Robert Ziino - Twilight Clones

Review

Als ein Freund der experimentellen Klänge wurde ich auf ROBERT ZIINO’s Schaffen sofort aufmerksam, zumal er ungefähr so lange komponiert, wie ich sprechen kann und ich noch nie über den Namen etwas gehört habe. So ein Unwissen muss natürlich nachgeholt werden, grin. Aber nun zu „Twilight Clones“ – rein instrumentales, elektronisches, musikalisch irgendwo zwischen lärmigem Ambient und rhythmischen Tribal-Sounds angesiedeltes Werk, dessen Zweck es ist, uns die sechs Titel musikalisch erfassbar zu machen. Doch ob diese Schallgemälde aus Klängen dies wirklich schaffen? – Leider versagt die allegorische Kraft der Kompositionen, die auch zu sehr aneinander ähneln. Bei dieser Idee und so unterschiedlichen Titeltracks erwartet man schon etwas mehr Innovation und Kreativität. ROBER ZIINO’s Schalllandschaften fehlt einfach diese Ausdruckskraft und die Sounds sind oft einfach nicht nachvollziehbar. Auch von der rein technischen Seite wird man hier enttäuscht. Man misst Abwechslung (geschweige das Gefühl) und die herumfliegenden Klangteilchen scheinen zu machen, was sie wollen, anstatt zu einem Ganzen zu verschmelzen und eine Atmosphäre zu erzeugen. „Twilight Cones“ emaniert futuristische Kühle, hinter der aber so gut wie gar nichts steckt. Das Ganze scheint mehr eine planlose Anlagerung an Geräuschen zu sein, die weder Melodie noch Emotionen ausatmen. Trotz bestens Willens weiß ich nicht, zu was diese Musik dienen kann. Sie bremst eher unsere Fantasie, anstatt sie dazu zu animieren, ihr freien Lauf zu lassen. Auch von Hörgenuss kann hier keine Rede sein. So einen Soundtrack würde ich auch nicht haben wollen. Fazit? – mit Musik experimentieren sollte mehr als nur Experimentieren sein und wer fast 20 Jahre Musik macht und es noch immer nicht verstanden hat, den kann man die nächsten 20 Jahre locker aus den Augen – äh Ohren (grin) lassen. Aber oookay, ein Pünktchen für den Mut und die Eigenwilligkeit habe ich doch noch übrig, schmunzel.

18.07.2004

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Twilight Clones' von Robert Ziino mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Twilight Clones" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34178 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Robert Ziino - Twilight Clones

  1. anonymus sagt:

    Oh mein Gott, was muß das hier für eine unbeschreibliche Scheisse sein wenn selbst Liv nur einen Punkt vergibt… 8(

  2. ziino sagt:

    Lustiges Material! Wenn Sie Berichte durch Leute lesen möchten, die den Cdbesuch verstanden: http://www.experimentalartists.com/reviews.htm