Metal Hammer Paradise 2023
Unser Festivalbericht

Konzertbericht

Billing: Kreator, Epica, Amorphis, Phil Campbell and the Bastard Sons, Knorkator, Death Angel, Orden Ogan, Sólstafir, Destruction, Rage, Wind Rose, Dog Eat Dog, Nervosa, Freedom Call, Ad Infinitum, Wolfheart, All For Metal, Screamer, Mob Rules, Erdling, Before The Dawn, Hinayana, Lost Society, Skyeye, Hiraes, Erik Cohen, Brazing Bull und Brunhilde
Konzert vom 17 und 18.11.2023 | Ferienpark Weissenhäuser Strand, Wangels

Endlich kommen wir beim Metal Hammer Paradise 2023 an: Eine frische Brise weht über den Deich und kühlt unsere vorfreudigen Gesichter. Irgendwo in der Ferne bewegt sich die Ostsee in ihrem gigantischen Bett. Wuselnde Menschen, wohin das Auge reicht. Plötzlich schallendes Gelächter von einem Minigolfplatz direkt neben uns. Etwas weiter hinten fährt ein erwachsener Mann auf einem viel zu kleinen Polizeiwagen – als hätte man den neuen „Saw“-Film bei Wish bestellt. Rotes Licht erhellt den abgedunkelten Abend und Grillgeruch steigt in die Nase.

Das MHP feiert 2023 sein zehnjähriges Bestehen. Für uns heißt das: imaginäres Partyhütchen aufgesetzt und rein ins Getümmel!

Metal Hammer Paradise 2023: Viel mehr als Musik

Es passt gut ins Gesamtbild, dass die Hauptlocation wie ein Zirkuszelt aussieht. Denn genau das erleben wir von Beginn an: ein buntes Spektakel, das wir so von keinem anderen Festival kennen. Erlebnisse neben der Livemusik liegen beim MHP hoch im Kurs. Wir nehmen euch auf einen kleinen Rundgang mit …

Für den Check-in passieren wir die Riff Alm und einen Spielplatz mit Leuchtturm – klar. Dann tauchen Elefanten auf, die den Eingang vom „Abenteuer Dschungelland“ markieren. Klassischer WTF-Moment. Unser Weg durch das Hauptgebäude untermalt den Eventcharakter des Festivals: Der offizielle Metal-Hammer-Stand wirkt wie ein Empfang, an dem sich die Gäste auch mit Redakteur*innen des Magazins unterhalten können.

Wann bleibt da Zeit für Mucke?

Drumherum gibt es Merch, Platten und andere Produkte; man kann sich auch eine (neue) Kutte gestalten. Bars und Restaurants – vom Italiener bis zum American Diner – säumen die Indoorpassage. Mittendrin ist der Baltic Ballroom – die zweitgrößte Konzertlocation des MHP. Eine Spielhalle mit Bowling- und Kegelbahn (wir dachten, die gibt es nur in den Kellern kroatischer Lokale) darf ebenso wenig fehlen wie ein Spaßbad. Hier gehen Kinderherzen in Erwachsenenkörpern auf!

Draußen empfängt uns Dudelsackgedudel von der Bühne eines kleinen Außenbereichs, der sich gegenüber von einem Supermarkt befindet. Feine Sache, denn hier kaufen wir erst mal Bierchen und etwas für das morgige Frühstück – die Unterkünfte sind im Ferienpark integriert.

Seiten in diesem Artikel

123
02.12.2023

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36543 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kreator, Epica, Amorphis, Phil Campbell and the Bastard Sons, Knorkator, Death Angel, Orden Ogan, Sólstafir, Destruction, Rage, Wind Rose, Dog Eat Dog, Nervosa, Freedom Call, Ad Infinitum, Wolfheart, All For Metal, Screamer, Mob Rules, Erdling, Before The Dawn, Hinayana, Lost Society, Hiraes, Erik Cohen und Brunhilde auf Tour

Kommentare