Roger Glover And The Guilty Party - If Life Was Easy

Review

Wenn das Leben einfach wäre. Das ist ja fast wie „Wenn ich König von Deutschland wäre“. Was man dann alles machen könnte, und was für Probleme man nicht hätte! Allerdings, und das weiß ein Mann wie ROGER GLOVER sicher besser als jemand wie ich, der sein Sohn sein könnte: Das Leben ist nicht einfach. Und gerade das macht es interessant, und gerade das gibt Musikern den Stoff, aus dem sie ihre Alben schmieden.

ROGER GLOVER hat neben seiner Tätigkeit als DEEP PURPLE-Basser seit 2002 kein eigenes Album mehr mit der GUILTY PARTY geschmiedet. Dass „If Life Was Easy“ überhaupt entstanden ist, ist maßgeblich einigen sehr persönlichen Ereignissen im Leben dieses außergewöhnlichen Musikers zuzurechnen. Trotz einiger sehr trauriger Erlebnisse ist ROGER GLOVERs neues Album insgesamt eine sehr fröhliche Sache. Sechzehn Songs voller Classic Rock, der unterschiedlich gefärbt ist – mal klingt das sehr funky bis reggaelastig („Don’t Look Now“, „Stand Together“), hat manchmal Country- („The Car Won’t Start“, „If Life Was Easy“) und fast Gospelflair („The Dream I Had“), enthält auch Singer/Songwriter-Elemente („When Life Get To The Bone“) und hier und da hört man dann doch die melancholischen Zwischentöne heraus. Das von Glovers Tochter Gillian gesungene und wirklich sehr schöne „Moonlight“, das fast etwas von Alicia Keys hat, ist so ein Beispiel.

Im Querschnitt ist „If Life Was Easy“ ein ziemlich poppiges Album, wozu auch mancher basale Beat und auf das Wesentliche reduzierte Gitarrenfiguren beitragen (man höre „Welcome To The Moon“ mit deutlichen FLOYD-Reminiszenzen). Ganz vergessen hat ROGER GLOVER die dezent harten Rocktöne zum Glück nicht, auch wenn es hier eher auf lasziven Blues als auf Hardrock hinausläuft („Get Away“ oder der Rausschmeißer „Feel Like A King“). Unter den sechzehn recht kurzen und deshalb immer auf den Punkt kommenden Stücken ist für jeden, der Musik von reifen Menschen und Musikern, die niemandem mehr etwas beweisen müssen, steht, etwas dabei. „If Life Was Easy“ ist ein persönliches und deshalb zum größten Teil auch von ROGER GLOVER selbst gesungenes Album, aus dem eine optimistische, junge gebliebene Stimmung spricht. Kein Meisterwerk – aber davon hat dieser Mann ja auch schon ein paar mit auf die Beine gestellt, da braucht es nicht zwingend ein weiteres. So einfach kann das Leben sein.

20.07.2011

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'If Life Was Easy' von Roger Glover And The Guilty Party mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "If Life Was Easy" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33155 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare