Ad Infinitum - Chapter III - Downfall

Review

Galerie mit 15 Bildern: Ad Infinitum - Metal Hammer Paradise 2023

Zwei Jahre nach ihrem zweiten Album “Chapter II – Legacy“ melden sich AD INFINITUM mit ihrem dritten Studioalbum zurück. Wie könnte es anders sein, heißt dieses “Chapter III – Downfall“. Schlagen wir Kapitel 3 auf und schauen, in welche geschichtliche Epoche AD INFINITUM uns dieses Mal mitnehmen!

Drittes Kapitel im Buch der Unendlichkeit

Bereits auf den ersten Blick präsentiert sich optisch ein Unterschied zu den beiden Vorgängeralben. Hatten die Bandmitglieder um Sängerin und Frontfrau Melissa Bonny auf den Albumcovern von Chapter I und II noch Pestmasken auf, sieht man nun zum ersten Mal die Gesichter aller vier Bandmitglieder. Wo sich “Chapter I“ noch lose mit Louis XIV und “Chapter II“ mit der Legende von Vlad, dem Pfähler beschäftigt hat, siedelt sich dieses Album thematisch im alten Ägypten an. Jedoch ist dieses Album ebenfalls wieder kein Konzeptalbum, lediglich die Grundthematik ist bei allen Songs aus dieser Ära.

Der Sound steigt gleich ordentlich ein mit dem Song “Eternal Rains“. Die Qualität ist klanglich und musikalisch gewohnt hoch, der geneigte Zuhörer wird sofort mitgerissen. Singleauskopplung “From The Ashes“ wartet mit einem beeindruckenden Bass- und Gitarrenpart auf, der ein bisschen an die Schweden von MESHUGGAH erinnert. Songs wie “Seth“ oder das fast schon ein bisschen rotzige “The Underworld“ bohren sich mit brachialer Gewalt in den Gehörgang und bleiben dort kleben. Dabei überrascht der für eine Symphonic Metal Band angenehm frische, moderne Sound. Zwischendurch holen Midtempo-Nummern wie “Ravenous“ oder Balladen wie “Somewhere Better“ oder “Under The Burning Skies“, in denen Melissa Bonny mit ihrer Stimme für Gänsehaut sorgt, ein bisschen den Fuß vom Gas, jedoch keinesfalls die Dynamik aus der Stimmung.  Ebenfalls wieder überzeugend: die Screams und Growls der Frontfrau, die sich mit ihrem Klargesang angenehm die Waage halten und das Klangbild noch abwechslungsreicher gestalten.

“Chapter III – Downfall“ – Niedergang oder Auferstehung für AD INFINITUM?

Den gesprochenen Gastauftritt von Chrigel Glanzmann von ELUVEITIE im Song “Legends“ hätte es gar nicht gebraucht, AD INFINITUM stehen sehr gut auf ihren eigenen Beinen und überzeugen mit ihrer abwechslungsreichen Mischung aus hartem Sound, kristallklarem Gesang, wilden Growls und Leidenschaft in der Musik. Gerne bald ein Chapter IV, bitte!

 

Shopping

Ad Infinitum - Chapter III-Downfallbei amazon16,97 €
29.03.2023

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Chapter III - Downfall' von Ad Infinitum mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Chapter III - Downfall" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Ad Infinitum - Chapter III-Downfallbei amazon16,97 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36537 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Ad Infinitum auf Tour

10.05. - 11.05.24Rock In Rautheim 2024 (Festival)Dirkschneider, Rage, Sascha Paeth's Masters of Ceremony, Brothers Of Metal, Ad Infinitum, April Art, Quasimodo, Riot V, Frozen Crown, Fheels und Metzer 58Open Air - Werkstatt Lebenshilfe, Braunschweig
13.10.24Kamelot – Awaken The World Tour 2024Kamelot, Blackbriar, Ad Infinitum und Frozen CrownBackstage München, München
15.10.24Kamelot – Awaken The World Tour 2024Kamelot, Blackbriar, Ad Infinitum und Frozen CrownMaschinenhaus Berlin, Berlin
Alle Konzerte von Ad Infinitum anzeigen »

Kommentare