Eisbrecher - Eisbrecher

Review

Galerie mit 23 Bildern: Eisbrecher - Summer Breeze Open Air 2018

Die so genannte Neue Deutsche Härte ist inzwischen in einer kreative Sackgasse, wenn sie überhaupt jemals wo anderes war – doch Wiederholungstäter wie Eisbrecher merken das nicht. Dabei ist die Combo frisch gegründet, hinter dem neuen Namen verbergen sich aber bereits bekannte Musiker – Alexx und Noel Pix von Megaherz haben hier eine neue Heimat gefunden. Mit viel Kraftmeiertum, billiger reim-dich-oder-ich-fress-dich Primitiv-Lyrik, dumpfen Beats und einer druckvollen Produktion, welche die musikalisch Simplizität überdecken soll, begeben sich die beiden erneut auf Hörerfang. Dabei sind ihnen alle Mittel recht, man nimmt sich ebenso Rammstein wie Oomph! vor – neue und frische Ideen sucht man vergebens. Clubtauglich mag das Material durchaus sein, allerdings sind die Texte unerträglich plakativ, vorhersehbar, marktschreierisch. Dem gleichen Schema folgt die Musik, die Stimmung sprudelt nur so vor Testosteron und aufgesetztem Machismo über. Zugegeben haben Eisbrechen eine Händchen für eingängige Melodien, die sind jedoch meist simpel und werden mit dem Vorschlagshammer in die Köpfe gerammt. Wer also noch immer nicht genug von ähnlich gelagerten Truppen hat, wird mit Eisbrecher garantiert glücklich. Alle anderen hoffen auf den nächsten großen unüberwindbaren Eisberg.

Shopping

Eisbrecher - Ewiges Eis-15 Jahre Eisbrecherbei amazon7,08 €
02.03.2004

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Eisbrecher' von Eisbrecher mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Eisbrecher" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Eisbrecher - Ewiges Eis-15 Jahre Eisbrecherbei amazon7,08 €
Eisbrecher - Eisbrecherbei amazon49,90 €
Eisbrecher - Sonic Seducer 11/2020 + exklusive Eisbrecher-CD & -Sticker + 17 Tracks auf CD + exklusiver Remix von Diorama, im Mag: Leaves Eyes, ASP, Marilyn Manson, Die Ärzte, Welle: Erdball u.v.m.bei amazon11,76 €
Sonic Seducer - Sonic Seducer 02-2015 mit Blutengel Titelstory + exkl. Vorab-Song vom Album Omen, Gothic Taschenkalender 2015 (insg. 352 Seiten), exkl. Eisbrecher Sticker + CD, Bands: Marilyn Manson u.v.m.bei amazon10,11 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32739 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Eisbrecher auf Tour

18.08. - 21.08.21metal.de präsentiertSummer Breeze 2021 (Festival)Alestorm, Amon Amarth, Any Given Day, Benighted, Blind Guardian, Brothers Of Metal, Bury Tomorrow, Dark Tranquillity, Debauchery, Eisbrecher, Eisregen, Ensiferum, Fiddler's Green, Finntroll, Frog Leap, Gloryhammer, Gutalax, Haggefugg, I Prevail, Insomnium, Jinjer, Lord Of The Lost, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Nekrogoblikon, Nytt Land, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Thundermother, Unleash The Archers, Wardruna, Warkings, While She Sleeps und Within TemptationSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl
05.11.21Eisbrecher - Tour 2021Eisbrecher und SchattenmannRuhr Congress, Bochum
06.11.21Eisbrecher - Tour 2021Eisbrecher und SchattenmannAlter Schlachthof, Dresden
Alle Konzerte von Eisbrecher anzeigen »

1 Kommentar zu Eisbrecher - Eisbrecher

  1. Anonymous sagt:

    Ein weiteres, lahmes NDH-Spätwerk! Schon "Herzwerk2" von Megaherz fand ich nicht besonders berauschend, vor allem die seichte Elektronik fällt bei beiden Platten negativ auf. Genauso langweilig wie die Musik sind mittlerweile auch Asmondeus‘ NDH-schelten. Mensch Leute, hört endlich auf, dieses Genre zu verdammen und es ständig mit der selben, dämlichen Anspruchskeule zu erschlagen. Überlasst das mal lieber Leuten, die ein bissl mehr vom Genre halten und nicht immer nur die selben, uralten Klischees anbiedern (plumpe deutschtümelei etc.). Das wurde alles schon vor 10 Jahren gesagt und so langsam wird’s lächerlich…

    4/10