Sonic Reign
Sonic Reign

Interview

SONIC REIGN haben mich ziemlich überrascht, denn obwohl ich nicht unbedingt ein Freund von modernem Black Metal bin, hat mir ihre MCD „The Decline Portrait“ gut gefallen. Das Duo (Ben: Vox, Strings und Sebastian: Drums) befindet sich aber schon wieder in der Schaffensphase zu ihrem Debütalbum „Raw, Dark, Pure“, welches noch dieses Jahr veröffentlicht werden soll. Erfreulicherweise hatte Ben aber Zeit, um sich meinen Fragen zu stellen.

Sonic ReignBeschreib doch einmal bitte, wie es zu eurem Bandnamen kam und wie man ihn verstehen soll.

Bei der Namenssuche waren wir mit unserer Kreativität völlig am Ende. Wir hatten vor SONIC REIGN mindestens fünf andere Namen, die uns aber alle nach kurzer Zeit langweilten.
Wir waren auf der Suche nach einem Namen mit einem guten Klang. Er sollte modern klingen und trotzdem einen old-school touch haben. Auf den Namen SONIC REIGN sind wir recht spontan bekommen. Der Name ist Black Metal untypisch, beschreibt aber trotzdem genau unsere musikalische Linie. Übersetzt heisst er soviel wie „Schallherrschaft“.

Auf eurer Webseite kann man in den News vom 22.01.04 lesen, dass man die komplette „The Decline Portrait“ herunterladen kann. Dies ist nun nicht mehr der Fall, was natürlich nachvollziehbar ist, denn irgendwie muss man die Scheibe ja auch an den Mann bringen. Hattet ihr euch von einer offiziellen CD-Veröffentlichung schon verabschiedet oder warum kam es zu dem Schritt die CD im Internet verfügbar zu machen?

Genau das war der Grund. Wir hatten nicht damit gerechnet, dass wir noch jemanden finden würden, der „The Decline Portrait“ veröffentlichen würde.
Da uns die Songs aber zu schade waren sie einfach verstauben zu lassen wollten wir sie dem Underground schenken. Sie standen knapp ein halbes Jahr zum Download bereit. Dann kam der Deal mit Supreme Chaos Records. Damit die Leute, die uns erst jetzt kennengelernt haben auch etwas für ihr Geld bekommen, haben wir den Titeltrack unserer kommenden full-length CD „Raw, dark, pure“ noch mit auf „tdp“ genommen. Er wird allerdings für die CD dann noch mal komplett neu aufgenommen.
Wenn Euch unsere Musik gefällt dann kauft die CD und gebt uns so die Möglichkeit weitere Veröffentlichungen machen zu können.

Ich denke, ich bin nicht die einzige, der das „Deutschlands Antwort auf SATYRICON“ irgendwie aufgefallen ist. So einen Zusammenhang kann ich nun nicht so unbedingt erkennen oder wie kam das zu Stande?

Der Spruch ist vom Label. Offengesagt sehe ich nicht derart grosse Parallelen zwischen Satyricon und SONIC REIGN. Wir sind schon stark beeinflußt von ihnen, allerdings ist ein Vergleich in dieser Form unangebracht und arrogant.
Auf der anderen Seite macht es uns stolz, dass viele Leute uns von sich aus mit den Norwegern in Verbindung bringen. Das beweist unsere Ausnahmestellung im deutschen Underground und spricht für die Qualität unserer Musik.

Ich kann von meiner Seite sagen, dass ich die Entwicklung von SATYRICON überhaupt nicht gut finde und halte Die Rebel und Volcano für die schlechtesten Alben der Band. Wie beurteilst Du die Entwicklung?

Satyricon sind mit jedem Album gewachsen und stärker geworden. Sie haben den Willen weiterzukommen und nie stehen zu bleiben. Dieser Wille vereint uns mit ihnen und ist unsere grosse Inspiration.
Ich finde jede ihrer CDs fantastisch, aber keine hat mich so sehr beeindruckt wie „Rebel Extravaganza“.

Was macht für euch „moderner“ Black Metal aus und warum habt ihr euch entschieden diesen Weg einzuschlagen?

Es gibt mehrere Arten, die als Moderner Black Metal bezeichnet werden. Die Art die wir spielen ist dem old-school Black Metal gar nicht so unähnlich. Er ist jedoch kälter, klinischer, besitzt viel mehr Energie und hat sich der Fesseln der Szene entledigt. Aus dieser hinzugewonnenen Freiheit schöpfen wir unsere Kraft. Wir haben nicht bewusst entschieden diesen Weg einzuschlagen, wir haben uns auf diesem Weg wiedergefunden.

Sonic Reign

Ihr seid ja gerade am Werkeln für „Raw, Dark, Pure“… wie ist da der Stand der Dinge und was können die Zuhörer erwarten?

Wir arbeiten noch an Feinheiten und es fehlen ausserdem noch ein paar Texte. Das Material wird genauso klingen, wie es der Titel vermuten lässt. Wir haben uns an unseren Instrumenten und auch als Songwriter enorm steigern können.
Das werdet Ihr alle am eigenen Leib erfahren.
Die Aufnahmen beginnen im April und wir hoffen die CD im Herbst veröffentlichen zu können.

Wie ist bei euch die Arbeit aufgeteilt? Ist jeder gleich viel am Songwriting beteiligt und wie entsteht so ein typischer SR-Song?

Ich schreibe Texte und Musik. Die Arrangements arbeiten wir dann gemeinsam aus. Oft entsteht die Musik direkt im Proberaum. Manchmal habe ich neue Ideen aber auch schon zuhause ausgearbeitet und spiel sie Sebastian bei der Probe vor. Wir arbeiten dann solange damit, bis wir beide zufrieden sind. Da wir einen sehr ähnlichen Geschmack haben, gibt es da keinerlei Probleme.

In meinem Review habe ich geschrieben, dass mich das helle Booklet erst nicht vermuten ließ, dass SONIC REIGN eine Black-Metal-Band ist. Welche Absicht stand hinter der Idee solch ein helles Cover zu benutzen. Nicht, dass eine Black-Metal-Band ein schwarzes Booklet haben MUSS, nur ist das ja eher üblich. 🙂

Ein gutes Booklet visualisiert die Emotionen der Songs einer CD. Weiss spiegelt die Kälte und Modernität unserer Songs wider. Die Gestaltung der CD ist uns sehr wichtig, zu wichtig um uns dabei limitieren zu lassen. Wir wollen alles so perfekt wie möglich haben und können dabei keine Rücksicht darauf nehmen was „üblich“ ist.

Ist ein Studioaufenthalt mit Heizung Luxus? 😉

Haha für uns schon. Wir mussten bisher immer im Kalten aufnehmen. Wenn sich „tdp“ gut verkauft sind wir vielleicht diesmal in der Lage uns den Luxus einer funktionierenden Heizung gönnen zu können.

Die Songs auf der MCD sind ja eigentlich schon recht alt. Steht ihr immer noch 100% dahinter oder würdet ihr heutzutage alles anders machen? In dem Zusammenhang: In eurer Biography schreibt ihr, dass der Track „End Of Rebellion“ genauso ist, wie ihr klingen wollt. Könnt ihr das immer noch unterstreichen? Wobei ich sagen muss, dass dieser mir auf der CD auch am besten gefällt. 😉

Das Material auf „tdp“ ist, abgesehen vom Bonustrack, zwischen vier und sechs Jahre alt. Wir würden heute nicht mehr solche Songs schreiben. Wir sind immer noch überzeugt von ihnen und würden nichts daran ändern. Nur hat sich unser Stil generell etwas verändert und es wäre für mich als Musiker unbefriedigend immer wieder dasselbe zu machen. Wir können und wollen nicht stehenbleiben.

Wie sieht es mit Konzerten aus? Habt ihr ein paar Gastmusiker verpflichtet oder wird es wohl keine SR-Konzerte geben?

Wir haben Session-Musiker, wissen aber noch nicht, ob wir überhaupt auftreten wollen. Wenn wir ein paar gute Angebote bekämen und Lust hätten warum nicht?

Hast Du noch letzte Worte oder andere Anmerkungen?

Das Business macht viele glauben, es könne über Erfolg und Misserfolg einer Band bestimmen, doch niemand anders als die Fans hat das in der Hand. Das sollte man nie vergessen.

29.01.2005

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32621 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare