Krokus
Ewig rockende Hunde - Interview mit Chris Von Rohr

Interview

Krokus

Über die Tatsache, dass diese in der Eidgenossenschaft beheimateten KROKUS offenbar noch resistenter gegenüber Umwelteinflüssen sind als die nach der Band benannten Pflänzchen, wird sich längst kein Mensch mehr wundern. Eher vielleicht darüber, dass eben jene Rock-Institution auch nach fast 40 Jahren im Business immer noch hungrig und beherzt zur Sache zur Sache geht und in Sachen Ambition so mancher „Jungspund-Kapelle“ zeigt wo es lang geht. Mehr noch, die Herrschaften begnügen sich auch keineswegs damit als “Evergreens“ in die Historie einzugehen und so nebenbei eben mal noch ein Album rauszuwerfen, sondern kredenzen mit „Dirty Dynamite“ ein neues Album, dass das Zeug dazu hat direkt an die Glanztaten der Herren in ihrer besten Zeit anzuschließen und ausschließlich absolut gelungene Good-Time-Rock-Songs mit zukünftigen Klassiker-Anspruch beinhaltet.

Wie die Herren zu dieser Top-Form zurückgefunden haben und einiges mehr hatte Rockmusik-Haudegen und „Hans-Dampf-in-allen Gassen“ Chris Von Rohr beim vereinbarten Telefon-Interview für uns parat:

Chris, du hast vor langer Zeit – genau genommen im Jahr 1991 – ein Buch mit dem Titel „Hunde wollt ihr ewig rocken“ veröffentlicht, dessen Titel mir sofort in den Sinn gekommen ist als ich „Dirty Dynamite“ zum ersten Mal gehört habe. Liefert denn eure aktuellen Band-Situation und euer neues Album nachträglich die rhetorische Antwort auf die Frage?

Ja, es sieht fast so aus, haha. Es scheint tatsächlich so zu sein, dass wir „alten Hunde“ gerade dazu verdammt sind auf ewige Zeiten wild zu rocken!

Krokus

Nicht nur wild, sondern erneut auch richtig heftig, ganz sowie früher….

Genau! Denn exakt das war unsere Intention als wir uns zusammengesetzt haben und uns über ein weiteres KROKUS-Album unterhalten haben. Wir waren uns auch schnell einig, dass es überhaupt nur dann Sinn machen würde, wenn wir ein wirklich zufriedenstellendes Ergebnis damit erzielen würden und von daher haben wir uns auch alle Zeit genommen, die es brauchte. Doch als wir das Ergebnis vorliegen hatten, war wir uns sicher: Genau so muss ein KROKUS-Album klingen und nicht anders! Für manche mag es ungewöhnlich klingen, wenn sich eine Band dermaßen Zeit lässt, aber glaub‘ mir, wir haben uns keineswegs auf die faule Haut gelegt, sondern waren intensiver denn je am Arbeiten.

Nachvollziehbar, denn „Dirty Dynamite“ stellt für mich geradezu eine direkte Querverbindung zu euren ganz großen Erfolgsalben her. Hat denn das auch irgendetwas mit dem abermaligen Zusammenseins des früheren Line-Up zu tun?

Genauso ist es! Ich sehe unser neuen Album als eines der stärksten überhaupt, eingespielt von der wohl besten Besetzung die man sich für uns als Formation vorstellen kann. Ich persönlich sehe das Album in einer Linie mit „Hardware“, „Metal Rendez-Vous“, „One Vice At A Time“ und „Headhunter“, also unseren Klassikern aus den frühen 80er Jahren. Ehrlich, so stark wie momentan habe ich KROKUS schon lange nicht mehr erlebt! Es brauchte jedoch eine gewisse „Reife“, denn eigentlich ist die aktuelle Besetzung ja nun doch schon wieder einige Zeit zusammen und wir haben ja auch schon an „Hoodoo“ in ähnlicher Formation gewerkelt. Einzig Mandy Meyer (zuletzt und immer noch bei UINISONIC aktiv) ist erst wieder seit wenigen Monaten mit dabei, konnte sich für „Dirty Dynamite“ aber nicht mehr einbringen, weil zu diesem Zeitpunkt schon alles fertig gewesen ist. Dennoch empfinde ich es für zukünftige Aktivitäten als sehr wichtig ihn wieder mit dabei zu haben. Zum neuen Album hat sich allerdings unser zweiter Gitarrist Mark Kohler mehrfach als Songwriter mit Ideen eingebracht, so geht beispielsweise der Opener „Hallelujah Rock’n’Roll“ auf seine Kappe.

Wobei dieser Track aber doch nur einer von zwölf potentiellen Live-Krachern ist, die sich auf dem neuen Dreher befinden. Man darf wohl davon ausgehen, dass ihr im Rahmen eurer kommenden Gigs darüber hinaus noch den einen oder anderen Auszug davon präsentieren werdet, oder?

Da kannst du sicher sein! Ich weiß zwar noch nicht welche Nummern wir auswählen werden, denke aber, dass wir bis zu fünf Nummern von „Dirty Dynamite“ präsentieren können. Übrigens werden wir uns für die anstehenden Gigs Dani Löble von HELLOWEEN ausborgen. Der Junge wird uns wohl zusätzlichen Groove verpassen, damit die Chose noch druckvoller rüberkommt. Man darf sich auf unsere Gigs jetzt schon freuen und glaubt mir, ich verspreche nicht zu viel, wenn ich sage, dass KROKUS eine 100% ehrliche, schweißtreibende Rock-Show-Show ohne Firlefanz bieten.

Krokus

Deiner Euphorie entnehme ich, dass es sich bei „Dirty Dynamite“ keineswegs um etwas wie das „letzte Aufbäumen“ oder dergleichen handelt, sondern eher um eine Art „Neubeginn“ in alter Frische.

So ist auch! Zunächst einmal gilt es das Album ordentlich zu pushen und danach werden wir unsere Live-Qualität unter Beweis stellen. Ganz egal, wo auch immer man uns haben will, wir werden Vollgas geben. Da wir in absehbarer Zeit unser 40-jähriges Band-Jubiläum feiern, wollen wir natürlich auch den Fans etwas Besonderes liefern und haben daher auch bereits mit der Planung begonnen. Etwas Genaues kann ich zwar noch nicht sagen, aber ich denke, es wird so etwas in der Art einer DVD mit Live-Aufnahmen und einer Historie werden.

Wär‘ das nicht auch ein idealer Zeitpunkt den Faden von „Hunde wollt Ihr ewig rocken“ wieder aufzunehmen, denn ein Biographie zum 40er hätte doch auch was, oder?

Jawohl! Ich sehe das ganz genau so, denn zum einen gibt es jede Menge zu berichten, die wir in all den Jahren erlebt haben und die es auch wert sind in solcher Form dokumentiert zu werden und zum anderen wäre der Zeitpunkt für eine solche Veröffentlichung selbstredend eine ganz besondere Angelegenheit den Fans eine Möglichkeit für eine Retrospektive zu geben.

Das Schreiben scheint dir generell im Blut zu liegen, was?

Kann man wohl so sagen. Ich hab‘ ja nicht nur das erwähnte Buch verfasst, das von der Geschichte her ja mit der damaligen Trennung der Band geendet hat, sondern mit „Bananenflanke“ noch ein weiteres Buch in dem ich meinen Erlebnisse im Musik-Business zum Thema gemacht habe. Darüber hinaus bin ich aber auch als Kolumnist tätig und habe eine ganze Menge meiner Texte unter dem Titel „Sternenstaub“ auch als Buch zusammengefasst und veröffentlicht.

Alle Achtung! Dein Terminkalender dürfte nicht gerade viele Lücken aufweisen, denn neben der Tätigkeit als Musiker und Autor, weiß man ja auch von dir, dass du als Produzent schon so einiges geschafft hast.

Diesbezüglich habe ich momentan jedoch nicht viel zu tun. Aber es stimmt, dass mich nach meinem seinerzeitigen Ausstieg bei KROKUS diese Funktion eingenommen hatte. Aktuell versuche ich aber meinen Fokus ausschließlich auf die Band zu legen, wobei man sich aber wohl vorstellen kann, dass auch das ein überaus arbeitsintensiver Job ist. Doch ich mache das alles wirklich gerne, denn wir sind stärker denn je und werden Euch bewiesen, dass die rockenden Hunde es immer noch drauf haben!

Davon werden wir uns bei Gelegenheit gerne überzeugen!

Galerie mit 23 Bildern: Krokus - Rock Of Ages 2013
11.02.2013

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31447 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare