Mourning Knight - Mourning Knight

Review

Hinter MOURNING KNIGHT steckt ein Trio aus dem Hudson Valley, nördlich von New York. Die Herren haben eine Vorliebe für die progressive Musik der 70er Jahre aus England. So zählen Namen wie GENESIS oder YES zu ihren Vorbildern. Mit ihrem Debütwerk will die Combo Erinnerungen an vergangene Zeiten wecken.

MOURNING KNIGHT auf den Spuren progressiver Größen aus England

Fünf Tracks wurden auf das Album gepresst. Wie für progressive Töne nicht unüblich, haben zwei der fünf Nummern eine Laufzeit jenseits der zehn Minuten. So erinnert bereits die Songauswahl an Scheiben wie „Foxtrot“ oder „Selling England By The Pound“.

Beim dreizehnminütigen Opener “Seance On A Wet Afternoon” schimmern Anleihen von Peter Gabriel, Tony Banks und Mike Rutherford an jeder Ecke durch. „Playing The Fool“ erinnert von der Melodie her an PINK FLOYD. Leider können Gesang und Instrumente mit Roger Waters oder David Gilmour keinen Vergleich eingehen, dazu klingt die Nummer zu limitiert. „Blood Of Martyrs“ kratzt an der Zehnminutenmarke. Etwas eigenständiger als die ersten beiden Tracks kommt der Song daher, das Rad erfindet die Band jedoch nicht neu. Synthesizertöne sind vermehrt im Einsatz und der Rhythmus nimmt die ein oder andere Wendung.

“The Blindman’s Window” liefert eine Mischung aus YES und GENESIS. Es wird etwas rockiger und gradliniger als bei „Blood Of Martyrs“. Nochmals 13 Minuten zum guten Schluss: „Inside This Wonderland” liefert keine neuen Erkenntnisse und so endet die Scheibe im Dunstkreis von GENESIS und Co.

Das Debütalbum wendet sich an Die-Hard-Prog-Fans

Der Erstling von MOURNING KNIGHT liefert zu wenig Argumente, um sich aus der Masse der Veröffentlichungen abzuheben. Die Produktion klingt nach 70er oder 80er Jahre. Da fehlt es ein wenig an Druck und Dynamik. Die Nummern erinnern allesamt an die progressiven Größen der 70er Jahre, allen voran die frühen Werke von GENESIS. Im Vergleich zu MOURNING KNIGHT gibt es diverse Coverbands, die die Songs ihrer Vorbilder weit besser aufarbeiten oder neu arrangieren. Hier wären zum Beispiel RPWL oder THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW zu nennen. Menschen, welche bei „Supper’s Ready“ an GENESIS denken, können den Erstling von MOURNING KNIGHT antesten.

25.08.2021

Ein Leben ohne Musik ist möglich, jedoch sinnlos

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Mourning Knight' von Mourning Knight mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Mourning Knight" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33894 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare