Slayer - Reign In Blood

Review

Galerie mit 22 Bildern: Slayer - Final World Tour 2018 in Berlin

Hach ja, was war das nur für ein Metal-Jahr, das gute alte 1986 … METALLICA veröffentlichten „Master Of Puppets“ und SLAYER „Reign In Blood“, womit die beiden Platten herausgebracht wurden, die noch heute oft als die besten Metal-Alben aller Zeiten bezeichnet werden.

Und wie – würde man mich mit an die Stirn gedrückter Pistole fragen, was mein absolutes Lieblingsalbum sei, würde ich wahrscheinlich „Reign In Blood“ nennen: nie zuvor klang eine Band so brutal, so schnell, so böse und einfach nur so geil, wie die vier Amis von SLAYER auf dieser Scheibe. In diesen Punkten bei weitem ihre vorherigen Alben übertrumpfend, ist „Reign In Blood“ von der ersten bis zur letzten Sekunde reine Zerstörung und Wut.

Angefangen bei dem rasend schnellen und über die Jahre zum Klassiker mutierten „Angel Of Death“, über das kurze, prägnante und überaus poltrige „Necrophobic“, das wütende „Jesus Saves“ und das hassgeladene „Reborn“ – obwohl das alles irgendwo gar nicht so unähnlich klingt, das Album zeigt auch nach mittlerweile fast 21 Jahren auf dem Buckel und Hunderten von Hördurchgängen immer noch keine Abnutzungserscheinungen.

Der Gipfel der Scheibe sind dann die letzten beiden Songs: „Postmortem“ kloppt drauf los, dass sich die Balken biegen und die Zähne im Arsch Klavier spielen – das tun die restlichen Songs zwar auch, aber nicht in diesem Maße. Dabei steigert sich der Song immer weiter hoch, bis er in der Textzeile „Do you wanna die?“ seinen Höhepunkt findet und wieder leicht abebbt, um Platz zu machen für den SLAYER-Song schlechthin: „Raining Blood“. Man könnte nichts zu diesem Song sagen, das noch nicht gesagt worden ist. Den fiesen Riff erkennt jeder, der auch nur im Ansatz Metal hört, auf Hunderte Kilometer gegen den Wind und Sänger/Bassist Tom Araya keift sich durch den Song, während sein Bass jede noch so kleine Luftlücke stopft, die die Gitarren von Kerry King und Jeff Hannemann hinterlassen.

Es mag vielleicht nach diesem Album noch Platten mit böseren Texten, härteren Breaks, schnelleren Riffs und ätzenderen Artworks gegeben haben, aber dazu muss man eins sagen: ohne SLAYER und „Reign In Blood“ würden viele dieser Bands mit recht großer Wahrscheinlichkeit gar nicht existieren.

Geil geil geil!!!

01.03.2007

Shopping

Slayer - Reign in Bloodbei amazon4,99 €bei EMP8,99 €
Slayer - Reign in Blood by Slayerbei amazon21,99 €
Slayer - Slayer Reign in blood Poster Mehrfarbigbei EMP6,99 €
Slayer - Slayer Reign In Blood Kapuzenjacke schwarzbei EMP49,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30606 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Slayer auf Tour

27.06. - 29.06.19Tons Of Rock 2019 (Festival)Kiss, Volbeat, Def Leppard, Slayer, In Flames, Dropkick Murphys, Dream Theater, Behemoth, Gluecifer, Testament, Mayhem, Oslo Ess, Powerwolf, Amaranthe, Tesseract, Carcass, Bury Tomorrow, Djerv und Ulver

10 Kommentare zu Slayer - Reign In Blood

  1. sickman sagt:

    Das Gottalbum der Metal-Geschichte! Für mich persönlich gibt es keine wichtigere Veröffentlichung im Bereich Metal. Keine Ahnung, wie oft das Teil schon in meinem Player durchgedudelt ist, aber es waren sicherlich an die 100 Mal. Hier stimmt von vorne bis hinten jeder Ton, jede Textzeile und jedes Quietsch-Soli. Absoluter Hammer! Ein Killersong jagt den nächsten. Hier steckt Blut im Metal.

    10/10
  2. fistler sagt:

    Schon ab der ersten Sekunde walzt dieses Album alles und jeden nieder der sich ihm in den Weg stellt. Besser kann Thrash nicht sein. Ein Album das man haben muss! Jedes Lied ist ein übersong das spätestens bei Raining Blood den Höhepunkt findet… Ganz großes Tennis!

    10/10
  3. atheist sagt:

    worte koennen dieses album nicht beschreiben

    10/10
  4. malevolentseb sagt:

    jede band die eher extreme musik spielt und sagt sie seien nicht in irgendeiner form von slayer beeinflussst worden lügt… ablsolutes klasse album

    10/10
  5. sascha sagt:

    Überbewertet, Überbewertet, Überbewertet.

    generell ein sehr gutes Album, aber erstens recht kurz (nurn kleines Problem) und gegen das grandiose Hell Awaits stinkt es gnadenlos ab. Rein subjektiv gesehen natürlich.

    8/10
  6. bloodvader sagt:

    Hier ist nichts überbewertete!
    Dieses Album ist einfach perfekt. Ich kenn niemanden der hier rankommt!

    10/10
  7. Jörg sagt:

    Aus reiner Ehrfurcht dürfte man diese CD gar nicht bewerten.
    10+++ Punkte!!!

    10/10
  8. Skeletonwitch sagt:

    REIGN IN BLOOD ist einfach nur ein geniales Album!
    Zudem muss ich aber sagen, dass ich SEASONS IN THE ABYSS aber noch einen ganzen Ticken geiler finde und ich SEASONS IN THE ABYSS aus diesem Grund 11 von 10 Punkten gebe.

  9. Markus sagt:

    Da können sich alle anstrengen wie sie wollen, es wird nie ein besseres Thrash-Metal Album geben als REIGN IN BLOOD !!!
    Basta !!!

    10/10
  10. HH7 sagt:

    Absolut überbewertet. Zwar schnell, aber zum gähnen langweilig! Wie auch live… Slayer holt mich nie ab!
    Aber für den Speed und das helle Geschreie gebe ich gute 5 Points.

    5/10