Green Desert Tree - Progressive Worlds

Review

KURZ NOTIERT

Die Berliner GREEN DESERT TREE veröffentlichen mit „Progressive Worlds“ ihr Debüt und bereits der Titel verrät recht transparent, wohin die Reise geht. Hochqualitativer, modern produzierter Progressive Rock steht auf dem Plan, der ein bisschen in den Fahrwassern von SPOCK’S BEARD und Co. zu segeln scheint, dabei jedoch etwas härter rockend aufspielt. Im Grunde setzen GREEN DESERT TREE damit schon eine beeindruckende Duftmarke, denn die Songs haben ordentliche Durchschlagskraft und klingen durchweg professionell inszeniert.

Vielschichtige Arrangements zeugen von songschreiberischer Tiefe und der Gesang von Timo Enders enthält genug Soul, um das Konzeptalbum über den Lebensweg eines grantigen Greises mit Leben zu füllen. Allein vereinzelte, lyrische Klischees sowie ein hier und da zu Tage tretender Dudel-Faktor, der die längeren Songs wie den Titeltrack plagt, halten das Album ein bisschen zurück. Doch „Progressive Worlds“ macht ordentlich was her und deutet auf Großes hin, das die Berliner noch in Zukunft leisten könnten. Weiter so.

06.04.2019

Sitzt, passt, wackelt, hat Luft.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31129 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare