Navarone - Salvo

Review

KURZ NOTIERT

NAVARONE veröffentlichen mit „Salvo“ tatsächlich ihr viertes Album. Die Niederländer zeigen hierauf schon die Abgebrühtheit und Kompetenz, die das sowie auch ihre Teilnahme am niederländischen Äquivalent zu „The Voice Of Germany“ impliziert. In einem ironischen Twist des Schicksals impliziert letzteres zudem ein qualitatives Problem, mit dem die Niederländer hier zu kämpfen haben. Sänger Merjin van Haren hat eine herausragende Stimme und unendlich viel Charisma, besonders wenn er sich mühelos zu souligen Höhen hinaufschwingt.

Das Problem ist, dass die meist im standardmäßigen Stoner-/Hard-Rock-Modus fahrende Musik hierzu selten bis gar nicht an dessen Leistung heranreicht sondern lediglich nebenher dudelt – das zwar sauber und tadellos, aber eben auch ziemlich uninspiriert. Gerade wenn NAVARONE mal versuchen, funky aufzuspielen wie in „Reset“, fällt das gravierend auf. Abgesehen von van Harens überragender Darbietung bleibt folglich leider kaum etwas von „Salvo“ hängen.

22.03.2019

Redakteur für Prog, Death, Grind, Industrial, Rock und albernen Blödsinn.

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Salvo' von Navarone mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Salvo" gefällt.

Shopping

Navarone - Salvobei amazon10,50 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33367 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare