Requiem - Infiltrate...Obliterate...Dominate

Review

Hmmmm, Käsefondue. Das wär jetzt nicht schlecht. Allerdings, alles was ich aus der Schweiz im Moment da habe, ist die neue Scheibe von REQUIEM, genannt „Infiltrate…Obliterate…Dominate“. Das sind sie wohl, die Wunschträume der Eidgenossen, welche sich hinter den sieben Bergen verstecken und in Schokolade baden. Und das bereits sei 2001. In diesem jahr warfen sie ihre erste Scheibe unters Volk und halten bis heute beharrlich in ihrem Felsenverließ aus. Ideal ist die Abgeschiedenheit auch hinsichlich des kreativen Schaffens. Ungestört konnt so ein dunkler Diamant nach dem anderen geschliffen werden.

Insgesamt geben REQUIEM ihren Hörern zehn Songs, um zu beweisen, dass im Jahr 2009 mehr als je zuvor mit ihnen zu rechnen ist. Allgemein ist zu sagen, dass es sich hier um kein Album handelt, auf welchem irgendwelchen Trends hinterher gerannt wird. Der Mix aus BENEDICTION, MALEVOLENT CREATION und anderen Todeskandidaten kombiniert mit einem sporadischen Schuss BELPHEGOR lässt wahrlich aufhorchen.

Todesmetall ohne Kompromisse. So könnte man das ganze Album wohl am passendsten bezeichnen. Keine Extrawürste und keine Ausflüge in fremdartige Klanggegenden, sondern wummernden, alles wegblasenden Death-Metal, der sich Track um Track von neuem übertrifft. Extreme Aggression gepaart mit scheinbar perfektem musikalischem Handwerk. Wir reden hier nicht nur von rasenden Highspeed-Parts, sondern sehr oft von Mid-Tempo-Passagen, die mit Drumming der Extraklasse unterlegt sind. Alles in Allem echt so gut, dass es schon beinahe zu perfekt ist.

Mit fiesem Riffing, mörderisch-sägenden Gitarrenwänden und sehr eingängigem „Gesang“ zeigen REQUIEM, dass nicht alles, was aus der Schweiz kommt Käse ist. Double-Bass total, turbogeil produziert, null Bock auf Auschweifungen und Gefangene gibts sowieso keine. Durch äußerste Genauigkeit und mit maximaler Energie sprengen die Schweizer innerhalb von knapp 45 Minuten einen zweiten Gotthard Tunnel in das Bergmassiv. Trendkids haben hier keine Chance. Jedoch jeder anderen Person mit Bock auf volle Kanne Old-School-Death-Metal der brutalen Sorte kann nur eines geraten sein: zugreifen!

04.08.2009

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30534 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Requiem - Infiltrate...Obliterate...Dominate

  1. sickman sagt:

    Gutes Album. Schnell, treibend, anheizend und mit nur wenig Kompromissen. Gefällt.

    7/10