Negura Bunget - Poartă De Dincolo

Review

Schlag auf Schlag geht es bei Rumäniens Metal Exportschlager weiter. Nach dem letztjährigen Album „Vîrstele Pamintului“ und der Neueinspielung von „Măiestrit“, erschien vor kurzem die erste DVD bzw. das Live-Album „Focul Viu“, und nun schieben die Mannen um Negru noch die EP „Poartă de Dincolo“ nach. Dazwischen wird immer noch getourt, ja, sie sind schon sehr fleißig. Ob darunter die Qualität leiden wird?

Glücklicherweise ist dem nicht so, die Kreativität scheint ungebrochen. Auch das neueste Werk der Rumänen ist beseelt von dieser tiefsinnigen, mystischen Spiritualität, wie es der avantgardistische Transsilvanische Black/Pagan/Folk Metal immer war. Dabei knüpfen NEGURA BUNGET an ihrem letzten Album „Vîrstele Pamintului“ an und liefern eine knappe halbe Stunde lang atmosphärische Klangwelten in ihrem ureigenen Stil. Es gibt wieder sehr abwechslungsreichen Gesang, kalten rohen Black Metal, sphärische Keyboardpassagen, und für den Exotenbonus sorgen traditionelle Instrumente wie Panflöte, Tulnic und Hackbrett. Im direkten Vergleich erscheint mir ihr letztes Album „Vîrstele Pamintului“ noch ein Stück imposanter und herausragender, wenngleich diese EP hier auch wirklich sehr gut gelungen ist. Und spätestens hiermit haben NEGURA BUNGET den Beweis angetreten, dass sie auch ohne die ehemaligen Mitglieder Hupogrammos und Sol Faur in der Lage sind, eigenwillige, atmosphärisch bezaubernde Musik zu kreieren.

18.04.2011

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31629 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare