Pyrexia - Sermon Of Mockery

Review

Gleich vorneweg: “Sermon Of Mockery“ ist kein unverzichtbarer Klassiker und wird es in diesem Leben vermutlich auch niemals werden, aber dennoch trotz allem zweifelsfrei eine Wiederveröffentlichung wert, insbesondere wenn man auf die ersten Outputs von SUFFOCATION steht. Nicht nur die Lokalisation in der amerikanischen Metropole New York sowie das Gründungsjahr 1990 legen eine musikalische Verbindung beider Truppen nahe. Schließlich wäre da noch ein viel eindeutigerer Zusammenhang über Gitarrist Guy Marchais, der sein Bandintermezzo in den frühen Neunzigern bei PYREXIA feierte und dort ganz offensichtlich einige Einflussfaktoren einbrachte. In jedem Fall sind auf dieser Wiederveröffentlichung tatsächlich fast alle Werke gesammelt, auf denen Marchais in dieser Band seine Finger mit im Spiel hatte, denn neben dem “Liturgy Of Impurity“-Demo gibt’s noch die EP “Hatredangeranddisgust“ dazu.

Auch wenn das sicherlich anfangs so geklungen haben mag, so sind PYREXIA in ihren frühen Tagen dennoch keine reine Suffo-Doublette, arbeiten aber dennoch mit einschlägigen Trademarks. Das Geröchel von Sänger Darryl Wagner, der auch leider nach diesem Album von der Bildfläche verschwand, klingt wie ein gequälter Bär in seinen letzten Atemzügen, was von den charakteristischen Riffwechseln zwischen markantem Geprügel und groovigen New-York-Saiten  wechselt. Klingt also noch am ehesten nach den Hymnen auf “Effigy Of The Forgotten“ oder in der heutigen Zeit nach DYING FETUS, auch wenn der technische Aspekt bei weitem nicht so ausgeprägt ist.

Da fällt zwischenzeitlich schon einmal auf, dass das ohnehin recht vordergründig abgemischte Schlagwerk plötzlich etwas rumpelt und ein wenig aus dem Gesamtkonzept ausbricht, doch darüber kann man weitgehend hinwegsehen. Dahingehend ist die teilweise Inkonstanz der Amis vermutlich noch das etwas größere Problem, denn so richtig durchbrechen kann die Kombo nur bei einigen Songs. So kommt etwa das wütende “Abominat“  oder das Groovemonster “Inhumanity“ ziemlich fett aus den Boxen gefegt, während dazwischen aber auch einige Füller auf hohem Niveau liegen.

09.05.2015

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Sermon Of Mockery' von Pyrexia mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Sermon Of Mockery" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34253 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare