Lord Of The Lost - Beside & Beyond

Review

Galerie mit 23 Bildern: Lord of the Lost - Renegades Tour 2020 in Hannover

Es ist noch nicht einmal ein Jahr her, dass LORD OF THE LOST ihr letztes Album “Antagony“ veröffentlicht haben. Um ihren Fans das Warten auf neues Material nicht zu lang werden zu lassen, schieben sie jetzt die EP “Beside & Beyond“ nach, die jene Songs enthält, die man zu Vinyl-Zeiten auf B-Seiten gepackt hätte.

Da wären zunächst zwei Songs, die Sänger Chris “The Lord“ Harms noch mit seiner alten Band THE PLEASURES geschrieben hatte und jetzt von seiner aktuellen Combo neu aufnehmen lies. Zumindest “October 29“ passt dabei mit seiner bombastischen Ausrichtung sehr gut zum musikalischen Stil von LORD OF THE LOST. “Beyond Beautiful“ ist hingegen eine ruhige Nummer, die sehr stark auf die Vokalarbeit fokussiert ist und ansonsten eher langweilig daherkommt. Ähnliches gilt leider auch für das LADY GAGA-Cover “Bad Romance“. Hier hätte der Hörer sich gewünscht, dass die Hamburger dem Song mal einen ordentlichen Rock-Anstrich mit Doublebass und flirrenden Gitarren verpassen. Leider zeigten sich die Musiker bei ihrer Interpretation aber in dieser Hinsicht äußerst zurückhaltend.

Zurückhaltung ist auch ein passendes Wort, um die beiden Akustik-Versionen von “Dry The Rain“ und “Love Is Not Enough“ zu kennzeichnen. Allerdings im positiven Sinne. Mit ihrem minimalistischen Stil konzentrieren sich diese beiden Titel völlig auf den emotionalen Ausdruck, der bestens beim Hörer ankommt und diesen in eine leicht melancholische Stimmung versetzt. Wer das Lied kennt, weiß, dass es bei einer Live-Aufnahme von “Sooner Or Later“ schon mehr zur Sache geht. Leider sind keine typischen Live-Elemente wie das Publikum oder ein gewisser roher Sound zu hören, so dass der Eindruck entsteht, dieser Track hätte auch im Studio aufgenommen worden sein können.

Den Abschluss der EP bildet dann eine weitere Version des Band-Hits “Dry The Rain“. Dieses Mal jedoch in einer bombastisch-orchestralen Variante, welche die Hamburger mit ihren Genre-Kollegen von MONO INC. aufgenommen haben. Diese Version verzichtet fast gänzlich auf Gesang und schafft es, ob der monumentalen Inszenierung dennoch, den Hörer in seinen Bann zu ziehen und einen ganzen LKW voll Emotionen zu transportieren.

Insgesamt hat “Beside & Beyond“, wie das mit diesen neudeutsch Special Track-Veröffentlichungen genannten Scheiben nun mal so ist, Licht- und Schattenseiten. Fans von LORD OF THE LOST sollten über eine Anschaffung zumindest einmal nachdenken. Alle anderen können aber getrost auf das nächste Studio-Album der Combo warten.

Shopping

Lord of the Lost - Beside & Beyondbei amazon31,18 €
27.02.2012

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Beside & Beyond' von Lord Of The Lost mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Beside & Beyond" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Lord of the Lost - Beside & Beyondbei amazon31,18 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33389 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Lord Of The Lost auf Tour

07.07. - 10.07.21metal.de präsentiertRockharz 2021 (Festival)Accept, Asenblut, ASP, Attic, At The Gates, Beast In Black, Betontod, Burden Of Grief, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Deserted Fear, Eluveitie, Ektomorf, Ensiferum, Evil Invaders, Gernotshagen, Goitzsche Front, Grave Digger, In Extremo, Insomnium, Jinjer, Kambrium, Kataklysm, Knasterbart, Knorkator, Lord Of The Lost, Lucifer, Moonsorrow, Mutz & The Blackeyed Banditz, Nothnegal, Obscurity, Oomph!, Ost+Front, Paddy And The Rats, Powerwolf, Running Wild, Sepultura, Sibiir, Steel Panther, Storm Seeker, Subway To Sally, Suicidal Tendencies, Tankard, Tarja, Testament, The 69 Eyes, Thomsen, Thundermother, Turisas, Twilight Force, Uncured, Unleashed, Unzucht und Unleash The ArchersFlugplatz Ballenstedt, Ballenstedt
18.08. - 21.08.21metal.de präsentiertSummer Breeze 2021 (Festival)Alestorm, Amon Amarth, Any Given Day, Benighted, Blind Guardian, Brothers Of Metal, Bury Tomorrow, Dark Tranquillity, Debauchery, Eisbrecher, Eisregen, Ensiferum, Fiddler's Green, Finntroll, Frog Leap, Gloryhammer, Gutalax, Haggefugg, I Prevail, Insomnium, Jinjer, Lord Of The Lost, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Nekrogoblikon, Nytt Land, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Thundermother, Unleash The Archers, Wardruna, Warkings, While She Sleeps und Within TemptationSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

Kommentare