Korpiklaani - Noita

Review

Galerie mit 16 Bildern: Korpiklaani - Rockharz Open Air 2023

Rekordverdächtig lange zweieinhalb Jahre haben die finnischen Akkordarbeiter KORPIKLAANI gebraucht, um mit dem neuen Album „Noita“ an den Start zu kommen – eine Zeit, die sich etwas relativiert, da Frontmann Jonne Järvelä letztes Jahr mit seinem Projekt JONNE ein akustisches Folk-Album veröffentlicht hat. Natürlich stellt sich angesichts dessen die Frage, welchen Weg die Finnen mit „Noita“ nehmen – Fortsetzung des düsteren „Manala“, Rückkehr zu ungebremster Fröhlichkeit oder Hinwendung zum Folk?

Man könnte sagen, dass es eine gute Mischung geworden ist, jedenfalls in den beiden ersten Punkten: „Noita“ (finnisch für „Hexe“) ist gewiss nicht so düster wie „Manala“, selbst wenn das über sechs Minuten lange Stück „Minä Näin Vedessä Neidon“ mit seinen gezupften Gitarren und der dezenten Geigenuntermalung ziemlich schwermütig ist und sich das abschließende „Sen Verran Minäkin Noita“ finster und ein Stück weit schamanisch gibt – und sich beide Stücke vielleicht gerade deshalb zunächst ins Gedächtnis setzen. „Ämmänhauta“ mit seiner schönen Melodieführung gehört ebenfalls in diese Riege, wenngleich es weniger ernst klingt.

Das Album steht aber überwiegend für jede Menge unbeschwerte Fröhlichkeit: Da gibt es den Opener „Viinamäen Mies“ mit seinen Hey-hey-hey-Chören, das eingängige „Pilli On Pajusta Tehty“ und das flotte „Luontoni“. Nicht zu vergessen die Humppa-Nummer „Sahti“, die ganz der Korpiklaani’schen Tradition folgend von einem alkoholischen Getränk handelt. Außerdem covert die Band den Prollrocker „Mony Mony“ von BILLY IDOL – hier heißt das Stück allerdings „Jouni Jouni“. Nun denn.

Trotzdem: „Noita“ hat eine ganze Riege guter Songs im Kasten und ist vergleichsweise vielseitig – und es macht Spaß, auch abseits der nachgesagten oder von KORPIKLAANI hart erarbeiteten Bierseligkeit: Nicht wenige Male stehen einfach nur die schönen Melodien im Vordergrund. Und wer Angst hat vor Fiedel und Akkordeon – Entwarnung! Beide Instrumente drängen sich im Mix nicht auf, sondern werden songdienlich eingesetzt. Rundes Album!

Shopping

Korpiklaani - Noitabei amazon14,99 €
30.04.2015

- Dreaming in Red -

Shopping

Korpiklaani - Noitabei amazon14,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36824 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Korpiklaani auf Tour

14.08. - 17.08.24metal.de präsentiertSummer Breeze Open Air 2024 (Festival)Aborted, Acranius, Aetherian, After The Burial, Amon Amarth, Ankor, Architects, Arkona, Asphyx, Before The Dawn, Behemoth, Blasmusik Illenschwang, Blind Channel, Bodysnatcher, Bokassa, Brothers Of Metal, Brutal Sphincter, Burning Witches, Callejon, Carnation, Cradle Of Filth, Crypta, Cult Of Fire, Dark Tranquillity, Dear Mother, Delain, Disentomb, Dymytry, Dynazty, Eclipse, Einherjer, Emmure, Enslaved, Equilibrium, Ereb Altor, Exodus, Evil Invaders, Feuerschwanz, Fixation, Flogging Molly, Future Palace, Guilt Trip, Heaven Shall Burn, Heretoir, Ignea, Imperium Dekadenz, Insanity Alert, Insomnium, J.B.O., Jesus Piece, Jinjer, Kampfar, Korpiklaani, Lord Of The Lost, Lordi, Madball, Megaherz, Memoriam, Mental Cruelty, Meshuggah, Motionless In White, Moon Shot, Moonspell, Myrkur, Nachtblut, Nakkeknaekker, Neaera, Necrophobic, Necrotted, Nestor, Obscura, Orden Ogan, Our Promise, Pain, Paleface Swiss, Pest Control, Rise Of The Northstar, Robse, Rotting Christ, Samurai Pizza Cats, Siamese, Sodom, Spiritbox, Spiritworld, Stillbirth, Subway To Sally, Suotana, Svalbard, Sylosis, Tenside, ten56., The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Butcher Sisters, The Night Eternal, The Ocean, Thron, Unearth, Unprocessed, Viscera, Voodoo Kiss, Warkings und WhitechapelSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl
15.11.24metal.de präsentiertIn Extremo - Winter Tour 2024In Extremo, Korpiklaani und RauhbeinGarage Saarbrücken, Saarbrücken
16.11.24metal.de präsentiertIn Extremo - Winter Tour 2024In Extremo, Korpiklaani und RauhbeinZ7, Pratteln
Alle Konzerte von Korpiklaani anzeigen »

Kommentare