Eternal Champion
kündigen zweites Album “Ravening Iron” an

News

Die US-Epic-Metaller ETERNAL CHAMPION kündigen ihr neues Album “Ravening Iron” zum 20. November 2020 an. Der Nachfolger des viel gelobten vor vier Jahren erschienenen Debüts “The Armor Of Ire” wird dieses Mal mit einem innovativen Artwork des Künstlers Ken Kelly (u. a. MANOWAR, MOLLY HATCHET) geschmückt, welches ihr hier sehen könnt:

Eternal Champion - Ravening Iron Cover Artwork

ETERNAL CHAMPION versprechen Treue zum bisherigen Schaffen

Inhaltlich sind sich ETERNAL CHAMPION nach eigener Aussage treu geblieben: “Ravening Iron” wird die bereits bekannte Mixtur aus schweren Riffs, pathosschwangerer Epik und narrativem Storytelling bieten. Das von Arthur Rizk (unter anderem CRYPT SERMON) klanglich betreute Zweitwerk wird in Europa über No Remorse als CD, Boxset und natürlich auf Vinyl veröffentlicht.

Die Tracklist liest sich wie folgt:

  1. A Face In The Glare
  2. Ravening Iron
  3. Skullseeker
  4. War At The Edge Of The End
  5. Coward’s Keep
  6. Worms Of The Earth
  7. The Godblade
  8. Banners Of Arhai

Dazu hat die Band den Titeltrack des Albums bereits jetzt für euch parat:

Galerie mit 25 Bildern: Eternal Champion - Hammer And Iron Festival 2020
Quelle: Sure Shot Worx / Foto: Janine Ulbrich
25.08.2020

Redakteur

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32622 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Eternal Champion - kündigen zweites Album “Ravening Iron” an

  1. BlindeGardine sagt:

    Das ist definitiv ein Anwärter für das „Most Metal Album Cover 2020“. Kleiner dürften sie auch wirklich nicht sein. Achja, und auf das Album selbst freu ich mich auch, „The Armor Of Ire“ war schon super.