A Secret Revealed - When The Day Yearns For Light

Review

Soundcheck November 2021# 16 Galerie mit 15 Bildern: A Secret Revealed - Summer Breeze Open Air 2018

Es braucht schon ein gewisses Händchen für konzeptionelle Songstrukturen um aus dem zermürbenden Gefühl der Tristesse heraus eine Platte entstehen zu lassen, die einen in eben diesem Zustand baden und gleichzeitig nicht untergehen lässt. A SECRET REVEALED haben dieses Händchen bei ihrer neuen Veröffentlichung „When The Day Yearns For The Light“. Die Band bestehend aus ehemaligen Mitglieder von z.B. DOWNFALL OF GAIA oder ANCST lässt düsteren Death Metal auf Post Metal treffen, Melodien einfließen, die sich nicht vergleichen lassen und unfassbar mächtig ihren Raum einnehmen.

A SECRET REVEALED: Das Bad in Tristesse

„When The Day Yearns For Light“ braucht Platz zum Atmen und zieht selbigen bei „As I Watch You Perish“ scharf zwischen die Zähne durch. Im Beginn schleichend, legt der Track mit ordentlich Tempo und Groove seine Hände um den Hals und packt zu. Schüttelt die Gehirnwindungen. Lässt sie zappeln.

„With Blind Apathy“ stampft mit rhythmischen Gitarren groovend seinen Fuß in den Dreck. Mit massiven Growls kriecht der Song vorwärts. Mächtige Kost. Eine große Pille, die es zu schlucken gilt, ein Gefühl ewiger Dunkelheit, die sich über alles legt. Die komplette Intensität einer gequälten Seele hält „Rotten“ bereit. Der gelungenste Track der Langrille entlädt sich in mehreren Wellen durch ein ständiges Wechselspiel düsterer Harmonien und roher Gewalt in Stimme und Gitarren. Leid verpackt in 4:44 Minuten, die einen fesseln und atemlos zurücklassen.

„When The Day Yearns For Light“: Die Intensität der gequälten Seelen

Die Band aus Würzburg lässt mit „When The Day Yearns For Light“ deutlich mehr Licht an ihre Songstrukturen. Jeder einzelne Lichtstrahl verpackt in helle Harmonien, immer wieder geschluckt von der Dunkelheit. Dem Untergang geweiht in Form eines hohen Death Metal-Anteils, gehalten von einer groovenden Spannung, welche flimmernd in der Luft hängt. A SECRET REVEALED heben sich damit deutlich von ihren bisherigen Alben ab und generieren hier kunstvolles Material.  „When The Day Yearns For The Light“ fasziniert durch die musische Übertragung eines Verlangens nach Erhellung während es gleichzeitig tief ins Verderben zieht. Dahin, wo die Sonne niemals scheint.

Shopping

A Secret Revealed - When The Day Yearns For Lightbei amazon12,99 €
30.10.2021

It`s all about the he said, she said bullshit.

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'When The Day Yearns For Light' von A Secret Revealed mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "When The Day Yearns For Light" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

A Secret Revealed - When The Day Yearns For Lightbei amazon12,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34164 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

5 Kommentare zu A Secret Revealed - When The Day Yearns For Light

  1. Watutinki sagt:

    Gutes Teil, ist mir Vocal technisch aber quantitativ zu ausufernd, da wäre weniger finde ich mehr gewesen. Vielleicht gibt’s aber eine Zielgruppe die das genau so möchte, keine Ahnung.

  2. nili68 sagt:

    Hat irgendwie so ’nen Hardcore-Vibe. Bäh!

  3. ClutchNixon sagt:

    Liebe ich genau deswegen du Banause!

  4. nili68 sagt:

    Joa, Geschmäcker halt. Darum sage ich ja auch nicht, dass es schlecht ist und wenn ich schon etwas anklicke, weil da Black Metal steht, dann sage ich meistens auch was dazu. 😉

  5. Vlad_the_Impala sagt:

    Den verlinkten Song finde ich eher flach und nichtssagend… und macht auch nicht Lust auf mehr. Persönliche Meinung.