Lord Of The Lost - Till Death Us Do Part

Review

Galerie mit 25 Bildern: Lord Of The Lost - 15 Years Tour 2024 in Frankfurt

Best Of LORD OF THE LOST

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! Seit ihrem 2017er Album “Swan Songs II“ veröffentlichen die Hamburger Dark Rocker von LORD OF THE LOST über Napalm Records. Nun erschien vor Kurzem die Best-Of-Scheibe “Till Death Us Do Part“ über das alte Label Out Of Line – welche Gründe dies auch immer haben mag. Zum 10-jährigen Jubiläum der Band passt es allemal. Ob sich der Kauf allerdings für den mittlerweile zehn Jahre älteren Fan der ersten Stunde lohnt? Tatsächlich haben LORD OF THE LOST einiges zu bieten!

Die volle Metallhure bricht dein Herz!

Teil 1 des Albums ist allerdings zunächst wenig überraschend gestaltet. Wer die größten Gassenhauer und Live-Hymnen der Band noch einmal zusammengefasst haben will, um sich für möglicherweise anstehende Konzerte vorzubereiten, bekommt hier alles, was er oder sie braucht: “Morgana“ trifft auf “Break Your Heart“, “See You Soon“ auf “Full Metal Whore“. Einzig die Neuaufnahme des titelgebenden “Till Death Us Do Part“ sticht dabei heraus. Der Gesamtklang des Songs ist deutlich druckvoller und der Gesang abwechslungsreicher, was bei direktem Vergleich der beiden Versionen ein spannendes Hörerlebnis erzeugt.

Raritäten für die Sammler

Wer jedoch mehr möchte als die üblichen Hits, sollte sich die “Rarities“ und “Remixes“ geben – die tatsächlich rar und (für Remixe nicht selbstverständlich) gut gemixt sind. Die Raritäten auf “Till Death Us Do Part“ setzen sich zusammen aus Single-B-Seiten und Bonus-Tracks, die sich über die letzten zehn Jahre angesammelt haben. Der heimliche Fanliebling “Do You Wanna Die Without A Scar“ hat es dabei ebenso auf die Platte geschafft, wie der Nackenbrecher “Zillah“, die spanische Version von “La Bomba“ zusammen mit DER SCHULZ (UNZUCHT) und Erk Aicrag (HOCICO, RABIA SORDA) und das romantisch-nachdenkliche “Love In A Time Of War“. Allein hierfür lohnt sich die “Best Of The Lost“, da man selbst als langjähriger Fan unmöglich all diese Songs (in physischer Form) gesammelt haben kann. Fan-Service wird bei LORD OF THE LOST demnach groß geschrieben!

Die Remixe sind weniger außergewöhnlich, doch erstaunlich abwechslungsreich. So gibt es hier die tanzbare SOLAR-FAKE-Version von “Raining Stars“ sowie das herrlich unpassend rockige “See You Soon“, durch die Mangel genommen von SUBWAY TO SALLY. COPPELIUS verwandeln “Blood Für Blood“ derweil in einen besinnlichen Walzer für Klavier und Klarinette, UNZUCHT veredeln auf ihre ganz eigene Weise “Afterlife“ (und machen es so besser als das Original!) und ROCKSIN swingen gemütlich mit ihrer Version von “Die Tomorrow“. Auch wenn es einige der Remixe bereits gebündelt auf der “From The Flame Into The Fire“-Bonus-CD gab, fügen sie sich gut in das Gesamtkonzept “Best Of“ ein.

Für die Fans!

Wer LORD OF THE LOST lediglich streamt, für den ist “Till Death Us Do Part“ kaum mehr als eine spannende Playlist. Für Fans, die sich gern die Alben ins Regal stellen, gibt es allerdings eine bunt gemischte und somit abwechslungsreiche Werkschau mit zahlreichen Perlen, die man sonst womöglich vergessen hätte. In jedem Falle machen LORD OF THE LOST durchgängig Spaß, was sie im kommenden Jahr auf ihren Konzerten (unter anderem mit IRON MAIDEN!) und den Jubiläumsshows im Dezember 2019 mit Sicherheit unter Beweis stellen werden.

Shopping

Lord of the Lost - Till Death Us Do Partbei amazon14,99 €
12.11.2019

Shopping

Lord of the Lost - Till Death Us Do Partbei amazon14,99 €
Lord of the Lost - Till Death Us Do Part (Deluxe 2CD Edition)bei amazon9,33 €
- Till Death Us Do Part & Judas (Digipack)bei amazon31,96 €bei amazon30,96 €bei amazon31,98 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36760 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Lord Of The Lost auf Tour

05.06. - 08.06.24Mystic Festival 2024 (Festival)Bring Me The Horizon, Megadeth, Machine Head, Bruce Dickinson, Accept, Kreator, Satyricon, Biohazard, Fear Factory, Chelsea Wolfe, Body Count, Sodom, Enter Shikari, Furia, Thy Art Is Murder, Life Of Agony, Leprous, Graveyard, Lord Of The Lost, High On Fire, Orange Goblin, Suffocation, Vio-lence, Ithaca, Asphyx, Mysticum, DOOL, 1000mods, Cage Fight, Hanabie., Blackgold, Crystal Lake, Endseeker, Humanity's Last Breath, Lamp Of Murmuur, Wayfarer, Lik, Sanguisugabogg, Skálmöld, Villagers Of Ioannina City, Massive Wagons, Evil Invaders, Dödsrit, Gutalax, Textures und GaupaGdańsk Shipyard, Danzig
14.08. - 17.08.24metal.de präsentiertSummer Breeze Open Air 2024 (Festival)Aborted, Acranius, Aetherian, After The Burial, Amon Amarth, Ankor, Architects, Arkona, Asphyx, Before The Dawn, Behemoth, Blasmusik Illenschwang, Blind Channel, Bodysnatcher, Bokassa, Brothers Of Metal, Brutal Sphincter, Burning Witches, Callejon, Carnation, Cradle Of Filth, Crypta, Cult Of Fire, Dark Tranquillity, Dear Mother, Delain, Disentomb, Dymytry, Dynazty, Eclipse, Einherjer, Emmure, Enslaved, Equilibrium, Ereb Altor, Exodus, Evil Invaders, Feuerschwanz, Fixation, Flogging Molly, Future Palace, Guilt Trip, Heaven Shall Burn, Heretoir, Ignea, Imperium Dekadenz, Insanity Alert, Insomnium, J.B.O., Jesus Piece, Jinjer, Kampfar, Korpiklaani, Lord Of The Lost, Lordi, Madball, Megaherz, Memoriam, Mental Cruelty, Meshuggah, Motionless In White, Moon Shot, Moonspell, Myrkur, Nachtblut, Nakkeknaekker, Neaera, Necrophobic, Necrotted, Nestor, Obscura, Orden Ogan, Our Promise, Pain, Paleface Swiss, Pest Control, Rise Of The Northstar, Robse, Rotting Christ, Samurai Pizza Cats, Siamese, Sodom, Spiritbox, Spiritworld, Stillbirth, Subway To Sally, Suotana, Svalbard, Sylosis, Tenside, ten56., The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Butcher Sisters, The Night Eternal, The Ocean, Thron, Unearth, Unprocessed, Viscera, Voodoo Kiss, Warkings und WhitechapelSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

Kommentare