Massive Wagons - Triggered

Review

Soundcheck Oktober 2022# 20 Galerie mit 23 Bildern: Massive Wagons - Rockharz Open Air 2024

MASSIVE WAGONS kommen aus England und möchten nach eigenen Angaben auf den Zug aufspringen, welchen Bands wie AIRBOURNE oder BLACK STONE CHERRY ins Rollen gebracht haben. Das bereits siebte Werk in 13 Bandjahren zeugt von einem gewissen Arbeitseifer im Studio. Auf „House Of Noise“ 2020 folgt nun „Triggered“.

Was kann „Triggered“ auslösen?

Kollege Philipp Gravenhorst kritisierte an „House Of Noise“, dass das Album aus Versatzstücken der Rock-Geschichte besteht, die andere schon überzeugender vorgetragen haben. Nehmen wir zur Rock-Geschichte noch Pop-Punk der Marke BLINK 182 mit dazu, haben wir die Zusammenfassung für „Triggered“.

Aber der Reihe nach: „Fuck The Haters“ ist eine harte Aussage, der Song selbst bewegt sich im runden und zugänglichen Radio-Rock. „Please Stay Calm“ legt eine Schippe poppigen Rock drauf und dürfte als Hintergrundbeschallung einen guten Dienst erfüllen. Bei BLINK 182 abgekupfert kommt „Generation Prime“ daher und könnte aus der Zeit rund um die Jahrtausendwende stammen.

Ein Track mit dem Titel „Asshole“ sollte doch für einen harten Wutausbruch sorgen. Leider beglücken uns MASSIVE WAGONS mit einem Mix aus poppigem Rock mit Punk-Einflüssen, immer rund und zugänglich, ohne Ecken und Kanten. Ist der Song durchgelaufen, ist er auch aus dem Gehörgang verschwunden.

Ob „Skateboard“, „Gone Are The Days“ oder „Germ“: zwischen zugänglichen Indie-Rock und poppigen Punk bewegen sich MASSIVE WAGONS. Von Hard Rock der Marke AIRBOURNE ist nichts zu hören.

„Triggered“ mit Klavierunterstützung hebt sich vom Einheitsbrei ab, einen tieferen Eindruck hinterlässt aber auch der Titeltrack nicht. Der schnellste Song ist „Sawdust“, hier zeigen MASSIVE WAGONS das auch ein Gang höher geschaltet werden könnte. Der Refrain sorgt für die Weichspülung.

MASSIVE WAGONS achten auf Radiotauglichkeit

„Triggered“ ist ein Werk, welches eher in der Indie-Rock-Ecke zu verorten ist. Ein Album ohne Ecken und Kanten, ohne harte Riffs, was im Hintergrund locker durchlaufen kann und niemanden stört. Rund und radiotauglich kommt das siebte Werk der Herren daher. Wer härtere Klänge hören möchte, zum Beispiel wie von den bereits mehrfach genannten AIRBOURNE, ist bei MASSIVE WAGONS an der falschen Adresse.

Shopping

Massive Wagons - Triggered! (Digipak)bei amazon7,65 €
25.10.2022

Ein Leben ohne Musik ist möglich, jedoch sinnlos

Shopping

Massive Wagons - Triggered! (Digipak)bei amazon7,65 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36902 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Massive Wagons auf Tour

31.07. - 03.08.24Wacken Open Air 2024 (Festival)Accept, Alcatrazz, Alligatoah, Amon Amarth, April Art, Ankor, Architects, Armored Saint, Archaic, As Everything Unfolds, Asagraum, Asenblut, Asrock, Avantasia, Axel Rudi Pell, Aeonik, Baroness, Beast In Black, Beasto Blanco, Behemoth, Betontod, Blaas Of Glory, Black Sabbitch, Black Tooth, Blackbriar, Blind Channel, Blind Guardian, Blues Pills, Bokassa, Brutus (BE), Bülent Ceylan, Bury Tomorrow, Butcher Babies, Cherie Currie, Chuan-Tzu, Cradle Of Filth, Crisix, Crystal Viper, Dear Mother, Deimos' Dawn, Die Habenichtse, Dokken, Dragonforce, Drone, Einherjer, Embryonic Autopsy, Emil Bulls, Endstille, Equilibrium, Evile, Extrabreit, Exumer, Feuerschwanz, Fiddler's Green, Fleshless Entity, Flogging Molly, Flotsam And Jetsam, Future Palace, Gaupa, Gene Simmons, Girlschool, Half Me, Heidevolk, Hellripper, Hirax, Hitten, Ignea, In Extremo, Incantation, Infected Union, Info, Inherited, Insomnium, Jaya The Cat, Jesus Piece, Jet Jaguar, John Coffey, Jungle Rot, Karabiner, Kasck, KK's Priest, Knorkator, Koenix, Korn, Kupfergold, Liv Kristine, Massive Wagons, Mayhem, Messiah, Metaklapa, Misery Oath, Mister Misery, Motionsless in White, Mr.Big, Nachtblut, Necrotted, Objector, Oomph!, Opeth, Paddy And The Rats, Pain, Paramena, Persefone, Phantom Excaliver, Planet Of Zeus, Portrait, Prey For Nothing, Primal Fear, Primordial, Rage, Raven, Red Fang, Robse, S.D.I., Scorpions, Sebastian Bach, Shredhead, Sick Of It All, Skeletal Remains, Skiltron, Skyline, Soil, Sonata Arctica, Source Of Rage, Spiritbox, Sunken State, Suzi Quatro, Svartsot, Swartzheim, Sweet, Tankard, Testament, Textures, The 69 Eyes, The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Darkness, The Warning, Thyrfing, Tragedy, Trelldom, Tri State Corner, Uada, Uli Jon Roth, Unleash The Archers, Van Canto, Vanaheim, Varang Nord, Vio-lence, Vogelfrey, Vreid, Walkways, Wasted Land, Watain, Whitechapel, Wolf, Xandria und ZebraheadWacken Open Air, Wacken

Kommentare