Arrakis - Ammu Dia

Review

ARRAKIS bringen mit „Ammu Dia“ ihren ersten Langspieler auf den Markt. Das Trio aus Thessaloniki vereinen psychedelische Einflüsse mit Stoner Rock, und machen dies auf rein instrumentaler Ebene. Der Sound von „Ammu Dia“ ist einer Eigenproduktion entsprechend. Er kommt insgesamt einer Smartphone-Audio-Aufnahme gleich. Dafür kann man sicher sein, dass das Album live aufgenommen wurde.

Die Songs von ARRAKIS beinhalten mit ihren psychedelischen und orientalisch angehauchten Riffs eine nette Abwechslung zu den groovig-schleppenden Stoner-Riffs. Gut zu hören beim Opener „Audium“ und Track fünf, „Noema“. Allerdings ähneln sich die Songs deutlich. Zudem kommt die lange Spielzeit hinzu. Mit sieben Instrumentalsongs, die im Durchschnitt eine Länge von sieben bis acht Minuten haben, wirkt „Ammu Dia“ schleppend, zäh und nicht abwechslungsreich.

Der Stoner-Freak kann an ARRAKIS möglicherweise Freude finden. Für die Allgemeinheit ist “Ammu Dia“ jedoch glatter Durchschnitt.

02.10.2015

"Und sonst so?"

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31535 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare