast zu sein scheint, gibt es aber doch noch einige talentierte Bands, die das ursprüngliche Black-Metal-Gefühl entfachen können. Bei so einer starken Veröffentlichung musste natürlich ein Interview her, welches sich jedoch ersteinmal verschob, da Sänger Mannevond im Krankenhaus war. Doch kurz vor ihrer Tour fand sich eine passende Möglichkeit ihn zu interviewen, die ich auch sogleich nutze.

KoldbrannIhr habt KOLDBRANN im Jahr 2001 gegründet, was ja eigentlich recht spät ist für norwegischen Black Metal. Ward ihr zuvor in anderen Bands oder Projekten aktiv?

Ja, aber die sind nicht der Rede wert. KOLDBRANN hat die Hauptpriorität für jeden von uns, aber einige spielen auch in anderen Bands oder Projekten.

Der Term “koldbrann” bedeutet so viel wie “großes Feuer” oder hat er noch eine andere Bedeutung?

Eigentlich ist es das norwegische Wort für ‘gangrene’, was soviel heißt wie Krankheit. Wenn man es aber direkt übersetzt, dann hat es auch die Bedeutungen „Kälte“ und “Feuer”. Das ist vielleicht auch eine gute Beschreibung, wie unsere Musik ist: Kälte und Höllenfeuer.

Eigentlich bist Du ja auch für die Gitarre verantwortlich, warum spielst Du sie nicht auch auf der Bühne, sondern habt für Konzerte einen separaten Gitarristen?

Ich spiele ca. 1/3 der Songs (normalerweise eher die primitiven und obskuren Sachen) und Kvass kümmert sich um den Rest (die technischeren und melodiöseren Dinge). Ich wollte mich bisher lieber nur auf den Gesang konzentrieren, wenn wir live gespielt haben, so dass es auch am besten klingt. Aber auf der anstehenden Tour durch Deutschland und den Niederlanden (Anm. des Verf. – Tourdaten siehe unten) muss ich die Gitarre übernehmen, denn Kvass kann leider nicht bei allen Shows der Tour dabei sein.

Wenn ich nicht komplett daneben liege, dann bist Du auch der Live-Sänger von ENTHRAL. Ist es anders oder schwieriger in dieser Band zu singen, denn die Musik ist ja schon etwas anders, wenn man es mit der von KOLDBRANN vergleicht.

Das stimmt. ENTHRAL ist in der Tat etwas technischer und komplizierter und fordert mich demnach auch mehr heraus, aber ich mag es sehr bei ihnen zu singen, denn das ist eine schöne Abwechslung zu KOLDBRANN. Ich kann jedenfalls allen Leuten, die verdrehten und ursprünglichen Black/Death Metal mögen, raten diese Band anzutesten. Ihr letztes Album (welches man überhaupt nicht mit den ersten beiden Veröffentlichungen vergleichen kann) ist ein Killer!

Ihr seid mit der Kampagne gegen Trigger angefangen. Was hat es damit auf sich?

Unser Drummer hat einen Sticker gemacht und wollte ihn auf dem Cover unserer ersten CD unterbringen. Es sollte eigentlich nur ein kleiner Scherz sein, so wie diese ‘(Never) Stop The Madness’-Kampagne und ihre vielen Ableger, aber jetzt scheint es etwas aus den Fugen geraten zu sein. Die Bedeutung ist nur, dass man diesen scheiß polierten und synthetischen Drumsound abschaffen soll. Bei KOLDBRANN geht es um ekeligen und harschen Black Metal, so wie er klingen sollte, ohne Trigger, zu starker Gebrauch von Synths und diesem ganzen Scheiß.

Die Split-CD mit Ljå beinhaltet von jeder Band nur einen Song. Warum lediglich einer? Ich finde dies eigentlich etwas schade, denn die Kombination beider Bands ist durchaus interessant.

KOLDBRANN und LJÅ machen beide ziemlich lange Songs (beide Tracks auf dieser 7” sind um die 7-8 Minuten lang), deswegen war einfach nicht mehr genug Platz. Für 7“-Splits ist das auch ziemlich normal und außerdem war dieses Release auch nur als Appetithäppchen für unsere nächsten Alben gedacht. LJÅ werden nämlich im nächsten Jahr bei dem gleichen Label (Aftermath Music) ihr Debüt-Album veröffentlichen. Be sure to check that out as well! Old fashioned Norwegian Black Metal at its best!

Ich finde, dass der Sound von „Nekrotisk Inkvisition“ einen dreckigen, aber dennoch guten und passenden Sound hat. Er hört sich nicht so Garagen-mäßig an, so wie einige Band es haben. Seid ihr mit dem Sound der Platte auch zufrieden?

Wir sind zufrieden mit dem Sound, wenn man bedenkt, wie wir die Scheibe aufgenommen haben. Wir hatten kein Studio-Budget, so dass alles in unserem Proberaum und im Keller unseres Drummers aufgenommen wurde Das Equipment war auch nur mittelmäßig etc. Wir wollen einen harschen, kalten und nekro Sound – aber es muss trotzdem noch eine gute Produktion haben, das ist sehr wichtig! Der Sound hat eine große Aussagekraft und kann einiges an Atmosphäre beitragen. Man kann nicht einfach alles mit einem Kassettenrecorder aufnehmen und denken, dass man dann den wahren “Black-Metal-Sound” erhält. Viele Leute haben das scheinbar missverstanden. Stell Dir nur mal “De Mysteriis Dom Sathanas” vor, wenn es mit einem Kassettenrecorder aufgenommen wäre. Ich denke, dass unser Sound auch auf den nächsten Releases so bleiben wird, aber wir wollen natürlich noch einen Schritt weitergehen und ihn verbessern.

Koldbrann

Ihr habt ja bei Desolate Landscapes unterschrieben und kurze Zeit später euer Album trotzdem selbst herausgebracht. Was waren die Gründe dafür?

Yeah, das stimmt, wir haben es als Eigenproduktion veröffentlicht ein paar Monate bevor die Desolate Landscape Version herauskam. Wir wollten, dass die CD früher erhältlich ist und außerdem auch eine bessere Distribution hier in Norwegen erfährt.

In vielen eurer Lieder benutzt ihr den Term “nekrotisk”. Was fasziniert euch so an dieser Thematik?

Nekrotisk ist das norwegische Wort für nekrotisch und einige unserer Texte handeln von solchen Themen, wie Krankheit, Tod, etc. Unser Gitarrist schreibt alle unserer Lyrics, also müsste er diese Frage beantworten, aber im Allgemeinen sprechen wir nicht gerne über unsere Lyrics.

Kannst Du mir mehr über die “Atomvinter”-EP erzählen, sowie die Split-CD mit FAUSTCOVEN? Auf was muss man sich da gefasst machen?

Man kann einen disharmonischen und wirklich ekeligen Black-Metal-Angriff erwarten! Die Songs, die auf diesen beiden Alben erscheinen werden, sind definitiv das Beste, was wir jemals gemacht haben, kein Zweifel! Es ist dunkler, obskurer und es ist mehr Black Metal! Dieses Mal werden wir auch einen Track mit englischen Lyrics haben, zum allerersten Mal eigentlich. Er wird wohl den Titel “The Pogrom Pestilent” tragen und auf dem Split mit FAUSTCOVEN erscheinen, welches über Cryptia Productions veröffentlicht wird.

Viele Black-Metal-Bands mögen es ihre Alben auch als LP zu veröffentlichen. Bist Du ein Vinyl-Fan und wird es “Nekrotisk Inkvisition” auch als LP geben?

Ja, definitiv, ich kaufe sehr viel auf Vinyl. Wir haben die 7“ schon als Vinyl-Release gehabt und es stehen noch zwei Veröffentlichungen an, aber leider wird es „Nekrotisk Inkvisition“ wohl nicht als LP geben. Jedoch gibt es Pläne dazu und es wird hoffentlich irgendwann nächstes Jahr von unserem neuen Label Twilight Vertrieb veröffentlicht.

In Osteuropa wird euer Album nur als MC veröffentlicht, was dort sicherlich öfters passiert. Findest Du CD-Versionen besser oder ist es schon in Ordnung, dass es dort nur Kassetten gibt? Ich habe außerdem gehört, dass auf den Kassetten Bonus-Material sein soll. Um welche Songs handelt es sich?

Ja, die MC wird von Grom Records (Serbien) veröffentlicht und beinhaltet noch zwei Liveaufnahmen (“Fra Allfars Veg” und “Fortapelse I Svovel og Helvetesild”) von der Balkan Inkvisition Mini-Tour aus dem letzten Jahr. Wir haben mit der MC überhaupt keine Probleme, eigentlich eher das Gegenteil, aber persönlich mag ich CDs oder LPs lieber. Die Gründe hierfür sind glaube ich klar.

In einigen Reviews zu eurer aktuellen Platte habe ich gelesen, dass ihr als Norwegens vielversprechendste Band angesehen werdet. Wie hört sich das für euch als Musiker an? Ist das schon ein gewisser Erwartungsdruck oder viel mehr Kompliment?

Wir schätzen die Kritiken und Reviews, ob es nun positiv oder negativ ist. Es ist aber keine große Sache für uns und hat auch keinerlei Einfluss auf uns oder unsere Musik. Wir machen sowieso nur unser Ding. Unholy and unlimited!

Im Dezember spielt ihr in Deutschland, zusammen mit Endstille und einigen Supportbands, einen Haufen Konzerte. Ich finde, dass das Package ziemlich gut gewählt ist…wie siehst Du das?

Ja, wir freuen uns sehr auf die Tour! Das ist das erste Mal, dass wir in Deutschland spielen und alles sieht gut geplant aus. Wir kennen schon einige Leute von ENDSTILLE, also denke ich, dass es eine großartige Erfahrung sein wird. Hell awaits!

Hast Du noch letzte Worte?

Thanks for the interest. Await the Nekrotik Inkvisition. FOAD!!

Tourdaten KOLDBRANN & ENDSTILLE 2004
10.12. Exhaus, Trier
11.12. Hexenhaus, Ulm
12.12. Goudwishal, Arnheim (NL)
13.12. Live-Arena, Münster
14.12. Cubus, Karlsruhe
15.12. K17, Berlin
16.12. Krone Music Club, Frankenthal
17.12. Kallewerk, Bad Salzungen
18.12. Hellraiser, Leipzig
19.12. Headbangers Ballroom, Hamburg

08.12.2004

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33139 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare